Börse Frankfurt
Autoaktien bremsen Dax

Bevor die Ergebnisse von Sitzung der US-Notenbank veröffentlicht werden, wollten sich die Anleger nicht aus der Deckung wagen. Der ZEW-Index brachte keine Impulse. Der Dax trat auf der Stelle.
  • 0

HB FRANKFURT. Gewinnmitnahmen bei Autowerten haben den Dax am Dienstag gebremst. Der deutsche Leitindex schloss bei 7027 Zählern und damit zwei Punkte unter seinem Vortagesschluss. Händlern zufolge hielten sich Anleger zurück und warteten die für den Abend erwarteten Ergebnisse der Sitzung der US-Notenbank Fed ab.

Das Handelsvolumen im Dax stieg leicht auf 75,9 (Montag: 72) Millionen Aktien, blieb damit jedoch sehr niedrig. Der Umsatz betrug unverändert 2,3 Milliarden Euro. "Es ist sehr ruhig, weil die Anleger sich bereits positioniert haben", sagte Matthias Jasper, Leiter Aktien bei der WGZ Bank AG Düsseldorf. "Die Investoren sind nicht bereit, derzeit zusätzliche Risiken einzugehen."

Die US-Börsen lagen bei Handelsschluss in Europa leicht im Plus. Der Dow-Jones-Index kletterte um 0,5 Prozent. Der S&P 500 und der Nasdaq-Composite rückten jeweils um 0,3 Prozent vor.

Analysten zufolge waren zuletzt Spekulationen aufgekommen, die Fed könne ihr Programm zum Aufkauf von Staatsanleihen weiter ausweiten. Wer auf eine zusätzliche Lockerung der Geldpolitik setze, könnte aber enttäuscht werden, da abgesehen vom jüngsten Arbeitsmarktbericht die US-Daten zuletzt eher positiv ausgefallen seien, hieß es in einem Marktkommentar der Commerzbank. Gute Nachrichten kamen am Dienstag vom US-Einzelhandel, der im November seine Umsätze überraschend stark steigerte. Nach Einschätzung des Analysten David Ader von CRT Capital Group in New York dürfte der höhere private Konsum das Wachstum der US-Wirtschaft verstärken. Die US-Erzeugerpreise zogen im Vormonat unerwartet kräftig an.

Seite 1:

Autoaktien bremsen Dax

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Autoaktien bremsen Dax"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%