Asiatischer Aktienhandel
Asien-Börsen: Finanz- und Exportwerte unter Druck

Die asiatischen Aktienmärkte haben am Donnerstag überwiegend Verluste verzeichnet. Die Sorgen vor einer Rezession in den USA und weiteren Abschreibungen bei Banken im Zuge der Kreditkrise drückten vor allem Finanztitel ins Minus.

HB TOKIO/SINGAPUR. Auch japanische Exporteure gehörten angesichts eines stärkeren Yen zu den Verlierern. Der Euro blieb in Sichtweite seines jüngsten Rekordhochs. Der Ölpreis lag bei über 106 Dollar je Barrel.

In Tokio schloss der Nikkei-Index der 225 führenden Werte 0,8 Prozent schwächer bei 12.604 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index gab 0,9 Prozent auf 1226 Zähler nach. Die Börsen in Taiwan und Südkorea lagen ebenfalls im Minus, während die Märkte in Hongkong und Singapur fester tendierten.

„Es fühlt sich an wie eine Rezession, es riecht wie eine Rezession - also können wir es wohl auch eine Rezession nennen“, sagte Analyst Eric Betts von Nomura Australia zur Situation in den USA. Bei den Banken zählte unter anderem die japanische Mitsubishi UFJ zu den Verlierern mit einem Minus von 2,1 Prozent.

Bei den Exportwerten verloren Honda-Aktien 2,45 Prozent, Sony-Papiere gaben wegen des gestiegenen Yen-Kurses 3,78 Prozent nach. Ein starker Yen verteuert japanische Produkte im Ausland und schmälert die Gewinne, wenn sie wieder ins Land transferiert werden. Anteilsscheine von TDK verloren 7,5 Prozent, nachdem eine Zeitung berichtet hatte, der Eletronik-Komponentenhersteller werde seine Gewinnziele wohl nicht erreichen.

Der Euro wurde in Asien bei 1,5800 Dollar gehandelt. Eine Reihe negativ aufgenommener Konjunkturdaten hatten Sorgen über eine Rezession in der US-Wirtschaft wieder aufkommen lassen und Erwartungen auf eine erneute deutliche Zinssenkung durch die Notenbank Fed verstärkt. Gestützt wurde die europäische Gemeinschaftswährung auch durch Äußerungen des Chefs der Europäischen Zentralbank (EZB) Jean-Claude Trichet, der Erwartungen auf eine rasche Zinssenkung dämpfte. Zum Yen wurde der Dollar mit 98,95 Yen gehandelt.

In New York schloss der Dow-Jones-Index der Standardwerte 0,9 Prozent tiefer bei 12.422 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 verlor ebenfalls 0,9 Prozent auf 1341 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq notierte zuletzt 0,7 Prozent tiefer bei 2324 Punkten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%