Börse Frankfurt
Dax beendet Handel mit furiosem Endspurt

Viel Betrieb und Nervosität beim Dax. Der Leitindex pendelte heute zwischen Verlusten und Gewinnen. Am Ende reichte schon eine leichte Stabilisierung des Ölpreises und des Rubels um einen wahren Aktienrun auszulösen.
  • 32

FrankfurtDer Dax wird zum Spielball der Rohstoff- und Devisenmärkte. Heute waren es zunächst der anhaltende Ölpreisverfall und die Talfahrt des Rubels, die den Dax nach Kursverlusten am Montag erneut ins Negative drückten. Doch genau der Rubel und das Rohöl waren es, die den Leitindex am Ende wieder deutlich ins Plus katapultierten. Der Dax schloss am Dienstag mit einem satten Plus von 2,5 Prozent auf 9564 Punkte. Bemerkenswert waren angesichts der starken Pendelbewegungen des Dax die überaus hohen Handelsumsätze. „Die Leute sind hochgradig nervös“, sagte ein Händler. „Was da auch an den russischen Märkten abgeht ist der nackte Wahnsinn.“ Was war geschehen?

Die russische Notenbank hatte auf die anhaltende Abwertung des Rubels mit einer drastischen Leitzinserhöhung auf sage und schreibe 17 Prozent reagiert. Zuvor lag die Verzinsung bei 10,5 Prozent. Stoppen konnte die Notenbank die Talfahrt damit allerdings zunächst nicht. Im Vergleich zum Dollar rutschte der Rubel gnadenlos ab. In der Spitze bekam man am Dienstag für einen Dollar über 79 Dollar. In Moskau brach Leitindex im Anschluss um fast 20 Prozent ein. Zu schaffen machten den Aktienmärkten auch der fortschreitende Ölpreisverfall. Zwischenzeitlich rutschte der Preis für ein Barrel der Sorte Brent auf unter 58 Dollar. Auch die Leichtölsorte WTI litt unter einem starken Preisverfall.

„Die russische Wirtschaft droht, sollte sich der Kurs für WTI unterhalb 50 Dollar je Barrel halten, im nächsten Jahr um 4,5 Prozent zu schrumpfen“, erklärte Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX. „Für die Zentralbank wird es schwierig den Rubel zu stabilisieren, solange der Ölpreis weiter fällt“, sagt Wladimir Miklashevsky, Volkswirt bei der Danske Bank. Es sehe nicht so aus, als ob der Zinsschritt ausreiche.

Am späten Nachmittag dann die überraschende Wende. Ohne erkennbaren Grund zogen Preis an den Rohölmärkten an. Ein Barrel Brent kostete am Abend wieder über 60 Dollar, WTI verzeichnete bei 56 Dollar sogar ein Plus von 0,3 Prozent.

Das Anziehen der Rohölpreise ließ auch die Kurse an der Wall Street steigen. Der Dow Jones lag nach Frankfurter Börsenschluss 1,2 Prozent im Plus auf 17.388 Punkte. Der S&P-500 stieg um 1,1 Prozent. Der Nasdaq notierte 0,7 Prozent fester.

Neben der prekären Lage in Russland blicken die Anleger mit Spannung auf den morgigen Tag. Am Mittwoch wird die Federal Reserve über ihre weitere Geldpolitik entscheiden. Im Mittelpunkt steht die Frage, ob die Notenbanker am Mittwoch den wichtigen Passus „Niedrigzinsen für eine längere Zeit“ in ihrer Erklärung streichen werden. Damit würden sie nach Darstellung der NordLB andeuten, dass als nächster Schritt im Grunde eine erste Zinsanhebung anstehen würde, vermutlich etwa ein halbes Jahr später. Auch die ebenfalls für Mittwoch geplante erste Runde der Präsidentenwahl in Griechenland dürfte für Gesprächsstoff sorgen.

Seite 1:

Dax beendet Handel mit furiosem Endspurt

Seite 2:

Mögliche Milliarden-Einnahmen treiben Telekom an

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax beendet Handel mit furiosem Endspurt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Nur eine Reaktion, ausgelöst durch den Ölpreis-Hike in USA und die Spekulation über eine dovishe Fed, deren FOMC aktuell tagt.
    Das kommt wieder herunter, und geht dorthin, wo es hingehört: ganz weit in den Süden.

  • Herr Schnapp Atmung@
    Klarer Fall von Hyperventilationstetanie.

  • "Kann mir jemand sagen in welchem Forum sich der Hein Bloed herumtrollt?"

    Ich dachte Sie sind ein und dieselbe Person?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%