Bankenwerte auf Erholungskurs
Kräftige Kursaufschläge in Zürich

dpa-afx ZÜRICH. Der Schweizer Aktienmarkt hat am Dienstag kräftig zugelegt. Nach einem Zwischentief am Nachmittag zog der SMI bis zum Schluss noch einmal deutlich an und beendete den Tag knapp unter dem Tageshoch. Eine deutliche Erholungstendenz zeigten dabei den ganzen Tag über die Bankenwerte. Der negative Verlauf der Wall Street beeinflusste die europäischen Indizes, die größtenteils klar im Plus schlossen, dagegen kaum. Der SMI notierte zum Schlussgong um 17.30 Uhr 1,24 Prozent höher bei 8 746,97 Punkten (Tageshoch 8 750,62). Der 30 Titel umfassende SLI zog 0,95 Prozent auf 1 337,04 Punkte an. Der breiter gefasste SPI stieg um 1,15 Prozent auf 7 157,88 Zähler.

Von den Index-Schwergewichten gewannen Swiss Re nach Publikation von Halbjahreszahlen 1,7 Prozent auf 102,70 Franken dazu. Analysten bezeichneten die Resultate als insgesamt solide. Mit dem Reingewinn erfüllte der Rückversicherer im zweiten Quartal die Markterwartungen dank einer tieferen Combined Ratio. Die Prämieneinnahmen und das Eigenkapital lagen dagegen etwas hinter den Vorgaben zurück. Enttäuscht hatte vor allem das Lebensversicherungsgeschäft.

Von den anderen Versicherern notierten Baloise (plus 0,8 Prozent auf 110,70 Franken) und Swiss Life (plus 0,9 Prozent auf 283,50 Franken) zum Schluss knapp unter Marktniveau. Zurich Financial Services (ZFS) (plus 1,3 Prozent auf 342,00 Franken) schlossen auf Markthöhe.

Absoluter Spitzenwert blieb Creditsuisse , die 4,6 Prozent auf 83,30 Franken hinzugewann. Die Titel erholten sich von den jüngsten Kursverlusten, die durch den Wirbel um die Kreditkrise in den USA ausgelöst worden waren. Zudem hatte Merrill Lynch sein Kursziel für die Aktie erhöht. Auch die anderen SMI-Bankenwerte - UBS (plus 2,1 Prozent auf 66,40 Franken) und Julius Bär (plus 2,0 Prozent auf 80,00 Franken) - profitierten vom positiven Klima, das zusätzlich durch eine generelle „Overweight“-Empfehlung für Bankentitel von Dresdner Kleinwort unterstützt wurde.

Gekauft wurden auch Titel wie Adecco (plus 1,3 Prozent auf 82,80 Franken) und SGS (plus 1,6 Prozent auf 1„478 Franken). Adecco wird am Freitag Halbjahreszahlen vorlegen, der Titel zähle nach den markanten Abgaben in den letzten Wochen zudem zu den Aktien mit grösserem Aufholpotential, hieß es. Swisscom schlossen am Tag vor Halbjahreszahlen 0,7 Prozent höher bei 411,00 Franken.

Das Pharmaschwergewicht Novartis (plus 1,1 Prozent auf 65,60 Franken) zog im späten Handel deutlich an, Roche (plus 0,6 Prozent auf 210,10 Franken) erreichte dagegen ebenso wie Nestle (plus 0,6 Prozent auf 458,50 Franken) das Marktniveau nicht.

Auf der Verliererseite zeigten Clariant (minus 0,6 Prozent auf 16,70 Franken), Synthes (minus 0,6 Prozent auf 140,60 Franken) und Swatch N (minus 0,6 Prozent auf 67,80 Franken) die stärksten Abgaben.

Im breiten Markt standen Unilabs nach dem öffentlichen Übernahmeangebot der schwedischen Capio mit einem Plus von 19,5 Prozent auf 57,00 Franken klar im Fokus. Die Schweden bieten 57,50 Franken je Aktie. Massive Aufschläge wurden auch bei Newron (plus 10,6 prozent) und Agen(plus 10,9 Prozent) gesehen. OC Oerlikon (plus 5,3 Prozent) verzeichneten nach zweiwöchiger Talfahrt erstmals eine Gegenbewegung. Die Aktie war zuvor seit Mitte Juli von 680 auf unter 444 Franken gesunken.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%