Asiatischer Aktienhandel
Nikkei verliert fast 300 Punkte

Die asiatischen Aktienmärkte haben am Donnerstag deutliche Verluste verzeichnet. Sorgen über die Auswirkungen neuer Daten zum Wirtschaftswachstum in China belasteten die Stimmung an den Börsen. Exportwerte wurden zusätzlich durch einen schwachen Dollar gedrückt.

HB TOKIO. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index beendete den Handel mit einem Minus von 1,67 Prozent bei 17 371 Punkten, so niedrig wie zuletzt Anfang April. Damit fuhr er den größten Tagesverlust seit gut einem Monat ein. Der breiter gefasste Topix-Index verlor 1,37 Prozent Prozent auf 1 706 Zähler. Auch an den Aktienmärkten in Südkorea, Hongkong Taiwan und Singapur gaben die Hauptindizes nach.

Als Hauptauslöser der schlechten Stimmung bezeichneten Analysten die Ankündigung der chinesischen Regierung, die Veröffentlichung ihrer Konjunkturdaten für das erste Quartal auf den Nachmittag (09.00 Uhr MESZ) zu verschieben. Dieser ungewöhnliche Schritt wurde als Hinweis gedeutet, dass Chinas Wirtschaftswachstum ungewöhnlich stark sein und deshalb eine Zinsanhebung erzwingen könnte. Die Börse in Schanghai verzeichnete daraufhin ein Minus von drei Prozent.

„Der Kurseinbruch hat schlechte Erinnerungen geweckt“, sagte Takahiko Murai von Nozomi Securities mit Blick auf die weltweiten Kursverluste nach Turbulenzen an der Börse von Schanghai Ende Februar.

Der hohe Kurs des Yen, der die Gewinnmargen bei Auslandsgeschäften japanischer Unternehmen reduziert, veranlasste die Investoren außerdem zum Verkauf der Aktien von Technologie- und Autofirmen, um ihre Kursgewinne zu sichern. So büßten Canon-Papiere 2,11 Prozent ihres Werts ein und Aktien des Technologiekonzerns Advantest 2,65 Prozent. Zu den wenigen Gewinnern im Nikkei gehörten Mitsui Fudosan und Mitsui Enigneering & Shipbuilding, deren Gewinnaussichten derzeit positiv eingeschätzt werden.

Der Euro wurde in Fernost mit 1,3587 Dollar gehandelt nach 1,3607 Dollar im späten US-Handel. Im Verhältnis zur japanischen Währung kostete der Euro 117,89 Yen nach 118,58 Yen. Der Dollar kostete 117,89 Yen nach 118,58 Yen in den USA.

In New York hatte der Dow-Jones-Index am Mittwoch auf einem Rekordhoch von 12 804 Punkten geschlossen - 0,2 Prozent im Plus. Der breiter gefasste S&P-500-Index stieg um 0,07 Prozent auf 1472 Zähler. Der Technologieindex Nasdaq-Composite fiel um 0,26 Prozent auf 2510 Punkte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%