ATX gefallen
Wiener Börse wird von Irland-Sorgen belastet

Deutlich schwächer hat der österreichische Leitindex ATX geschlossen. Die Gemengelage rund um mögliche Staatshilfen für Irland hat die Wiener Börse belastet.

HB WIEN. Die Wiener Börse hat den Handel am Dienstag bei moderatem Volumen mit deutlich schwächeren Notierungen beendet. Der ATX fiel um 1,66 Prozent auf 2 662,02 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 34 Punkte unter der Händlerprognose. Im Späthandel weiteten sich die Kursverluste europaweit wegen der wachsenden Sorgen um den irischen Staatshaushalt merklich aus. Bereits die Ankündigung der Rede von Irlands Ministerpräsident Brian Cowen sorgte für Druck auf die Aktienkurse.

Starken Verkaufsdruck gab es europaweit bei Stahl- und Bankenaktien zu beobachten. In Wien rutschten Voestalpine-Titel um 3,97 Prozent auf 29,40 Euro ab. Raiffeisen verbilligten sich um 2,97 Prozent auf 39,43 Dollar, und Erste Group verbuchten einen Kursabschlag von 1,69 Prozent auf 31,77 Euro.

Klare Kursabschläge wiesen auch die europäischen Ölwerte auf, nachdem die Rohölnotierungen deutlich gesunken waren. In Wien gingen OMV um 1,49 Prozent auf 27,03 Euro zurück. Schoeller-Bleckmann sanken um 1,27 Prozent auf 54,35 Euro. Der niederösterreichische Ölfeldausrüster wird am morgigen Mittwoch seine Drittquartalszahlen präsentieren.

Kursverluste von jeweils mehr als 2,5 Prozent wiesen die Aktien von Wienerberger, RHI und Strabag auf. Veröffentlichte Neunmonatsergebnisse rückten Mayr-Melnhof und Semperit in den Blickpunkt. "Jeweils etwas besser als unsere Schätzungen", hieß es von der Unicredit. Die Semperit-Aktie reagierte auf die Zahlenvorlage mit plus 1,97 Prozent auf 32,85 Euro. Die Titel des Kartonherstellers gewannen 0,64 Prozent auf 77,16 Euro. Mayr-Melnhof erzielte im dritten Quartal nach Unternehmensangaben das bisher höchste Periodenergebnis.

Bwin verloren 2,89 Prozent auf 30,04 Euro. Der Online-Glücksspielkonzern dürfte nach Analysteneinschätzungen in den ersten drei Quartalen 2010 einen deutlich niedrigeren Nettogewinn als im Vorjahreszeitraum eingefahren haben. Bwin wird am Donnerstag die 9-Monatsergebnisse vorlegen. Die Post-Aktie gab um 1,50 Prozent auf 21,62 Euro nach. Das Unternehmen will an diesem Mittwoch Zahlen vorlegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%