Arbeitslosenquote auf Zweijahres-Tief
Nikkei dreht spät ins Minus

Nach anfänglichen Gewinnen der Tokioter Aktienbörse in Folge einer Festigung des Dollar zum Yen und der positiven Vorgabe der Wall Street vom Vortag ist der Handel schließlich doch noch mit einem Minuszeichen beednet worden.

HB TOKIO. Der Nikkei-Index für 225 Standardwerte gab nach und ging mit einem leichten Minus von 10,52 Punkten oder 0,1 % bei 10 219,05 Punkten aus dem Markt. Der breit angelegte Topix stieg um 7,98 Punkte oder 0,79 % auf 1 018,80 Punkte.

Der Dollar notierte um 15.00 Uhr Ortszeit wieder schwächer mit 110,94-96 Yen nach 111,25-27 Yen am Vortag. Der Kurs des Euro notierte fester mit 1,1631-33 Dollar nach 1,1455-57 Dollar am Vortag.

Wie die japanische Regierung zuvor mitteilte, sank die Arbeitslosenquote im August auf 5,1 nach 5,3 % im Vormonat und damit auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren. Zugleich stiegen die Ausgaben von Angestellten-Haushalten erstmals seit zwei Monaten an.

Die Konsumausgaben tragen in Japan mehr als die Hälfte zur wirtschaftlichen Leistung des Landes bei. Eine mögliche Erholung der Verbraucherausgaben wäre wichtig, um die bisher hauptsächlich vom Export getragene Erholung der Wirtschaft zu stützen. In jüngster Zeit mehrten sich die Anzeichen für eine zumindest zyklische Erholung.

Nach einem Rückgang der Industrieproduktion im August um 0,5 % rechnet die Regierung nach Angaben vom Dienstag für September und Oktober wieder mit einem Anstieg. Die Stimmung der Unternehmen der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt hatte sich zuletzt deutlich aufgehellt. An diesem Mittwoch veröffentlicht die Bank von Japan ihren neuesten Quartalsbericht zur Stimmungslage in der Wirtschaft.

Nach einem Bericht der japanischen Finanzzeitung „Nihon Keizai Shimbun“ dürften die beiden führenden japanischen Bankengruppen Mizuho Financial Group und Mitsubishi Tokyo Financial Group zum Bilanzschluss für das erste Geschäftshalbjahr, das an diesem Dienstag endet, ihre Ertragsprognosen mehr als verdoppeln. Hintergrund seien verringerte Einbußen durch die Abschreibung von Problemkrediten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%