Asiatischer Aktienhandel
Nikkei gewinnt fast drei Prozent

Die Börsen in Asien haben am Donnerstag dank positiver Vorgaben aus den USA überwiegend Gewinne verbucht. Die Aussicht auf weitere Zinssenkungen der USA beflügelte die Kurse, Inflationssorgen wurden in den Hintergrund gedrängt. Der Handel in Tokio war vom Rückkauf von Aktien geprägt, die die Anleger am Vortag abgestoßen hatten.

HB TOKIO. Gefragt waren aber auch Werte aus der Metallindustrie, die von steigenden Rohstoffpreisen der Branche profitierten. Der Ölpreis kletterte auf ein Rekordhoch von mehr als 101 Dollar je Barrel. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss 2,84 Prozent im Plus bei 13 688 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index gewann bis Handelsschluss 2,5 Prozent 1 334 Punkte. Auch die Börsen in Taiwan und Hongkong legten zu. Lediglich der Aktienmarkt in Shanghai gab mehr als zwei Prozent nach. Hier sorgten sich die Anleger vor einer Flut von Aktienplatzierungen.

Möglicherweise gebe es in Tokio einen Trend, am Nachmittag große Aktienvolumina zu kaufen, sagte Takashi Ushio von Marusan Securities. Oft stünden ausländische Anleger dahinter. "Aber es ist schwer zu sagen, ob das wirklich ein Trend ist." Ansonsten handele es sich zum großen Teil um Anleger, die ihre am Vortag abgestoßenen Anteile zurückkauften. Der Nikkei hatte am Vortag mehr als 400 Punkte verloren.

Sumitomo Metal Mining schoss mehr als 15 Prozent in die Höhe, was Händler vor allem auf die jüngst gestiegenen Kupferpreise zurückführten. Doch auch eine Heraufstufung von UBS verhalf dem Unternehmen zum Höhenflug. Auch andere Metallkonzerne legten zu, darunter Toho Zinc um knapp 15 Prozent und Pacific Metals um mehr als zehn Prozent. Gold erreichte einen Rekordpreis von mehr als 945 Dollar je Unze.

Zu den Gewinnern in Tokio gehörte auch der Elektronikhersteller Pioneer, der sich in der Heraufstufung von Credit Suisse auf "outperform" sonnte und 6,8 Prozent zulegte.

Gute Nachrichten aus dem Technologiesektor hatten am Mittwoch an den US-Börsen negativ aufgenommene Konjunkturdaten wettgemacht. Zudem sorgte das jüngste Protokoll der US -Notenbank Fed für Kauflaune bei den Investoren. Sorgen über die hohe Inflation traten in den Hintergrund. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,7 Prozent im Plus bei 12 427 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,8 Prozent auf 1 360 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann 0,9 Prozent auf 2 327 Punkte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%