Asiatische Märkte
Börse Tokio: Depression bei Pharmawerten

Nach dem niedrigsten Schlusskurs seit 26 Jahren am Montag hat der Tokioter Aktienmarkt am Dienstag seinen Sinkflug fortgesetzt. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index verlor bis zum Mittag 0,74 Prozent auf 7 033 Punkte.

HB TOKIO/HONGKONG. Der breiter gefasste Topix-Index gab 1,24 Prozent nach auf 701 Zähler. Den Abwärtstrend förderten vor allem Pharmawerte wie Astellas Pharma. Anleger sorgten sich um deren globale Wettbewerbsfähigkeit, nachdem US-Konkurrent Merck mit Schering-Plough eine Übernahme vereinbart hatte.

Nach Verlusten an drei Tagen in Folge konnten sich allerdings die meisten anderen asiatischen Aktienmärkte am Dienstag wieder etwas erholt. Vor allem Finanzwerte wie HSBC, die besonders deutliche Kursverluste erlitten hatten, legten zu.

Vor allem die Börsen in Hongkong (plus 3,1 Prozent) und Südkorea (plus 1,9 Prozent) verzeichneten deutliche Gewinne. Auch die Märkte in Singapur, Taiwan und Shanghai legten zu.

In Hongkong dagegen legten HSBC-Aktien mehr als 14 Prozent zu, nachdem sie in den vergangen Tagen für eine Kapitalerhöhung abgestraft worden waren.

In Südkorea gewannen die Aktien von Woori Finance ebenfalls knapp 15 Prozent. Händler zeigten sich dennoch skeptisch. „Es ist schwer zu glauben, dass sich angesichts der gegebenen Kreditsituation ein Aufwärtstrend bildet“, sagte Kazuyuki Kato von Mizuho Trust and Banking in Japan.

Japans Finanzminister Kaoru Yosano kündigte ein entschlossenes Vorgehen der Regierung an, um zu verhindern, das der Kursrückgang die Kreditkrise verschärft. Es würden alle zur Verfügung stehenden Maßnahmen ergriffen, sagte er, ohne jedoch nähere Einzelheiten zu nennen. US-Finanzminister Timothy Geithner sagte nach einem Treffen mit Abgeordneten der Demokraten in Washington, die USA hätten in Wochen mehr getan als andere Staaten in Jahren, um die Wirtschaftsprobleme anzugehen.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte hatte am Vorabend 1,2 Prozent auf 6 547 Punkte verloren. Der breiter gefasste S&P-500 gab ein Prozent auf 676 Zähler nach. Die Nasdaq fiel knapp zwei Prozent auf 1 268 Punkte - der tiefste Stand seit Oktober 2002.

Der Dollar gab in Asien die Kursgewinne vom Vortag wieder ab. Der Euro wurde mit 1,2714 Dollar gehandelt. In der vergangenen Woche war die Gemeinschaftswährung auf ein Drei-Monatstief bei 1,2457 Dollar gesunken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%