Asiatischer Aktienhandel
Börse Tokio überwindet Startschwäche

Die Tokioter Börse hat am Mittwoch nach anfänglichen Schwächen fester geschlossen. Grund war eine Erholung des Dollar zum Yen, nachdem die US-Währung unter die 110-Yen-Marke gefallen war und somit schlechtere Exportaussichten signalisiert hatte.

HB TOKIO. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte stieg um 128,69 Punkte oder 0,83 Prozent auf 15 608,88 Zähler. Der breit gefasste Topix erholte sich um 11,13 Punkte oder 0,73 Prozent auf 1 526,63 Zähler. Händlern zufolge drehte der Markt zum Ende der Sitzung ins Plus, nachdem sich Investoren über den Rückgang des Yen freuten. Dies sei eine Reaktion auf einen Bericht gewesen, dem zufolge die angeschlagene britische Hypothekenbank Northern Rock verstaatlicht werden könnte.

Der Dollar tendierte zum Mittag bei 110,04-09 Yen nach 110,24-26 Yen am späten Vortag. Der Euro wurde mit 1,4762-67 Dollar bewertet, am Dienstag waren es 1,4677-79 Dollar. Zum Euro notierte der Yen bei 162,48-53 nach 161,80-84 am Vortag.

Exportwerte gefragt

Auch die Börsen in Hongkong, Taiwan und Südkorea verzeichneten Gewinne. Dagegen lag die Börse in Singapur im Minus.

Marktteilnehmer sagten, die Anleger in Tokio hätten sich vor allem auf kurzfristige Handelsgeschäfte konzentriert. Man warte auf die US-Indikatoren, die in dieser Woche noch anstünden, und auf das Treffen der US-Notenbank in der kommenden Woche, sagte Takahiko Murai von Nozomi Securities. Exportwerte profitierten jedoch von einem schwächeren Yen. Die Aktien von Toyota legten um 0,2 Prozent zu, die Titel von Sony kletterten um 0,3 Prozent.

Dagegen blieben die Papiere von Handelskonzernen und Stahlunternehmen weiterhin unter Druck. Die Aktien von Mitsubishi Corp fielen um 1,5 Prozent, die Titel von Nippon Steel und Sumitomo Metal Industries gaben jeweils mehr als zwei Prozent ab.

Die australische Notenbank beließ den Zinssatz wie erwartet bei 6,75 Prozent und erklärte, die Probleme auf den globalen Kreditmärkten verdunkelten die Aussichten für die Weltwirtschaft. Die Bank of Canada senkte die Zinsen überraschend und verstärkte damit den Eindruck, dass die Notenbanken sich wegen der Kreditkrise zunehmend Sorgen machen.

Die US-Börsen hatten wegen Kursverlusten der Finanzwerte im Minus geschlossen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte verlor am Dienstag 0,49 Prozent auf 13 248 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index schloss 0,65 Prozent tiefer bei 1 462 Zählern. Der Technologie-Index Nasdaq lag 0,66 Prozent im Minus bei 2 619 Punkten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%