Börse Frankfurt
China-Schwäche lastet auf dem Dax

Der deutsche Leitindex hat am heutigen Handelstag mehr als 100 Punkte verloren und dadurch eine wichtige Marke durchbrochen. Nun stehen bei der Frankfurter Benchmark die Zeichen auf weitere Verluste.
  • 0

FrankfurtDer deutsche Aktienmarkt leidet unter neu aufgeflammten Sorgen um Chinas Wirtschaft. Ein schwacher Außenhandel des Landes hatte bereits an den asiatischen Aktienmärkten für Abschläge gesorgt. Die Besorgnis schwappte angesichts der engen Handelsbeziehungen nach Europa über. Am Donnerstagnachmittag beendete der Dax den Handel mit einem Minus von ein Prozent auf 10 414 Punkte.

Ähnlich trübe sah es bei den anderen Indizes aus: Der MDax der mittelgroßen Unternehmen verlor 0,8 Prozent auf 21.087 Punkte. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,6 Prozent auf 1770 Zähler nach unten. Der Eurozonen-Leitindex Euro Stoxx 50 rutschte um 1,2 Prozent auf 2973 Punkte ab.

Schon zu Jahresbeginn hatten sich die Anleger große Sorgen um Chinas Wirtschaft gemacht. Damals waren die Aktienmärkte weltweit auf Talfahrt gegangen. Wegen der neuen Daten aus China habe die Risikoaversion der Anleger nun wieder spürbar zugenommen, schrieb Analyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets.

„Die Sorgen-Liste institutioneller Investoren ist aktuell lang“, sagte Fondsmanager Thomas Altmann von QC Partners. Neben der US-Geldpolitik lasteten die sinkenden Unternehmensgewinne, der ungewisse Ausgang der US-Wahlen und ein möglicher Einbruch der Weltkonjunktur auf den Märkten. China, die nach den USA zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt, hatte im September zehn Prozent weniger exportiert.

Aus charttechnischer Sicht droht weiteres Ungemach, weil der Dax den Handel knapp unter die Marke von rund 10.420 Punkten beendet hat. Denn diese Marke bot noch im August 2016 mehrfach Halt, aufgrund starker Nachfrage konnte sich der deutliche Leitindex anschließend wieder nach oben absetzen. Technische Analysten sprechen in solch einem Fall von einer Unterstützung.

Und wie tief kann der Dax nun fallen? Charttechniker sehen erst wieder bei 10.190 Punkten die nächste Unterstützung. Diese Marke ist wichtig, weil auch in dem Bereich die 200-Tagelinie notiert, die vor allem von langfristigen Investoren beachtet wird. Notiert ein Wert oberhalb dieser 200-Tagelinie, die quasi den Durchschnittspreis der vergangenen zwölf Monate zeigt, ist das ein positives Zeichen. Und natürlich auch umgekehrt.

Was für einen Halt spätestens im Bereich der 200-Tagelinie spricht: Diese Linie selber beendet allmählich ihren Abwärtstrend, den sie seit Dezember 2015 hat. Und eine steigende 200-Tagelinie wäre ein eindeutige Einstiegssignal für langfristige orientierte Anleger. Denn solch ein Trendwechsel bei dieser Linie war fast immer von langfristiger Natur.

Seite 1:

China-Schwäche lastet auf dem Dax

Seite 2:

Auto-Aktien verlieren deutlich

Kommentare zu " Börse Frankfurt: China-Schwäche lastet auf dem Dax"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%