Börse Frankfurt Bankaktien beflügeln den Dax

Trotz Hurrikan „Sandy“ und schlechter Vorgaben aus Fernost: Vor allem die guten Zahlen von Deutscher Bank und Allianz trieben den Dax am Dienstag an. Bei O2 freuten sich die Aktionäre über einen geglückten Börsengang.
Update: 30.10.2012 - 15:02 Uhr 20 Kommentare
Für die 7300er-Marke hat es heute für den Dax nicht gereicht. Quelle: ap

Für die 7300er-Marke hat es heute für den Dax nicht gereicht.

(Foto: ap)

DüsseldorfAngetrieben von starken Quartalszahlen konnte der Dax am Dienstag Gewinne einfahren. Bei Börsenschluss am Dienstag lag der Leitindex 1,1 Prozent im Plus bei 7284 Punkten. Am Montag hatte das Marktbarometer 0,4 Prozent auf 7.203 Zähler verloren. Der MDax kletterte um 0,9 Prozent auf 11.496 Punkte, der TecDax legte 0,4 Prozent zu und notiert bei 802 Zählern.

„Vor allem Quartalsergebnisse aus dem deutschen Finanzsektor verleihen kräftigen Rückenwind“, erklärte Marktexperte Gregor Kuhn von IG Markets den Anstieg des Dax. Einige Börsianer begründeten die Kursgewinne in Frankfurt außerdem mit den etwas besser als erwartet ausgefallenen Wachstumszahlen aus Spanien, wenngleich das krisengeschwächte Euroland nach wie vor in der Rezession steckt.

Börsianer konzentrierten sich laut Händlern zudem auf den Verlauf des Hurrikans „Sandy“ in den USA. Aufgrund des Sturms blieb dort die Wall Street auch am Dienstag geschlossen. Wie die Betreiber der New York Stock Exchange zuletzt mitteilten, erwarten sie den Aktienhandel am Mittwoch wieder aufnehmen zu können. Am letzte Handelstag des Monats passen die Investoren üblicherweise ihre Portfolios an. Erstmals seit 27 Jahren war die New Yorker Börse wetterbedingt geschlossen geblieben. Neben den fehlenden Impulsen aus Übersee kamen zudem schlechte Vorgaben aus Fernost. Der Nikkei-Index verlor ein Prozent.

Deutschlands größtes Biotechunternehmen Qiagen verschob wegen des Supersturms die Vorlage seiner Zahlen für das dritte Quartal. Das an der US-Technologiebörse Nasdaq notierte Unternehmen will nach eigenen Angaben die Bilanz nun erst am kommenden Sonntag veröffentlichten. Ursprünglich sollten die Ergebnisse bereits am Montagabend nach US-Börsenschluss präsentiert werden. Die Telefonkonferenz wird nun von Dienstag auf kommenden Montag verschoben.

Für Kauflaune an der Frankfurter Börse sorgten die Quartalszahlen der Deutschen Bank. Dank starker Geschäfte vor allem im Anleihehandel fuhr das Geldhaus im dritten Quartal einen Vorsteuergewinn von 1,1 Milliarden Euro ein. Das sind gut 20 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Aktien verteuerten sich um 4,5 Prozent auf 34,80 Euro.

Allein im Investmentbanking stand ein Vorsteuergewinn von 662 Millionen Euro zu Buche. Hier profitierte die Deutsche Bank davon, dass im Spätsommer ihre Hauptdomäne, der Anleihehandel, wieder angesprungen war. Das hatte sich schon bei den Quartalszahlen der großen US-Rivalen gezeigt. Allerdings wurde das Ergebnis auch durch Sonderbelastungen gedrückt, etwa durch den Konzernumbau.

Allianz sorgt für Kauflaune
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Börse Frankfurt - Bankaktien beflügeln den Dax

20 Kommentare zu "Börse Frankfurt: Bankaktien beflügeln den Dax "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Meine Markt-Meinung handele ich nur ungehebelt und vorsichtig (alle 200 Punkte nach unten). Geht´s nach unten, habe ich genug, um nachzukaufen. Nach oben würde ich so nicht nachkaufen. Denke immer noch, die Range wird eher nach oben verlassen - aus saisonalen Gründen. Wie auch immer, gleich haue ich mich in die Falle. Bis morgen oder demnächst.

  • Zitat: "Sorry, ich sagte 'ne andere Philosophie (nix Short / Long) und mit der kann ich wunderbar (von) leben."

    Ah ja. Deshalb muss man schon in seinem Nick andere beleiden. Alles klar.
    Ich gönne es immer jedem der dabei ist.

  • Absolut. VIX-mäßig wie auch generell (DAX grob 7250 +/-150 Punkten) die letzten 2 Monate super-duper-langweilig.
    Also, es muß was passieren ;-)

    Logo, generell kann's noch weiter relativ "langweilig" weitergehen, aber die Vola kann auch flott hochgehen - habe Okt/Nov 2007 auch nicht mit der Reaktion (zu eben diesem Zeitpunkt) gerechnet ... später halt ...

  • Dein Wunsch nach Vola möge erhört werden. Unwissend und positionsfrei (bis auf den Dax-ETF) gehe ich in den neuen Handelstag und werde wie immer versuchen, die Signale zu handeln. Beim VIX bin ich weiter in Lauerstellung, der kommt erst später für mich in Frage...

  • Noch ein Nachtrag:
    "Delta, hängt simple davon ab, wie eng die Orders gesetzt wurden."
    Bedenke, wir sind nah der 13.000 und die ist in etwa gleichbedeutend mit der 200ter-Linie.
    Ergo, alles ist möglich.

  • Delta, hängt simple davon ab, wie eng die Orders gesetzt wurden. Du weißt selber, wie perfide der elektronische Handel ausarten kann.
    Sicher ist aber: Keiner weiß nix.

  • Wenn, dann. Aber warum sollte er morgen so absaufen? Der ADP eventuell, neue Systematik der Berechnung. Werde mir die Daten im Zeitpunkt der Veröffentlichung ansehen und versuchen, mir meinen Reim drauf zu machen. Erster Dip bei Veröffentlichung wäre ggf. eher ein kurzfristiger Kauf.

  • Sorry, ich sagte 'ne andere Philosophie (nix Short / Long) und mit der kann ich wunderbar (von) leben.

  • Auch wenn Sandy scheinbar ebenso unsere Foristen weggeweht hat, hier noch ein kurzer Nachtrag:

    Vielleicht haben unsere US-Adrenalin-Junkies auch so viel "Hurricane-Survival"-Anfangs-Enthusiasmus im Blut, treiben den DOW hoch & die (evtl. massive) Gegenreaktion folgt. Hauptsache ein wenig mehr Vola für meinen VIX Fut ;-)

  • Gilt natürlich für beide Richtungen. Immer blöd wenn man nicht dabei ist als professioneller Börsenspekulant.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%