Autowerte und Gewinnmitnahmen
Dax beendet Handel mit Verlusten

Der Dax wurde am Freitag durch Kursverluste bei den Autowerten und Gewinnmitnahmen ins Minus gedrückt. Hinzu kamen die enttäuschenden jüngsten US-Arbeitsmarktdaten.

HB FRANKFURT. Die Zahl der US-Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft sank im August zum Vormonat überraschend um 93.000. Analysten hatten hingegen ein Plus von 12.000 erwartet.

Der Dax schloss 1,66 Prozent im Minus bei 3607,71 Zählern. „Dadurch könnte nun die lang erwartete Konsolidierung eingeläutet werden“, sagte Marktstratege Oliver Rupprecht von der NordLB. Andere Experten erwarten hingegen, dass die deutschen Aktien ihre positive Tendenz in die kommende Woche hinüberretten können, und sogar neue Höchststände für dieses Jahr erreichen. Im Wochenvergleich legte das Börsenbarometer um rund vier Prozent zu.

Der Nebenwerte-Index MDax legt leicht um 0,28 Prozent auf 4171,68 Punkte zu. Der Technologie-Index TecDax gab um 0,95 Prozent auf 556,30 Stellen nach. Die US-Börsen tendierten bei Frankfurter Börsenschluss ebenfalls schwächer.

Die Autowerte standen nach den neuesten Zulassungszahlen unter Druck. Nach Angaben des Verbands der Automobilindustrie (VDA) sank die Zahl der Neuzulassungen von Personenwagen im vergangenen Monat um fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. DaimlerChrysler-Aktien reagierten mit einem Minus von rund drei Prozent auf 35,44 Euro und waren größter Verlierer im Dax.

Zu den wenigen Gewinnern zählten dagegen die Papiere des Chipherstellers Infineon, die sich um mehr als zwei Prozent auf 13,19 Euro verteuerten und von positiven Nachrichten aus der Branche profitierten. Der weltgrößte Chiphersteller Intel hatte am Donnerstag nach Börsenschluss die Spanne seiner Umsatzprognose für das dritte Quartal 2003 auf 7,6 Milliarden bis 7,8 Milliarden Dollar verengt und damit auf das obere Ende seiner früheren Voraussage angehoben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%