Asiatischer Aktienhandel
Gute Firmenbilanzen stützen Asiens Börsen

Die Aktienmärkte in Asien haben am Donnerstag Gewinne verzeichnet. In Tokio stützten vor allem positiv bewertete Unternehmensnachrichten den Markt. Der Euro tendierte kaum verändert.

HB SINGAPUR. In Tokio legte der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 1,12 Prozent zu auf 17 429 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index lag mit einem Plus von 0,95 Prozent bei 1703 Zählern. Die Aktienmärkte in Südkorea, Hongkong, Taiwan und Singapur verzeichneten ebenfalls Gewinne.

Im Mittelpunkt an der Tokioter Börse standen die Aktien des Elektrokonzerns Sony. Der Konzern trennt sich einem Zeitungsbericht zufolge von mindestens 30 Prozent an seiner Finanztochter und will damit Geld für sein Kerngeschäft mit Elektronik einnehmen. Mit einem Volumen von umgerechnet etwa 1,8 Mrd. Euro wäre dies der größte Börsengang in Japan in diesem Jahr. Sony-Titel gewannen 0,94 Prozent.

Die Aktien von Toshiba schlossen mit einem Plus von 0,9 Prozent. Der Elektronikkonzern legte unmittelbar nach Handelsschluss die Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr vor. Demnach steigerte Toshiba den Gewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich, gab indes einen moderaten Ausblick auf das laufende Jahr. Auch Fujitsu legte zu Börsenschluss Geschäftszahlen vor und hat demnach den Nettogewinn kräftig im abgelaufenen Jahr gesteigert. Die Aktien verzeichneten ein Plus von 1,46 Prozent.

Die Papiere des Elektronikkonzerns Kyocera gehörten mit einem Plus von 2,09 Prozent ebenfalls zu den Gewinnern. Die Firma sollte ihre Geschäftszahlen am Freitag veröffentlichen.

Analysten machten für den nur gemäßigten Anstieg die Gewinnprognosen der Unternehmen verantwortlich. Die allzu vorsichtigen Ausblicke bremsten den Markt, sagte Renji Motohashi von Shinko Securities. Die bisher abgegebenen Prognosen hätten die Anleger enttäuscht.

Am Devisenmarkt änderte sich der Kurs des Euro wenig und lag bei 1,3646 Dollar. Während in den USA die Daten zum Immobilienmarkt schwächer als erwartet ausgefallen waren, gab es in Europa gute Nachrichten zur deutschen Wirtschaft. „Das bekräftigt, dass die europäische Wirtschaft sich solide entwickelt, und wird für Euro-Käufe sorgen“, sagte ein Händler in Japan. „Ich denke, der Euro wird die Marke bei 1,37 Dollar testen.“ Der Dollarkurs notierte zur japanischen Währung bei 118,67 Yen.

In den USA war der Dow Jones am Mittwoch erstmals über die Rekordmarke von 13 000 Punkten gestiegen. Der Index der Standardwerte beendete den Handel um 1,05 Prozent höher bei 13 089 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte um 1,01 Prozent auf 1495 Stellen zu. Der Technologie-Index Nasdaq-Composite gewann 0,92 Prozent auf 2547 Stellen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%