Börse Frankfurt
Anleger treten nach Rally auf die Bremse

Nach der mehrwöchigen Rally hat das Anlegerinteresse an europäischen Aktien am Montag nachgelassen. Während manche Börsianer schon bald mit weiteren Gewinnen rechnen, erwarten einige Händler eine Kurskorrektur.
  • 22

FrankfurtNach dem jüngsten Kursfeuerwerk hat sich der Dax am Montag eine Auszeit genommen. Nach zwei starken Wochen mit einem Anstieg auf den höchsten Stand seit Juli vergangenen Jahres, hat der Leitindex am Montag leichte Gewinnmitnahmen verzeichnet. Bei Handelsschluss notierte das Börsenbarometer 0,1 Prozent schlechter bei 7403 Punkten. Für den MDax ging es zum Wochenstart um 0,7 Prozent auf 11.159 Punkte nach unten, der TecDax hingegen konnte leicht um 0,04 Prozent auf 814 Punkte zulegen.

„Der Aufwärtstrend bleibt uns sicher erhalten“, betonte ein Börsianer mit Blick auf die Verschnaufpause des Dax. Schließlich müsse auf Jahre hinaus mit anhaltend niedrigen Zinsen gerechnet werden. Vielen Investoren bleibe daher kaum etwas anderes übrig, als in Aktien zu investieren, weil sie bei anderen Anlagen wie zum Beispiel Staatsanleihen nur magere Renditen erwirtschaften könnten.

„Während die kräftige Aufwärtsbewegung der letzten Handelswochen primär durch die Politik begründet wurde, werden nun sukzessive wieder Konjunkturdaten in den Fokus rücken“, so Analyst Gregor Kuhn von IG Markets. Ein Börsianer verwies zudem auf die Verunsicherung über eine europäische Bankenaufsicht und die Frage, ob und wann Spanien sich unter den Euro-Rettungsschirm stellen wird.

„Es gibt weiterhin Aufwärtspotenzial für Aktien, da wir noch dabei sind, das Nicht-Auseinanderbrechen der Euro-Zone einzupreisen“, sagte Händler Jerome Troin-Lajous von Louis Capital Markets. Der Markt beginne gerade erst zu bemerken, wie viel Abwärtsrisiken zuvor die Kurse gedrückt hätten. Die Rally werde allerdings nicht durch die Konjunktur, sondern durch die Umschichtung der Anleger getrieben. Viele Investoren hätten europäische Aktien untergewichtet, müssten nun in diese einsteigen und sich von US-Titeln sowie Staatsanleihen trennen.

Die geplanten Anleihe-Käufe der EZB und der Fed sowie das grüne Licht des Bundesverfassungsgerichts für den Rettungsfonds ESM gäben den Märkten Auftrieb, sagte auch Helaba-Aktienstratege Markus Reinwand. „Aktien sind immer noch moderat bewertet. Außerdem sind die Aktienquoten vieler Anleger noch überschaubar. Mit einem kräftigen Schwung ist aber erst dann zu rechnen, wenn die Konjunktur und die Gewinnerwartungen nach oben gehen.“

Uneins sind sich Analysten, inwieweit der Dax von den Bewegungen profitieren wird. Während die Experten von JP Morgan den deutschen Leitindex weiterhin als erste Wahl innerhalb der Euro-Zone sehen, raten ihre Kollegen von Société Générale zum Verkauf deutscher Titel. Das niedrigere Risiko mache stattdessen italienische Aktien wieder attraktiv, wogegen die exportorientierten deutschen Unternehmen unter der Konjunkturabkühlung litten.

Ebenfalls „Korrekturbedarf“ erkennen die Aktienexperten der DZ Bank beim Dax und beim Euro-Zonen-Leitindex Euro Stoxx50. Beim derzeitig schwachen Konjunkturausblick erscheint es ihrer Ansicht nach unrealistisch, auf eine baldige Besserung der Gewinnaussichten der Firmen zu hoffen. Der bisherige Kursaufschwung stehe auf wackeligem Fundament.

Seite 1:

Anleger treten nach Rally auf die Bremse

Seite 2:

Thyssen-Krupp trägt rote Laterne

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Anleger treten nach Rally auf die Bremse"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Habe im Blog vor kurzem das Jahrhundertschnäppchen
    Commerzbank bei 1.24Euro besprochen.Wer gehandelt hat
    darf sich freuen. Langfristig ist die Coba ein Altersvorsorgeprodukt. Wer zu schnell Gewinne mitnimmt
    wird bestraft. Ich gehe nach wie vor davon aus, dass eine Dividente
    von 20Cent drin ist. Das wäre momentan bei dem Kurs nach
    Jahren über 12% Div. Rendite. Wer später einsteigt der
    vermindert nach Jahren seine Rendite gewaltig.Sollte die
    Eurozone scheitern und wir eine neue Währung bekommen,
    so startet sie mit einer neuen Währung als systemrelevante
    Bank voll durch.( siehe haben in Sachwerte und nicht in
    Papiergeld investiert).
    Kursziel für mich in 3 Jahren ca. 4Euro.
    Lassen Sie sich von Ihrer Bank hierzu beraten und folgen Sie
    grundsätzlich niemanden.
    MfG
    Walter Schmid

  • Redest mal wieder dummes geschwätz?

    Ich hab im letzten Jahr den DAX bei 5.100 empfohlen und nen durchschnittlichen EK von 5.400 gehabt ;)

    Hinzu kommen 2 Übernahmen Augusta und Schuler,
    Griechische Aktien mittlerweile über 130%
    und un und du machst mir nichts vor, du zockst ich investiere.

    Witzfigur nach wie vor.

    P.S. Das Wort Hohlkörper nutzt du doch so gern weshalb wird es von so vielen anonymen Usern genutzt ;)?

  • Zitat:
    DAX-Anleger HOFFEN auf eine Kurskorrektur, um endlich Aktien billig KAUFEN zu können, und wieder mitspielen dürfen.
    Mittendrin, statt nur dabei :-)

    Antwort:
    Hm, dann war es wohl heute auch wieder nix!!

    Ok, morgen ist auch noch ein Tag. :-)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%