Billigeres Öl und Daten verhelfen US-Börsen zu Gewinnen
Wichtige US-Indizes schnellen mehr als ein Prozent in die Höhe

Ein Rückgang der Ölpreise und ein robustes US-Wirtschaftswachstum im vierten Quartal haben die Anleger an der Wall Street am Mittwoch in Kauflaune versetzt. Die führenden Börsen-Indizes schnellten um deutlich mehr als ein Prozent in die Höhe.

HB NEW YORK. Der Dow Jones Index der Standardwerte verließ den Handel 1,3 Prozent höher mit rund 10.540 Punkte. Im Geschäftsverlauf hatte er sich zwischen einem Hoch von 10.544 und einem Tief von 10.404 Zählern bewegt. Der breiter gefasste S&P 500 legte 1,38 Prozent auf etwa 1181 Punkte zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq zog um 1,61 Prozent auf rund 2005 Zähler an.

"Ich denke, wir erleben eine technische Reaktion, aber ich glaube nicht, dass sich fundamental alles geändert hat. Die Furcht vor höheren Zinsen dominiert noch immer den Markt", sagte Michael Malone von S.G. Cowen. Rick Meckler von LibertyView Capital Management kommentierte das Geschehen mit den Worten: "Ich glaube, gemessen an den Nachrichten war die Verkaufswelle gestern etwas überzogen".

Händlern zufolge haben die endgültigen Daten zum US-Bruttoinlandsprodukt (BIP) für das vierte Quartal erheblich zur Aufhellung der Stimmung am Markt beigetragen. Sie seien zwar leicht unter den Erwartungen geblieben, doch signalisierten sie ein weiter robustes Wachstum. Zudem habe der Rückgang der Ölpreise beiderseits des Atlantiks um zeitweise mehr als einen Dollar die Befürchtungen der Investoren in den Hintergrund gedrängt, die hohen Energiekosten könnten die Unternehmensgewinne schmälern.

Micron Technology legt knapp 3,6 Prozent zu

Mit Erleichterung nahmen die Investoren die Ernennung von Mark Hurd zum neuen Hewlett-Packard-Chef auf. Die Tatsache, dass damit die Phase der Unsicherheit nach der Entlassung von Carly Fiorina von der Spitze des Konzerns beendet wurde, honorierte der Markt mit einem Kursplus der Papiere des weltweit zweitgrößten Computerkonzerns von rund einem Prozent auf 22,00 Dollar.

Zum Kauf der Titel des weltgrößten Chipherstellers Intel wurden die Investoren durch den Intel-Chef selbst ermutigt, der von einem "vernünftigen Wachstum" im bisherigen Jahresverlauf sprach. Intel-Aktien gewannen daraufhin knapp 1,5 Prozent auf 23,49 Dollar.

Lebhaft gefragt waren auch die Aktien des weltweit drittgrößten Chip-Herstellers Micron Technology. Der Kurs der Papiere wurde mit 10,48 Dollar um knapp 3,6 Prozent höher angeschrieben, nachdem der Konzern am Vorabend einen Gewinn nach einem Vorjahresverlust ausgewiesen hatte.

Seite 1:

Wichtige US-Indizes schnellen mehr als ein Prozent in die Höhe

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%