Börse Frankfurt

Dax beendet Handel mit neuem Schlussrekord

Der deutsche Leitindex geht zu Wochenstart mit einem Schlusskursrekord aus dem Handel. Die Anleger wetteten unverdrossen auf eine Senkung der Leitzinsen in der Euro-Zone. Gewinner des Tages: Die Aktien von K+S.
Update: 04.11.2013 - 18:11 Uhr 37 Kommentare

Börse am Abend

FrankfurtDer deutsche Aktienmarkt hat die neue Woche mit freundlicher Tendenz begonnen. Der Dax schloss um 0,3 Prozent fester bei 9037 Punkten. Das ist ein neuer Schlussrekord. In der Vorwoche hatte der Leitindex bereits um 0,3 Prozent zugelegt und bei 9070 Punkten ein Allzeithoch erreicht. erreicht.

Der MDax gewann am Montag 0,6 Prozent auf 16.097 Punkte und verbuchte damit auf Schlusskursbasis ebenfalls ein Rekordhoch. Im Verlauf erreichte er ein Allzeithoch von 16.117 Zählern. Der TecDax stieg um 0,3 Prozent auf 1139 Punkte, was dem höchsten Stand seit mehr als elf Jahren entspricht. Der Leitindex der Eurozone, der EuroStoxx 50, stieg um 0,3 Prozent auf 3060 Punkte.

„Eigentlich halten das alle für sehr unwahrscheinlich, dass die EZB schon in dieser Woche an der Zinsschraube drehen wird“, kommentierte ein Händler. Doch sei nicht auszuschließen, dass die Notenbanker angesichts der niedrigen Inflation im Währungsraum eine Zinssenkung zumindest signalisieren werden. Die Europäische Zentralbank (EZB) entscheidet am Donnerstag über den Leitzins, der bei rekordniedrigen 0,5 Prozent liegt.

Im Oktober waren die Preise im Euro-Raum nur noch um 0,7 Prozent gestiegen - deutlich geringer als noch im September mit 1,1 Prozent. Das hatte viele Anleger auf dem falschen Fuß erwischt. Vor allem der Euro geriet unter Druck und verlor in nur drei Handelstagen bis zu vier US-Cents. Zu Wochenbeginn fiel die Gemeinschaftswährung zeitweise auf ein Sieben-Wochen-Tief von 1,3441 Dollar, erholte sich bis zum Abend aber wieder auf 1,3520 Dollar.

Die meisten Analysten halten einen Zinsschritt schon am Donnerstag für verfrüht, schließen ihn für die nächsten Monate aber nicht aus. "Wir können uns aber gut vorstellen, dass es zu einer verbalen Ankündigung für eine Senkung im Dezember oder Januar kommt", erläuterten die Analysten der Metzler Bank in Frankfurt.

Ryanair sorgt für schlechte Stimmung im Sektor
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Börse Frankfurt - Dax beendet Handel mit neuem Schlussrekord

37 Kommentare zu "Börse Frankfurt: Dax beendet Handel mit neuem Schlussrekord"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Schaut auch heute wieder sehr gut aus für die Bullen.
    DOW schwächelt, aber Dax bleibt stabil. Denke der DOW erholt sich wieder und daher zockt es sich mit Calls zur Zeit viel einfacher und bringt Geld

  • Dax bei 9045 - all in short.

  • Wir werden sehen. Man konnte jedenfalls auch heute günstig in die Aktien einsteigen heute morgen, abwarten was man abends dafür bekommt. Ich habe BMW, da werden morgen die Quartalszahlen verkündet, sollte heute noch ein paar Käufer anlocken. Bisher geht die Rechnung auch auf. Stopp liegt, mal sehen ob es hält. Als Daimler die Zahlen veröffentlich hat, gab es ein kleines Kursfeuerwerk. Ausserdem sind die meistgehandelsten Derivate wie fast täglich die Puts.
    Wie gesagt: Zinssenkungs"phantasie" ist der Treibstoff:)

  • @ Derrick:

    "Was muss in meinem Leben schieflaufen, dass ich der Tatsache Wichtigkeit gebe, ob jemand einen Kommentar verfasst hat, und ich diesen unbedingt kommentieren muss?"

    Warum schreiben Sie dann selbst Kommentare ?

  • Ich kaufe seit Jahren jeden Monat Anteile eines globalen Aktienindexfonds & habe noch ca. 25 Jahre Zeit bis ich das Vermögen ausgeben möchte.

    Was kratzt mich der Dax? Wenn er steigt, ist es schön. Wenn er (und die globalen Aktienmärkte) fällt, umso besser, dann kaufe ich nächsten Monat mehr Anteile.

    John C Bogle rules.

  • Um mal auf den Artikel einzugehen... „Gegen eine unmittelbare Zinssenkung spricht zum einen die Tatsache, dass das moderate konjunkturelle Erholungsszenario intakt ist, zum anderen fehlt eine verbale Vorbereitung eines Zinsschrittes“... Beides falsch! Die verbale Ankündigung kam bereits vor Monaten mit der Aussage, der Leitzins werde noch für sehr lange Zeit bei 0,5% oder darunter liegen. Und das "Erholungsszenario" ist wohl eher dem Science-Fiction-Bereich zuzuordnen.

  • http://www.system22.de/wp-content/uploads/2013/11/Marktkommentar2013_11_01.pdf

    Daher lohnt es sich Trends zu folgen. Die letzten Monate konnte man zumindest auf Tagesbasis morgens billig einsteigen, die Kurse gingen im Tagesverlauf fast immer nach oben. Warum gegen die Notenbanken oder Maschinen wetten. Es ist keine Börse mehr wie "früher". US Futures steigen auch weiter. Bis Donnerstag ist "Zinssenkungsphantasie" zusätzlich im Markt. Wer hier seit Monaten shortet, handelt "falsch" und seit 8400 liest man leider immer die gleichen Gründe. Aber die zählen schon lange nicht mehr, heute geht es darum das viele "Geld" möglichst gewinnbringend "anzulegen". Lasst euch nicht von der 9000 beirren, es sind nur 12 % Plus im Dax und die 10000 sind erreicht. Das könnte sogar bis Weihnachten klappen, wenn die EZB mitspielt. Dann ist unser neues Motto: Jahresendrallye:)

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%