Auch MDax auf Rekordhoch
Dax krönt Handelswoche mit Test der 6900er Marke

Der Dax hat am Freitag eine Woche mit Gewinnen von 200 Punkten durch eine Stippvisite über die Marke von 6900 Zählern gekrönt. So hoch stand der deutsche Leitindex zuletzt Ende 2000. Für die Fortsetzung der Rally waren Gewinne bei den schwer gewichteten Versorgeraktien von Eon und RWE verantwortlich. Für Auftrieb sorgte auch Übernahmephantasie im Einzelhandel.

HB FRANKFURT. Bis zum Abend legte das deutsche Börsenbarometer nach einem Ausflug bis auf 6 904,88 Zähler immer noch auf 6 885,76 Punkte zu - ein Plus von 0,5 Prozent. Im Wochenvergleich verbuchte der Dax ein Plus von 2,92 Prozent oder 195 Punkten - so kräftig hatte der Leitindex innerhalb einer Woche zuletzt im Juli 2006 zugelegt. Der MDax gewann 0,15 Prozent auf 9 918,27 Punkte. Für den TecDax ging es um 0,51 Prozent auf 831,61 Punkte nach oben.

Marktteilnehmer verwiesen auf US-Konjunkturdaten als Antriebsmotor. So sind in den USA die Auftrageingänge der Industrie im Dezember stärker als erwartet gestiegen. Auch vom Arbeitsmarkt kamen zumindest auf den zweiten Blick positive Daten. Zwar ist die Arbeitslosenquote im Januar überraschend gestiegen, die Daten für die zwei Vormonate wurden aber nach oben korrigiert.

In den Handelsräumen hielten sich optimistische und eher pessimistische Stimmen die Waage. „Jeder Tag, an dem es weiter nach oben geht, tut jenen Anlegern weh, die nicht investiert sind“, sagte ein Aktienhändler. „Wenn der Dax über 7 000 Punkte klettert, steigen bestimmt noch viele ein.“ Einige Börsianer rechnen auf dem mittlerweile erreichten Niveau allerdings in naher Zukunft mit einer Delle. „An den Terminmärkten sind schon wieder sehr viele Absicherungsgeschäfte gegen fallende Kurse zu beobachten. Die Zahl der Angsthasen steigt täglich“, sagte ein Händler einer Frankfurter Großbank.

Zu den größten Gewinnern bei den Standardwerten zählten die Papiere von Eon mit einem Plus von 3,6 Prozent auf 109,43 Euro. Die Aktien des Energieriesen profitierten vom Rückzug der spanischen Gas Natural aus dem Bietergefecht um Endesa . „Es ist nun wahrscheinlicher geworden, dass Eon sein Angebot nicht weiter aufstockt“, schrieb HVB-Analystin Karin Brinkmann in einem Marktkommentar. „Aber es ist immer noch möglich, dass Eon die Offerte anhebt, um den Großaktionär Acciona zu überzeugen.“ Eon reichte am Nachmittag das Angebot in einem versiegelten Umschlag bei der spanischen Börsenaufsicht ein. Es sollte noch am Freitag veröffentlicht werden. Im Sog von Eon verteuerten sich auch RWE um 1,4 Prozent.

Das Interesse mehrerer Beteiligungsgesellschaften an der britischen Supermarktkette Sainsbury weckte neue Übernahmefantasie im Einzelhandelssektor und bescherte auch den Aktien des deutschen Konkurrenten Metro Kursgewinne. Die Papiere des deutschen Konzerns, zu dem unter anderem Kaufhof und Real gehören, kletterten um rund drei Prozent auf 53,99Euro. Die Finanzinvestoren CVC, KKR und Blackstone erwägen ein Gebot für Sainsbury. Die Sainsbury-Aktien sprangen in London bis zu 15 Prozent nach oben. Papiere aus der Branche gehörten europaweit zu den Gewinnern. Auch die Aktien von Karstadt-Quelle zogen um 2,1 Prozent auf 26,11 Euro an. „Das Interesse der Privat-Equity-Investoren bringt europaweit Schwung in den Sektor“, sagte ein Händler.

Seite 1:

Dax krönt Handelswoche mit Test der 6900er Marke

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%