Asien-Börsen verlieren
Nikkei markiert neues Vierjahreshoch

Kauffreudige ausländische Investoren haben am Dienstag der Tokioter Börse zu einem neuen Vierjahreshoch verholfen. Die anderen Indizes in Fernost verloren hingegen, weil Anleger Händlern zufolge ihr Kapital nach Japan verlagerten.

HB TOKIO. An der Tokioter Börse schloss der 225 Werte umfassende Nikkei Index 0,16 Prozent höher bei 12 472 Punkten. Der breiter gefasste Topix Index stieg 0,17 Prozent auf 1 272 Stellen. Die Börsenrally in Japan wurde Händlern zufolge insbesondere von der Kauflust ausländischer Anleger angetrieben. Gefragt waren Werte aller Branchen. Lediglich der Handel mit Papieren des Banken-Sektors, der dem Nikkei zuletzt vor allem zu seinen Gewinnen verholfen hatte, legte eine kleine Pause ein.

„Wir erleben heute viele Rotationskäufe“, sagte Hideyuki Suzuki von SBI Securities. Die Investoren würden unter anderem bei Stahl-, Immobilien- und Technologie-Aktien zuschlagen. Die Kauflaune werde zudem voraussichtlich anhalten.

Zu den grossen Gewinnern zählten die Papiere der Finanzdienstleister Aiful und Acom, die zeitweise mehr als drei Prozent zulegten. Im Technologie-Sektor waren unter anderem Advantest-Papiere gefragt sowie die Aktien des weltweit zweitgrössten Herstellers von Werkzeugen für die Produktion von Microchips, Tokyo Electron. Der Stahlproduzent Tokyo Steel Manufacturing gewann ebenfalls deutlich hinzu. Die Papiere profitierten von der Entscheidung des Stahlkonzerns, seine Produktionspreise anzuheben.

In Hongkong sank der Hang Seng Index um 1,6 Prozent auf 14 974 Punkte und schloss auf dem tiefsten Stand des laufenden Monats. Hutchison Whampoa gaben 3,9 Prozent nach. Citigroup stuften die Aktien auf „sell“ von „neutral“ zurück. Gemäss Analysten dürften die im Laufe der Woche anstehenden Unternehmenszahlen unter Mobilfunk-Aufbaukosten gelitten haben. Die Aktien der Immobilienfirma Cheung Kong wurden von Citigroup ebenfalls auf „sell“ zurückgestuft. Die Titel verloren 3,4 Prozent. Die Anteilsscheine von PetroChina gehörten mit einem Kursanstieg von 1,6 Prozent zu den grössten Gewinnern im Index. Experten gehen davon aus, dass der grösste chinesische Ölproduzent am Mittwoch solide Zahlen präsentieren wird.

An der Börse in Australien gab der S&P/ASX 200-Index um 0,3 Prozent auf 4 485 Zähler nach. BlueScope schwächten sich 4,7 Prozent ab. Das Ergebnis des Stahl-Produzenten lag leicht unter den Erwartungen. Auf Grund gefallener Metallpreise verbilligten sich die Aktien von BHP Billiton um 0,7 Prozent. BHP wird am Mittwoch seinen Zwischenbericht veröffentlichen. Rio Tinto sanken 0,2 Prozent. Der Hersteller von Aluminium-Produkten Capral kündigte eine Grossemission zur Finanzierung einer Übernahme an. Die Aktie gaben 8,8 Prozent auf den tiefsten Stand seit zwölf Jahren nach.

Die Börsen in Taiwan, Südkorea und Singapur lagen allesamt leicht im Minus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%