Börse Frankfurt
Dax beendet Handelstag mit leichten Gewinnen

Trotz schlechter als erhofft ausgefallenen Ifo-Daten kann der Dax nach den Vortagesverlusten wieder leicht zulegen. Nach einer drastischen Gewinnwarnung fallen die Titel des TecDax-Wertes PSI um bis zu 14,4 Prozent.
  • 22

FrankfurtUngeachtet negativer Vorgaben von den US-Börsen und eines schwächer als erwartet ausgefallenen Geschäftsklimaindex kann der Dax am Montag zulegen. Er schloss 0,34 Prozent fester bei 8664 Punkten. Gestern war das Börsenbarometer den Großteil des Tages um seinen Vorwochenschlussstand gependelt und hatte mit 8635 Punkten 0,47 Prozent tiefer als am Freitag geschlossen.

„Es gibt ja schon erste, zaghafte Signale, dass sich eine große Koalition bilden könnte, und das wäre für den Markt eine Entspannung", sagte ein Händler. Große Sprünge nach oben seien allerdings nicht zu erwarten. Anleger stellten sich auf langwierige Verhandlungen ein. Nach der Bundestagswahl, aus der die Union deutlich als stärkste Kraft hervorgegangen ist, gibt es letztlich nur zwei Optionen für eine neue Regierung: Eine große Koalition aus Union und SPD oder ein schwarz-grünes Bündnis. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte dazu am Montag bereits einen ersten Kontakt mit SPD-Chef Sigmar Gabriel gehabt, schließt Gespräche mit anderen Parteien aber nicht aus. Die SPD will sich bei einem kleinen Parteitag am Freitag positionieren.

Auch der EuroStoxx50 legte zu und gewann 0,57 Prozent auf 2922 Punkte. Händler sagten, die Fusionsfantasie der europäischen Investoren nehme nach jüngsten Deals im Telekomsektor zu. Einen vorübergehenden Dämpfer erhielt der Markt von einem nur leicht verbesserten Ifo-Geschäftsklimaindex. Die Stimmung in den Chefetagen der deutschen Unternehmen hat sich zwar den fünften Monat in Folge aufgehellt. Das Plus blieb aber hinter den Erwartungen von Analysten zurück. Der Euro fiel daraufhin zeitweise unter 1,34 Dollar, die als sichere Häfen geltenden Bundesanleihen verbuchten eine steigende Nachfrage.

Nach den Verlusten gestern zählten die Versorgerwerte RWE und Eon mit einem Plus von 1,4 und 1,05 Prozent zu den größten Gewinnern. „Ein Bündnis aus Union und SPD wäre für die Versorger wirklich gut, schließlich ist die SPD ja auch eher ein Vertreter der Braunkohle und will nicht nur auf regenerative Energien setzen“, sagte der Händler. Spitzenreiter war bei Börsenschluss Thyssen-Krupp mit einem Plus von 1,95 Prozent.

Schlusslicht waren K+S-Aktien mit einem Minus 5,5 Prozent. Börsianern zufolge belastete der Einstieg des chinesischen Staatsfonds CIC beim russischen Konkurrenten Uralkali. Mit dem Engagement Chinas, das zu den größten Konsumenten von Kali-Düngemitteln gehört, ist es aus Sicht von Experten wahrscheinlich, dass Uralkali den Preis für Kali wie angekündigt drücken und dies durch größere Verkaufsmengen wettmachen wird. Commerzbank-Aktien leiden mit minus 1,7 Prozent unter einer Abstufung von Equinet.

Mit Enttäuschung reagierten Investoren auf die jüngste Bilanz von Südzucker. Die Titel rutschen im MDax um 3,26 Prozent ab. „Die Zahlen waren deutlich schlechter als erwartet“, sagte ein Börsianer. Der Konzern hat für das zweite Quartal einen Ergebnisrückgang bekanntgegeben und für das Gesamtjahr 2013/2014 ebenfalls einen deutlichen Rückgang des operativen Ergebnisses in Aussicht gestellt. Deutsche Wohnen verloren angesichts einer Aktien-Platzierung 2,2 Prozent. Händlern zufolge hat Blackrock seinen 4,8-prozentigen Anteil zu 13,10 Euro je Aktie verkauft.

In Reaktion auf eine drastische Gewinnwarnung rutschen PSI im TecDax um bis zu 14,4 Prozent ab. Die Entwicklung neuer Software für Bahnstrom und die Logistikbranche, mit der sich PSI unabhängiger von der Nachfrageschwäche der Energieversorger machen will, verschlinge mehr Geld als erwartet, hieß zur Begründung. Equinet kassierte daraufhin seine Kaufempfehlung und stufte die Titel auf „Reduce“. „Überall laufen die Kosten aus dem Ruder“, sagte Analyst Michael Schäfer. Eine Verbesserung der Ertragssituation sei nicht erkennbar.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax beendet Handelstag mit leichten Gewinnen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • JP Morgen hat heute nämlich die Allianz empfohlen mit Kursziel 140 Euro
    Man muss nur lesen können und der Rest läuft alleine. Dax läuft langsam nach oben, aber das muss man nicht haben. Morgen ab 8 Uhr gibt's was neues. Short ist weiterhin nicht lohnenswert, solange die Notenbanken ihren Kurs beibehalten wird er auch an der Börse so
    sein.

  • Ich sehe das anders lieber Doppelgänger. Nie war es so einfach Geld zu vermehren. Werfe mal einen Blick auf die Allianzcalls , die einen haben ihren Wert VERDREIFACHT innerhalb von 24 Stunden, das nennt man Jackpot. Jetzt Daxcalls rein wenn du was verdienen willst:)

  • Es tut mir leid.
    Ich höre auf damit.
    Alle denen ich seit Wochen auf den Geist gehe können durchatmen. Meine mehrmals täglichen Kommentare des immer
    gleichen Inhalts stelle ich ein.
    Alle,die bei den Wörtern Casino,manipuliert,Kleinanleger,
    Schneeballsystem,ausserbörslich,stopbuy,immer Gewinn usw,
    schon Ausschlag bekommen, brauchen sich nicht mehr zu ärgern.
    Ich habe jetzt lange genug hier Unfug betrieben und sehe ein es reicht.
    Als Erklärung möchte ich hinzufügen: Letztes Jahr verlor ich meinen Job, und wie das Leben dann so spielt lief mir dann auch meine Frau davon. Ich igelte mich in meiner kleinen Wohnung ein, und spielte zum abreagieren über diese Gesellschaft, Ballerspiele und Moorhuhn.
    Durch diese Isolation verlor ich meine sozialen Kontakte.
    Bis ich auf diese Seite stieß.
    Ich wollte auch mal schnelles Geld verdienen.
    Ich hatte es mit 1300 Euro bei der Sparkasse versucht,denn leider braucht man für einen guten onlinebroker mehr Kapital.
    Aber sogar das ging schief, da ich keine Ahnung von Börse habe.
    Das machte mich sehr zornig und neidisch auf alle die hier verdienen.
    Ich dachte das kann nicht sein und sah eine große Verschwörung.
    Doch langsam bin ich müde, und die AFD ist auch nicht in den Bundestag gekommen. Ich brauche eine Pause.
    Also noch mal sorry.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%