Börse Frankfurt
Dax-Anleger kaufen wieder

Nach fünf verlustreichen Handelstagen schließt der Dax am Mittwoch wieder im Plus. Investoren, die zuvor auf Verluste gesetzt hätten, haben wohl erst einmal Kasse gemacht. Und einige Investoren sind auf Schnäppchenjagd.

Düsseldorf/FrankfurtDer deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch zur Erholungsbewegung nach seiner jüngsten Talfahrt angesetzt. Der Dax kletterte bis um Handelsschluss um 0,9 Prozent ins Plus auf 9606 Punkte. Zuvor war der deutsche Leitindex stark unter Druck geraten und hatte in den vergangenen fünf Handelstagen 7,47 Prozent verloren. Ängste vor den Folgen eines Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union hatten Aktien auf breiter Front nach unten gezogen.

Der MDax erholte sich zum Börsenschluss um 0,7 Prozent auf 19 677 Punkte und der TecDax, der Auswahlindex für Technologiewerte, gewann 0,5 Prozent auf 1.582 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex Euro Stoxx 50 rückte 1,3 Prozent vor.

Investoren, die zuvor auf Verluste gesetzt hätten, machten nun wohl erst einmal Kasse, sagte Markus Huber, Händler für den Broker City of London Markets. Zudem gingen wohl einige Anleger bereits auf Schnäppchenjagd. Er warnte aber vor übertriebenem Optimismus angesichts der Kurserholung, zumal Anleger auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed am Abend warteten. Je nachdem ob es der Fed gelinge, die internationalen Kapitalmärkte mit Blick auf die Folgen eines möglichen Brexit zu beruhigen, könnten die Börsen auch schnell wieder unter Druck geraten, mahnte Huber.

Nun glauben einige, dass die Anleger zurückrudern: „Offenbar sind Anleger der Ansicht, dass der von den Brexit-Sorgen ausgelöste Ausverkauf überzogen war”, sagte Oliver Shane, Chef-Anlagestratege des Vermögensverwalters AMP Capital. „Es ist aber noch zu früh, um Entwarnung zu geben. Die Verunsicherung wird uns noch mindestens eine Woche erhalten bleiben.” Deutlich wird die Verunsicherung vor allem beim Blick auf die Bundesanleihe. Die Rendite der zehnjährigen Schuldentitel fiel am Dienstag erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik unter null Prozent. Am Mittwoch konnte sich die Rendite mit 0,006 Prozent nur knapp im Plus halten.

Versorgerwerte avancierten zu den Favoriten im Dax: Eon-Aktien kletterten mit plus 3,2 Prozent an die Indexspitze, RWE-Papiere verteuerten sich um 2,9 Prozent. Aktienhändler sprachen zum einen von einer Reaktion auf die jüngsten Kursverluste im Sektor. Zudem würden die Papiere wieder zunehmend als „sicherer Hafen“ angesehen.

Im MDax preschten Kuka-Papiere mit einem Plus von 3,37 Prozent voran. Der offizielle Startschuss für die geplante Offerte des chinesischen Investors Midea für den Roboterbauer könnte laut der „Börsen-Zeitung“ am diesem Donnerstag fallen. Laut dem „Wall Street Journal„ könnte Midea jedoch Konkurrenz bekommen: Der Schweizer Industriekonzern ABB erwägt demnach eine Gegenofferte für Kuka.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf -0,11 (Vortag: -0,12) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,08 Prozent auf 143,09 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,01 Prozent auf 165,08 Punkte nach. Den Referenzkurs des Euro setzte die Europäische Zentralbank (EZB) auf 1,1230 (1,1225) US-Dollar etwas höher fest. Der Dollar kostete 0,8905 (0,8909) Euro.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%