Börse Athen
Aktienmarkt startet Erholungsversuch

Seit Montag wird nach der Zwangspause an der Athener Börse wieder gehandelt, die Finanztitel verloren allerdings gut 60 Prozent an Wert. Am Donnerstag bekommt der Athener Leitindex erstmals wieder leichten Auftrieb.
  • 0

FrankfurtNach dem Kursrutsch der vergangenen Tage hat sich die griechische Börse etwas stabilisiert. Der Athener Leitindex gewann am Donnerstag 3,2 Prozent, der griechische Bankenindex legte in der Spitze 13 Prozent zu. Seit Wochenbeginn hatten die Finanztitel mehr als 60 Prozent an Wert eingebüßt, der Leitindex verlor rund 19 Prozent. Die Berg- und Talfahrt dürfte wohl noch eine Weile anhalten, prognostizierte ein Börsianer.

Der Handel an der griechischen Börse ist nach einer fünfwöchigen Zwangspause seit Montag wieder möglich. Die Athener Regierung hatte Banken und Börse Ende Juni geschlossen, als die monatelangen Verhandlungen um die Bedingungen für weitere Finanzhilfen kurz vor dem Scheitern standen. Mitte Juli einigte sich Griechenland mit seinen Gläubigern auf ein neues Hilfspaket und entging damit der Staatspleite um Haaresbreite.

Die Lage der Geldinstitute bleibt jedoch prekär, weil die Griechen aus Angst vor einem Ausscheiden ihres Landes aus der Euro-Zone ihre Konten leer räumten. Die Finanzinstitute werden mit Nothilfen der Notenbank über Wasser gehalten, die die EZB in Frankfurt genehmigen muss. Der normale Zugang zu frischem EZB-Zentralbankgeld ist ihnen bereits seit Februar versperrt. Die Banken benötigen schätzungsweise 25 Milliarden Euro zur Rekapitalisierung.

Viele Bankenwerte sind inzwischen auf das Niveau von Penny-Stocks gefallen, kosten also weniger als einen Euro. Die Aktien der vier wichtigsten Geldhäuser National Bank of Greece, Bank of Piraeus und Alpha Bank, Eurobank notierten an der Börse am Donnerstag zwischen 0,57 und 0,06 Euro.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse Athen: Aktienmarkt startet Erholungsversuch"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%