Börse Frankfurt

Dax bewegt sich wenig auf hohem Niveau

Obwohl sich das Wirtschaftswachstum in Deutschland im dritten Quartal fast halbiert hat, zeigen sich Dax-Anleger bei guter Laune. Profitiert hat K+S, Versorger-Aktien gerieten unter Druck.
Update: 14.11.2013 - 18:23 Uhr 80 Kommentare

Dax zieht nach - Berichtssaison im Endspurt

FrankfurtDie deutsche Wirtschaft zeigt sich träge, die Konjunkturdaten der Länder des Euroraums sind enttäuschend - das alles scheint wenig Wirkung auf den Dax zu haben. Nachdem der Leitindex bereits beim Handelsbeginn stark startete, bewegte er sich auf einem beständig hohen Niveau. Nach einer leichten Abwärtsschwankung kletterte der Index im Nachmittagshandel noch einmal kräftig zu und schloss am Abend bei 9150 Punkten.

Grund für die Kauflaune der Anleger ist die Aussicht auf eine anhaltende US-Geldschwemme, die ein vorab veröffentlichter Redetext der designierte Fed-Chefin Janet Yellen ihrer Rede am Donnerstag befeuerte. Darin befürwortet Yellen die Fortsetzung der ultralockeren Geldpolitik.


Europas Börsen haben am Donnerstagnachmittag mehrheitlich im Plus gelegen. Sie folgten damit den Zuwächsen an den US-Märkten und in Asien, kamen aber von den Tageshochs im Verlauf etwas zurück. Anders als die Unternehmenswerte profitierte der Euro nur kurz von der Aussicht auf eine weiterhin lockere US-Geldpolitik. Die Gemeinschaftswährung stieg in der Nacht bis auf 1,35 Dollar, den höchsten Stand seit einer Woche. Am Nachmittag fiel er auf 1,34 Dollar zurück.

Wenig Grund zur Freude gaben die deutschen Konjunkturdaten: Das Wirtschaftswachstum hat sich im dritten Quartal wegen schwächelnder Exporte mehr als halbiert. Das Bruttoinlandsprodukt legte von Juli bis September wie erwartet nur noch um 0,3 Prozent im Vergleich zum Frühjahr zu, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte.

Für positive Impulse sorgte in den Sommermonaten ausschließlich die robuste Binnennachfrage. Außerdem wurde sowohl in Ausrüstungen wie Maschinen als auch in Bauten mehr investiert, weshalb einige Ökonomen das Land dennoch im Aufwärtstrend sehen: „Die anderthalbjährige Phase rückläufiger Investitionen scheint nun überwunden“, sagte Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer. Obwohl sich in den Koalitionsverhandlungen von Union und SPD ein Zurückrollen der Agenda-Reformen abzeichne, dürfte das die Konjunktur vorerst nicht belasten.

Für das laufende vierte Quartal rechnet das Bundeswirtschaftsministerium wieder mit einem höheren Tempo. „Wir erwarten ein Wachstum von knapp einem halben Prozent“, sagte Staatssekretär Bernhard Heitzer. Trotzdem wird es den Wirtschaftsweisen zufolge im Gesamtjahr nur zu einem Plus von 0,4 Prozent reichen. 2014 sollen es dann 1,6 Prozent sein.

Stagnierende Wirtschaft im Euroraum
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Börse Frankfurt - Dax bewegt sich wenig auf hohem Niveau

80 Kommentare zu "Börse Frankfurt: Dax bewegt sich wenig auf hohem Niveau"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Da wo wir jetzt stehen, standen wir doch schon gestern Abend. Also im Prinzip ist doch gar nichts passiert. Mal sehen, ob die US-Indizes sich im Plus halten.

