Asiatischer Aktienhandel
Asiens Börsen folgen der Wall Street ins Minus

Belastet von sehr schwachen Vorgaben der Wall Street und einem starken Yen wurden an den japanischen Aktienmärkten Kursverluste verzeichnet. Der Nikkei-225-Index erholte sich aber von seinem Verlaufstief bei 15 828,65 Zählern und fiel schließlich nur noch um 0,70 Prozent auf 15 932,26 Punkte.

HB TOKIO/HONGKONG. Der breiter gefasste Topix gab 0,64 Prozent auf 1 556,93 Zähler. Händlern zufolge reagierten die Anleger zunächst enttäuscht auf die wie erwartet ausgefallene Zinssenkung der US-Notenbank auf 4,25 Prozent. Außerdem habe der pessimistische Kommentar der Währungshüter verunsichert. Später seien Schnäppchenjäger auf den Plan getreten.

Zudem agierten die Händler im Vorfeld des Verfalls von Aktienoptionen und-futures am Freitag sowie des mit Spannung erwarteten Tankan-Berichts über die Stimmung bei japanischen Unternehmen weiter vorsichtig.

Auch die Börsen in Südkorea, Taiwan, Hongkong und Singapur zeigten sich mit Abschlägen von bis zu 2,3 Prozent schwächer.

Zu den größten Verlierern an der Tokioter Börse gehörten Industriekonzerne wie Canon, dessen Papier 2,4 Prozent abgab. Die Aktie des Industrieroboter-Herstellers Fanuc verlor 1,1 Prozent, die des Chip-Ausrüsters Advantest 1,7 Prozent. Gegen den Markttrend sprangen die Aktien von Clarion um gut sechs Prozent in die Höhe, nachdem das Unternehmen und sein Mutterkonzern Hitachi bekanntgegeben hatten, ein Gemeinschaftsunternehmen gründen zu wollen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%