Börse Frankfurt
Dax-Anleger machen Kasse

Nach seinem Rekordlauf in der Vorwoche ist der Dax am Montag kräftig abgesackt. Gedämpft wurde die an sich gute Stimmung vor allem durch Handelszahlen aus China. Europaweit unter Druck standen die Airline-Aktien.
  • 38

Enttäuschende Konjunkturdaten aus China und Japan haben den Dax am Montag ausgebremst. Bis Handelsschluss fiel der deutsche Leitindex um 0,7 Prozent auf 10.014 Punkte. Nach einem Negativtrend vom Vormittag hatte sich der Dax zwischenzeitlich auf 10.054 Punkte erholt, nach 16 Uhr ging es dann jedoch wieder abwärts.

Für den Index der mittelgroßen Werte, den MDax, ging es zum Wochenauftakt um 0,6 Prozent bis auf 17.087 Punkte nach unten, der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone fiel bis zum Handelsschluss um 0,8 Prozent auf 3.251 Punkte. Auch der TecDax hatte mit fallenden Kursen zu kämpfen, konnte am Ende aber leicht im Plus bei 1.381 Punkten schließen.

Auf die Stimmung hatten laut Marktanalyst Andreas Paciorek vom Broker CMC Markets der nachlassende Schwung in Chinas Exportwirtschaft sowie Produktionsdaten aus der deutschen Industrie gedrückt. Letztere war schwächer als erwartet ins Schlussquartal gestartet. China wiederum hatte im November zwar einen Rekord-Handelsüberschuss erzielt. Das lag jedoch an den niedrigeren Importen, während das Wachstum der Ausfuhren deutlich nachgelassen hatte.

Renditen italienischer Bonds steigen
Kopfschmerzen bereitet weiterhin die Kreditwürdigkeit Italiens: Die Ratingagentur S&P hatte ihre Bewertung für die Staatsanleihen des Landes am Freitag auf „BBB-“ von „BBB“ gesenkt. Die Bonität befindet sich damit nur noch knapp über „Ramsch“-Niveau. S&P begründete den Schritt mit einer schwachen Wirtschaftsleistung und einer dürftigen Wettbewerbsfähigkeit des Landes. „Die Herunterstufung ist eine Erinnerung daran, dass Europa noch lange nicht über den Berg ist“, sagte ein Händler.

Die Renditen der zehnjährigen Papiere Italiens stiegen in der Spitze auf 2,034 Prozent nach 1,948 Prozent im Schlussgeschäft vom Freitag. Der italienische Leitindex verlor 0,4 Prozent, der Euro markierte mit 1,2251 Dollar am Montag ein neues Zweieinhalb-Jahres-Tief.

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax-Anleger machen Kasse"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Gott hätte die Welt in "8" Tagen erschaffen sollen und am 8ten Tag mehr Hirn für Politiker ...

    Mancher hatte am 8ten Tag Urlaub.

  • Nebenbei Herr Santos,
    versuchen Sie das Thema zu bearbeiten. In anderen Bereichen §z.B. Politik" gibt es ausreichend Platz für Ihre sozialistischen Kommentare.

  • @ Herr Tom Bauer

    Sie schreiben :Aktuelle haben wir einen grundsätzlichen Facharbeitermangel in D.
    Die Mittelschicht wächst hingegen weltweit.
    ---

    Schauen Sie sich doch um in Deutschland

    man benötigt keine Facharbeiter sondern Akademiker

    weil Facharbeiter verkaufen sich für Hungerslöhne von wenn man viel Glück hat 8,49 e pro Arbeitsstunde an leiharbeitsfirmen

    und schon um solch Arbeitsplätzen zu bekommen müssen Sie sich bereit erklären Ihren Bett mit in dem unternehmen mit zu nehmen damit an ihre Flexibilität auch zu jeder Zeit gegriffen werden kann und Sie wie per Lichtschalter eingesetzt oder ausgesetzt werden.

    Scheinbar haben sie nicht di Möglichkeit unter dem arbeitender Volk einen Bier in der kneipe zu trinken um sich die klagen der Menschen direkt anzuhören.

    Wahrscheinlich geht es ihnen so wie die Politiker de EU

    die keinen direkten kontakt mehr zu den Menschen haben

    und somit dieser EU Tagtäglich nur Schäden zufügen.

    Nie sah man innerhalb der EU seit dem zweiten Weltkrieg bis heute so viele Menschen ohne Wohnung und als Obdachlose und so viele Menschen die nicht einmal genug zu essen haben.

    In DEUTSCHLAND gehen Kinder ohne Frühstück zur schule weil es Zuhause nichts zum essen gibt und dann werden diese Kinder noch als Spendenempfänger im TV gezeigt und sind so für Ihren ganzen Leben gespeichert, damit sich Schauspieler oder sonstige sich als sehr Menschlich zeigen können als versteckte Werbung für sich selber.

    Würden dessen Eltern normales Einkommen verdienen brächten sich diese Kinder nicht als Kinder zweiter Klasse vorkommen müssen.

    Der Papst sagte berechtigt dass wenn der DAX 10 Punkte verliert es wie Weltuntergang wahr genommen wird. Aber dass so viele Menschen auf der Welt an Hunger leiden nimmt niemanden wahr.

    Die EU macht auch nur Fehlpolitik und lädt dann den Papst zu sich um den Segen zu bekommen die gemachte Fehler wieder zu korrigieren?

    Gott hätte die Welt in "8" Tagen erschaffen sollen und am 8ten Tag mehr Hirn für Politiker ...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%