Asiatischer Aktienhandel
US-Bilanzsaison beflügelt auch Asiens Märkte

Die Börsen in Fernost haben nach den unerwartet guten Zahlen der US-Bank Goldman Sachs und des Chip-Giganten Intel am Mittwoch überwiegend freundlicher tendiert. Von Intels positivem Ausblick profitierten Technologieaktien wie die südkoreanischen Chipwerte oder die Papiere der PC-Hersteller in Taiwan.

HB TOKIO/HONGKONG. Bei vielen asiatischen Aktienhändlern steigt nach den jüngsten Unternehmensnachrichten aus den USA und Japan die Hoffnung auf eine zügige Erholung der Weltwirtschaft. In Tokio blieben die Anleger vor der Veröffentlichung weiterer Unternehmenszahlen in den USA und Japan aber zurückhaltend. Schwergewichte wie der Autobauer Toyota schlossen im Minus.

Der Nikkei-Index der 225 führenden Werte ging mit einem Plus von 0,1 bei 9 269 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste Topix-Index verlor 0,3 Prozent auf 866 Zähler. Die Börse in Südkorea schloss 2,6 Prozent fester, der Markt in Taiwan stieg um 1,5 Prozent. Auch die Börsen in Hongkong, Shanghai und Singapur verbuchten Gewinne.

Die besser als erwarteten Zahlen und der optimistische Ausblick des weltgrößten Chipherstellers Intel erfreute vor allem die Anleger asiatischer Tech-Werte. Papiere von Tokyo Electron legten um 0,9 Prozent zu, die Aktien von Advantest um 1,5 Prozent. In Südkorea kletterten die Anteilsscheine von Samsung Electronics und Hynix Semiconductor um jeweils 5,1 Prozent. In Taiwan gewannen die Aktie des PC-Herstellers Acer um 3,8 Prozent.

In Japan profitierten Exportwerte wie an den vergangenen Tagen von einem Rückgang der Landeswährung Yen. Die Titel der Elektronikriesen Sony legten um 0,9 Prozent zu und die Canon-Aktien verteuerten sich um 0,3 Prozent. Zu den Verlierern zählte dagegen die Toyota-Aktie mit einem Minus von 0,8 Prozent.

Die New Yorker Börsen hatten sich etwas freundlicher präsentiert. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,3 Prozent höher bei 8359 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,5 Prozent zu auf 905 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg um 0,4 Prozent auf 1799 Punkten.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte im fernöstlichen Devisenhandel etwas höher. Der Euro notierte gegenüber der US-Währung mit 1,3998 Dollar. Gegenüber dem Yen stieg er auf 130,96 Yen. Der Dollar verteuerte sich gegenüber der japanischen Währung ebenfalls und wurde mit 93,57 Yen gehandelt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%