Ausblick Wall Street
US-Anleger zittern vor dem starken Dollar

Weniger als hundert Punkte fehlen dem Dow Jones zum neuen Allzeithoch. Ob die US-Börsen neue Rekorde schaffen hängt auch am internationalen Währungskrieg um den Dollar. Was die Woche Anlegern bringt.
  • 0

Anleger in US-Aktien beäugten die Rally des Dollar mit gemischten Gefühlen. Vor allem Export-Unternehmen tun sich schwer mit dem starken Greenback. Deutlich wurde das etwa in der Bilanz des Edeljuweliers Tiffany. Am Freitag verloren die Aktien fast vier Prozent, nachdem der Schmuckhändler einen Gewinneinbruch von 30 Prozent für das laufende Quartal vorausgesagt hatte.

Das Währungsthema gewinne an Bedeutung, sagte Anlagestratege Tim Ghriskey von Solaris. Seinen Worten zufolge darf man die Dollar-Stärke aber nicht nur negativ sehen. „Sie zeigt, dass die Wirtschaft sich verbessert“, sagte Ghriskey.

In den vergangenen zwölf Monaten verlor der Euro im Vergleich zum US-Dollar fast ein Fünftel man Wert. Damit könnte aber bald Schluss sein. In dieser Woche legte der Euro immerhin fast drei Prozent zu. Hintergrund: Janet Yellen hat den Dollar-Bullen erste Zweifel am Fortbestand der Rally des Greenback eingepflanzt. Die Vorsitzende der Federal Reserve gestand am Mittwoch vergangenen Woche ein, dass die Gewinne der US-Währung in diesem Jahr negative Konsequenzen haben und die Exporte und die Inflation in der weltgrößten Volkswirtschaft belasten. Als erste Konsequenz brach der Dollar gleich darauf so stark ein wie seit 2009 nicht mehr. Marktteilnehmer fragen sich jedoch, ob nicht auch mit weiter reichenden Konsequenzen zu rechnen ist.

„Sie achten durchaus auf den Dollar, und die Fed ist wichtig für den Dollar-Trend“, sagt Jens Nordvig, Managing Director für Devisenanalyse bei Nomura Holdings in New York. „Wir werden ein paar Monate der Konsolidierung sehen.“ Angetrieben wurde der Dollar-Anstieg durch die Pläne der Fed, die Zinsen in diesem Jahr anzuheben - während andere Zentralbanken von der Eurozone über Kanada bis nach Australien ihre Geldpolitik eher lockern.

Seite 1:

US-Anleger zittern vor dem starken Dollar

Seite 2:

Die wichtigsten Termine für Anleger

Kommentare zu " Ausblick Wall Street: US-Anleger zittern vor dem starken Dollar"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%