Asiatischer Aktienhandel
Asiens Aktienmärkte überwiegend im Plus

Die asiatischen Aktienmärkte haben am Dienstag überwiegend Gewinne verbucht. Lediglich der japanische Topix-Index gab nach. Der Nikkei schloss nach den deutlichen Verlusten am Vortag hingegen leicht im Plus.

HB TOKIO. Vor allem Exportwerte zählten zu den Kursgewinnern. Sie profitierten von dem in Fernost erstarkten Euro. Die Gemeinschaftswährung kletterte zum Yen fast auf ein Rekordhoch. Zur US-Währung notierte sie nahezu unverändert bei 1,2813 Dollar

In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,05 Prozent fester bei 15.734 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index gab 0,06 Prozent auf 1532 Zähler nach. Die Aktienmärkte in Südkorea, Hongkong und Singapur lagen hingegen im Plus. Die Börse in Taiwan schloss auf dem höchsten Stand seit einem halben Jahr. Investoren kauften vor allem Titel aus dem Technologiesektor, wie die des Smartphone-Herstellers HTC.

In Japan verbuchten Technologietitel ebenfalls Zuwächse. Unter anderem profitierten die Aktien von Advantest von Branchendaten, die eine stabile Nachfrage nach Microchips im Oktober belegten. Für positive Stimmung auf dem Parkett sorgten auch die Exporteure, die am Vortag noch arg gebeutelt worden waren. Papiere des Industrieroboter-Herstellers Fanuc kletterten 1,36 Prozent. Die Titel des Autobauers Honda lagen 0,49 Prozent im Plus. Am Vortag hatten sie noch Abschläge in Höhe von 2,6 Prozent verbucht. Grund für die Zuwächse am Dienstag war der Euro, der auf 151,28 Yen kletterte. Er wurde damit nah an seinem am Montag erreichten Rekordhoch von 151,68 Yen gehandelt. Firmen, die einen Großteil ihrer Umsätze unter anderem in Europa erwirtschaften, profitieren von einem schwächeren Yen, wenn sie im Ausland erzielte Gewinne überführen.

„Jeder, der sich den Ausverkauf am Nikkei gestern angesehen hat, war wohl der Meinung, dass das übertrieben war“, sagte Analyst Katsuhiko Kodama von Toyo Securities. Vor allem Banken-Titel hatten am Montag in Japan für schlechte Stimmung gesorgt. Auch am Dienstag zählten einige Papiere aus dem Sektor nach enttäuschend aufgenommenen Geschäftszahlen erneut zu den Verlierern. So verloren die Aktien von Japans zweitgrößter Bank Mizuho Financial Groupknapp 2,2 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%