Autowerte legten deutlich zu
Freudenstimmung an der Börse in Tokio

Sehr fest haben die Aktienkurse an der Börse in Tokio geschlossen. Auch der Dollar zeigte sich nach überraschend starken US-Arbeitsmarktzahlen von seinen Tiefstkursen erholt.

HB TOKIO. Der Nikkei-225-Index gewann 2,4 Prozent bzw 255 auf 10 786. Der Index lag im Handelsverlauf zeitweise um mehr als drei Prozent im Plus. Der Topix legte um 1,6 Prozent bzw 16 Punkte auf 1 074 zu. Umgesetzt wurden nach vorläufigen Angaben 1,55 (1,56) Mrd Aktien.

Aktien des größten japanischen Herstellers von Chip-Testgeräten, Advantest Corp, stiegen 5,75 Prozent auf 7720 Yen. Titel des Chip- und Computerkonzerns NEC Corp legten 4,42 Prozent auf 897 Yen zu. Auch Automobilwerte konnte sich deutlich verbessern. Honda-Aktien gewannen 1,38 Prozent auf 4410 Yen.

Gewinne verbuchte auch der Aktienmarkt in Hongkong mit 0,6 Prozent. In Singapur zogen die Kurse um 0,7 Prozent an. In Seoul lag der Leitindex mit 2,95 Prozent im Plus. Hier sorgte das Schwergewicht Samsung mit seiner optimistischen Umsatzprognose für den Chip-Bereich für starke Kursgewinne. Die Samsung-Aktien selbst schlossen mit einem Tagesgewinn von 16 500 Won auf 445 000 Won.

Der Dollar zeigte sich am Nachmittag in Fernost mit Kursen um 109,13/15 Yen stabil. Zum Euro wurde die US-Devise mit 1,1723/28 Dollar notiert. In New York waren im späten Handel zuletzt Kurse von 109,06/14 Yen und 1,1744/48 Dollar genannt worden.

Die Dollar-Verkäufe hätten etwas an Schwung verloren, sagte Währungsstratege Toru Umemoto von Morgan Stanley in Tokio. Vor dem Japan-Besuch von US-Präsident George W. Bush in der kommenden Woche würden Spekulationen zudem weiter für Nervosität im Markt sorgen, fügte er hinzu. Bei dem Treffen Bushs mit Ministerpräsident Junichiro Koizumi soll es einer Agenturmeldung zufolge auch um das Thema Wechselkurse gehen. Japan hat auch unter dem Druck der G-7 an seiner interventionistischen Währungspolitik festgehalten. Die Gruppe der sieben führenden Industrienationen hatte im September in ungewöhnlich deutlicher Form stärken an den Märkten orientierte Wechselkurse gefordert. Japan wiederum hat wiederholt an den Devisenmärkten interveniert, um Kursgewinne des Yen zu begrenzen und so der exportorientierten japanischen Wirtschaft zu helfen.

Der Goldpreis zog in Asien wieder leicht auf Werte um 371,50/372,25 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) von 368,80/369,55 Dollar in New York an.

An Konjunkturdaten stehen aus den USA die Daten zur Handelsbilanz (14.30 Uhr MESZ) im August und die Erzeugerpreise (14.30 Uhr MESZ) für September an. An der Wall Street steht zudem die Veröffentlichung des Quartalsergebnisses von General Electric im Mittelpunkt des Interesses.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%