Asiatische Börsen
Märkte in Fernost tief im Minus

Die Kurse an den Börsen in Asien geben nach. In Taiwan ging es gut drei Prozent runter. Schwache Konjunkturdaten aus China lassen wenig Gutes erwarten.
  • 0

Die Schuldenprobleme in den USA und Europa sowie Sorgen über die globale Konjunktur haben am Mittwoch an den asiatischen Aktienmärkten zu deutlichen Kursverlusten geführt. Für Pessimismus sorgten unerwartet schwache Konjunkturdaten aus der chinesischen Industrie.

Zu der schlechten Stimmung und Kursverlusten des Euro trug Händlern zufolge auch ein Zeitungsbericht des belgischen „De Standaard“ bei, die Rettung der belgisch-französischen Bank Dexia stehe vor dem Kollaps. Das Blatt berichtete ohne Angabe seiner Quellen, die beiden Länder führten neue Gespräche über das Institut.

Die Umsätze blieben insgesamt dünn, da die Aktienmärkte in Japan wegen eines Feiertags geschlossen blieben. In Taiwan fielen die Kurse um knapp drei Prozent, in Hongkong um zwei Prozent und in Shanghai um etwa ein Prozent. Auch Südkorea und Singapur lagen etwa zwei Prozent im Minus.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Asiatische Börsen: Märkte in Fernost tief im Minus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%