Asiatische Aktienmärkte
Tokios Börse schließt im Minus

Die asiatischen Aktienmärkte sind am Dienstag den US-Vorgaben gefolgt und haben Verluste verzeichnet. Belastend wirkten Händlern zufolge nicht nur die anhaltenden Zins- und Konjunktursorgen, sondern auch Berichte über einen anstehenden Raketentest Nordkoreas.

HB TOKIO/SINGAPUR. In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 1,43 Prozent schwächer bei 14 648 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index gab bis Handelsschluss 1,14 Prozent auf 1 510 Zähler nach. Auch an den Aktienmärkten in Südkorea, Hongkong Taiwan und Singapur gaben die Kurse nach. „Die US-Märkte sind jetzt zwei Tage in Folge gefallen und das Problem mit der nordkoreanischen Rakete ist nicht gelöst“, sagte Choo Hee Yeop von Korea Investment and Securities.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte hatte den Handel am Vorabend 0,66 Prozent im Minus bei 10 942 Punkten verlassen. Der breiter gefasste S&P-500-Index sank 0,91 Prozent auf 1 240 Zähler. Die US-Technologiebörse Nasdaq lag 0,92 Prozent im Minus bei 2 110 Punkten. Auch an der Wall Street waren Investoren von Berichten irritiert worden, dass das kommunistische Nordkorea mit einem möglicherweise unmittelbar bevorstehenden Raketentest auf Konfrontationskurs mit den USA, Südkorea und Japan gehen könnte.

In Tokio gaben exportorientierte Werte wie Toyota nach, das Papier des Autobauers verlor mehr als ein Prozent. Die Aktie des Herstellers von elektronischen Geräten TDK gab um mehr als 2,5 Prozent nach. Für beide Unternehmen sind die USA ein Schlüsselmarkt - Sorgen über mögliche Zinserhöhungen und Konjunkturschwächen dort wirken sich Analysten zufolge auf die Aktien in Japan aus.

Der Dollar indes wurde von den Zinssorgen beflügelt. Am Devisenmarkt legte die US-Währung zwischenzeitlich deutlich zu. „Die Währung wird von der Aussicht auf steigende Zinsen unterstützt“, sagte Analyst Kikuko Takeda von der Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ. Zum Euro bewegte sich der Dollar bei 1,2589 Dollar nach 1,2572 Dollar im späten US-Handel. Zum Yen lag er bei 114,98 Yen nach 115,52 Yen.

Unter der Stärke des Dollar litten im Handelsverlauf Rohstoffe wie Gold. Der Preis je Feinunze sank zwischenzeitlich auf 563 Dollar, erholte sich später jedoch auf 568 Dollar. Der Ölpreis gab wie der für andere Rohstoffe nach und lag bei etwa 69 Dollar je Barrel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%