  • Noch sind nicht alle happy. Erst wenn die 10. vorne steht.
    Allerdings dürfte es an den Börsen jetzt erstmal wieder ein wenig ruhiger zugehen. Die Gurus haben gesprochen und gehandelt. Der Fokus wird sich jetzt wohl wieder mehr auf das wahre Leben konzentrieren. Dann wird man irgendwann feststellen das die Erwartungen in die Unternehmen zu hoch sind, das die EURO Krise auch nicht mit noch mehr billigem Geld zu besiegen ist und dann heisst es auf einmal das Aktien eigentlich ja viel zu teuer und überbewertet sind. Ob das in diesem Jahr oder erst viel später der Fall sein wird - who knows. Geschichte wiederholt sich. Spätestens wenn die Zinsen mal wieder leicht anziehen sollten müssen viele Unternehmen neu bewertet werden. Facebook, Twitter und wie sie alle heissen haben sich ja quasi zu null finanzieren können. Ich möchte nicht wissen wie Twitter da steht wenn die auf einmal in die Notlage kommmen Geld verdienen zu müssen weil sie Zinsaufwand haben. Dann heisst es nur noch "ausgetwittert". Das gnaze Dilemma mit den steigenden Zinsen wird sich aber quer durch alle Branchen ziehen und dann sind die einstmals so schönen Bilanzen nur noch für die Tonne.

  • Die ursprüngliche Intention der Puts war die Kursabsicherung. Dazu würde ich sie auch einsetzen. Zum Zocken damit ist mir das Geld zu schade.

  • ich denke auch, vermutlich sind wir schon in der Distributionsphase angekommen...
    Wenn alle happy sind und für den Einstieg trommeln, ist der Crash nah.
    Am sichersten ist der Aufstieg parallel zur Angst...

  • Es gibt Puts und Calls jeweils mit und ohne k.o Modus.Gegrillt wird nur der,der falls er mit k.o.´s "spielt",die k.o.Schwelle zu nah an den Basispreis setzt.Der DAX hat auf jeden Fall noch Potenzial nach oben.Ich achte immer auf den Kursdax,da er die MK eines Indexes am Besten widerspiegelt.
    Und auch der Dow auf Eurobasis hat noch viel Luft nach oben-ein Blick auf die historischen Daten eines entsprechenden Indexzertifikats der RBS zeigt dies deutlich.
    -http://markets.rbs.de/DE/Showpage.aspx?pageID=35&ISIN=DE0005437438

  • Mir stellt sich bei solchen Artikeln immer die Frage "warum wird jetzt für Aktien getrommel"?
    Die Zinsen sind schon länger niedrig- das ist also kein Argument. Wo waren denn die ganzen Trommler als der Dax bei 6.000, 7.000, 8.000 stand ? Der Deutsche ist in dieser Hinsicht noch geschädigt vom NM Fiasko und den Crashs danach. Und jetzt soll er auf einmal Aktien kaufen weil "alternativlos"? Und kurz danach rauscht es wieder nach unten und Oma und Opa schauen den Kursen hinterher...

  • Puts würde ich nicht anfassen, bevor der Trend gedreht hat. Da kann zu leicht gegrillt werden.
    Als Privatanleger würde ich übrigens niemals mit Puts "spielen"....

  • Die sollten mal alle noch einsteigen, am besten vor Weihnachten:)

    http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anlagestrategie/tool-der-woche-sich-regen-bringt-segen/9074780.html

  • Ich stelle mich gar nicht auf Puts ein. Solange die Euphorie anhält, tanze ich lieber mit. Jetzt lassen sich die knappen Calls ganz gut traden, können ja nicht mehr ausgenockt werden. Der Dax hat weit oben geschlossen, ein Grund mehr keine Puts zu handeln. 10 Punkte nach oben sind schneller drin

  • Amerika geht es doch nicht schlecht.Es gibt heute 500 000 mehr Arbeitnehmer als zur Jahrtausendwende.Das die AL-Rate heuer höher als damals ist,hat eher was mit dem veränderten Jobverhalten zu tun.Es melden sich heutzutage viel mehr Menschen arbeitslos,bzw.es stehen heute mehr Menschen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung.Und da haben es Un-und Angelernte natürlich schwer.Dazu kommt die Einwanderung-legal und illegal.Die amerikanische Bevölkerung nimmt ständig zu.Real haben wir in den Staaten vielerorts einen Fachkräftemangel-besonders Techniker und Ingenieure werden händeringend gesucht.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%