Börse Frankfurt
Börsen vor Fed-Protokoll auf Talfahrt

Der geldpolitische Kurs der US-Notenbank hat am Dienstag für steigende Nervosität bei den Anlegern gesorgt. Nach negativen Vorgaben aus Übersee rutschten auch Europas Börsen ins Minus. Gut lief es für GSW-Aktionäre.
  • 45

FrankfurtAngesichts der anhaltenden Spekulationen um den künftigen Kurs der US-Notenbank Fed sind Anleger am Dienstag auf Nummer sicher gegangen und haben sich aus den europäischen Aktienmärkten zurückgezogen. Der Dax verlor 0,79 Prozent auf 8300 Zähler, der EuroStoxx50 büßte 1,22 Prozent auf 2788 Zähler ein.

Je näher die Veröffentlichung des Fed-Sitzungsprotokolls rücke, desto nervöser würden Investoren, hieß es von Händlern. Die Anleger erhoffen sich von dem Papier neue Hinweise auf den geldpolitischen Kurs der US-Notenbank. Im Moment spekulieren viele darauf, dass die Fed schon im September anfangen könnte, die Geldflut zu drosseln. Derzeit kauft die Fed für monatlich 85 Milliarden Dollar Anleihen und Immobilienpapiere. Das Protokoll wird am Mittwochabend veröffentlicht.

Die hohe Unsicherheit führte zu einem Anstieg des VDax – er misst die Nervosität der Anleger – um bis zu 9,8 Prozent auf ein Drei-Wochen-Hoch von 18,70 Punkten. Der VStoxx legte in der Spitze sogar um 11,9 Prozent zu und notierte mit 19,57 Zählern so hoch wie zuletzt Mitte Juli.

„Das ist ein guter Zeitpunkt, um Kasse zu machen“, sagte ein Händler. Kurzfristig dürfte es mit den Indizes daher weiter nach unten gehen. Längerfristig dürften die Euro-Börsen das Jahr aber noch mit einem Plus beenden, sagte der Händler. Der Dax notiert derzeit rund neun Prozent über dem Vorjahresschluss, der Ibex in Madrid etwa 3,5 Prozent und der Mailänder Mib über vier Prozent. Der EuroStoxx hat bisher ein Jahresplus von 5,7 Prozent vorzuweisen.

Gewinner im Dax war die zuletzt stark gebeutelte Aktie von K+S mit einem Plus von 0,79 Prozent. Am stärksten geben die Papiere der Commerzbank nach mit einem Abschlag von 3,36 Prozent. Aktien von Infineon verloren 2,6 Prozent.

Seite 1:

Börsen vor Fed-Protokoll auf Talfahrt

Seite 2:

Übernahme im Immobiliensektor

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Börsen vor Fed-Protokoll auf Talfahrt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Oh, oh, oh!
    Wie mir diese Sprache bekannt vorkommt!!
    Wie warvdas nochnnicht letzten Börsenhype?
    Plötzlichnkam der Schwarze Kranich geflogen ---- und aus war's mit den ach so weisen Bötsenweisheiten und "Automatismen"!!
    Auch Ihr werdet alle irgendwann auf die (Börsen)Schnauze fallen!!! Vorsicht - Übermut kommt vor dem Fall!!

  • Falsch, kein Programmierfehler,
    von mir heute Morgen 07:30 schon vorausgesagt
    Abverkauf wegen Unsicherheit Notenbank, Spanien usw
    Bei ca. 8250 immer aufgesetzt, man muß halt wissen das der Markt technisch getrieben ist.
    Man konnte das Spiel 8250-8300 dreimal spielen.
    Es ist so anspruchslos einfach

  • Falls sich jemand wundert, wo der X_Trader ist...

    Nein, das liegt nicht daran, dass keiner der genannten "Best Buddies" ihn kennt.

    Er hat jetzt sein eigenes Forum aufgemacht. Die X_Trader-Platinum-Lounge.

    Zugang ab 1 Mio. Euro Vermögen und/oder Körbchengröße Doppel-D.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%