Anstieg des Ölpreises bremst Aufschwung
Fusionsfantasie treibt US-Börsen ins Plus

Die US-Börsen sind am Montag nach einem schwachen Handelsstart ins Plus geklettert. Milliardenschwere Fusionen wie von Duke Energy mit Cinergy haben die Anleger an der Wall Street zu Käufen ermutigt. Ein kräftiger Anstieg des US-Ölpreises über die Marke von 52 Dollar bremste jedoch den Aufschwung.

HB NEW YORK. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte verließ den Handel 0,38 % höher auf dem Tageshoch von rund 10 384 Punkten. Im Geschäftsverlauf war er bis auf ein Tief von 10 320 Zählern gefallen. Der breiter gefasste S&P legte 0,64 % auf etwa 1178 Zähler zu. Die Index der Technologiebörse Nasdaq zog um 0,63 % auf rund 1979 Punkte an.

Abgesehen von einer Reihe von Unternehmenszusammenschlüssen und Fusionsfantasien bezeichneten Händler den Markt als ereignislos. "Die Fusionsaktivität liefert dem Markt etwas Antrieb", sagte Michael Sheldon, Stratege beim Brokerhaus Spencer Clarke. "Der Ölpreis ist gestiegen und das hat dem Markt etwas Schwung genommen", sagte Robert Drust von Wedbush Morgan.

Die angekündigte Übernahme des Energiekonzerns Cinergy durch den Konkurrenten Duke Power für neun Mrd. Dollar weckte das Interesse der Anleger, die sich umgehend mit Papieren des Übernahmeziels eindeckten. Cinergy-Titel kletterten dabei um knapp fünf Prozent auf 42,32 Dollar, während die Duke-Papiere mehr als 1,8 % auf 28,82 Dollar verloren.

Nach den deutlichen Verlusten in der Vorwoche waren auch die Aktien des weltgrößten Autoherstellers General Motors wieder gefragt. Sie legten fast 1,9 % auf 31,33 Dollar zu, nachdem der US-Investor Kirk Kerkorian seine angekündigte Offerte zum Kauf von bis zu 28 Mill. GM-Aktien zum Stückpreis von 31 Dollar vorgelegt hatte.

Die Fusionsfantasie der Investoren wurde darüber hinaus durch einen Bericht des "Wall Street Journal" angeregt, wonach der Internet-Händler E*Trade Financial dem Wettbewerber Ameritrade Holding ein formelles Kaufangebot vorgelegt habe. Ameritrade-Aktien reagierten mit einem Kurssprung von fast 19 % auf 13,42 Dollar, während die Titel von E*Trade knapp 5,8 % auf 12,62 Dollar zulegten.

Gefallen fanden auf dem Börsenparkett auch die Pläne des Mischkonzerns General Electric, mehr Geld in umweltfreundliche Produkte zu investieren und deren Absatz steigern zu wollen. GE-Papiere legten daraufhin gut ein Prozent auf 36,23 Dollar zu.

Auf Interesse der Investoren stießen zudem die Aktien der weltgrößten Schnellrestaurantkette McDonald's, die über höhere Umsätze im April berichtet hatte. Die Titel wurden daraufhin mit 30,12 Dollar um gut 2,5 % höher angeschrieben.

Ein positiver Kommentar des Magazins "Barron's" zu den Wachstumsaussichten des Telekom-Ausrüsters Lucent rückte darüber hinaus dessen Papiere in den Blick der Anleger. Der Kurs der Titel sprang um mehr als 13 % auf 2,92 Dollar.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,36 Mrd. Aktien den Besitzer. 2262 Werte legten zu, 1053 gaben nach und 138 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von rund 1,46 Mrd. Aktien 1935 Werte im Plus, 1126 im Minus und 162 unverändert. An den US-Kreditmärkten verloren die zehnjährigen Staatsanleihen im späten Handel 5/32 auf 97-24/32 Punkte. Sie rentierten mit 4,284 %. Die 30-jährigen Bonds gewannen dagegen 3/32 auf 111-7/32 Zähler. Dabei ergab sich eine Rendite von 4,624 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%