Börse Frankfurt

Dax auf Erholungskurs

Trotz der Enttäuschung über den G8-Gipfel hat die Talfahrt des Dax am Montag ein vorläufiges Ende gefunden. Das Marktbarometer liegt wieder über 6.300 Punkten. Dennoch bleibt die Schuldenkrise im Blick.
Update: 21.05.2012 - 16:19 Uhr 42 Kommentare

Dax stoppt Talfahrt - Facebook brechen ein

FrankfurtNach seiner Talfahrt der Vorwoche ist der Dax am Montag nach einem schwachen Börsenbeginn positiv in die neue Woche gestartet. Er schloss am späten Nachmittag ein Prozent höher bei 6.331 Punkten. Der MDax lag mit 1,4 Prozent im Plus bei 10.180 Punkten, und der TecDax legte 1,2 Prozent auf 751 Punkte zu. Die vergangene Woche hatte das Marktbarometer mit 6.271 Zählern 0,6 Prozent tiefer beendet. Mangelnde Fortschritte bei der Bewältigung der Schuldenkrise bleiben jedoch im Fokus.

Die Bundesregierung bleibt indes zwei Tage vor dem EU-Sondergipfel in Brüssel bei ihrer strikten Ablehnung von Eurobonds. Gemeinsame Staatsanleihen der Eurozone seien kein Mittel zur Bewältigung der aktuellen Krise, sagte der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter am Montag in Berlin. „An dieser Position hat sich nichts geändert.“ Stattdessen sollte sich Europa auf Bemühungen zur Stärkung von Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit konzentrieren.

Beim G8-Gipfel der Regierungschefs aus den führenden Industriestaaten und Russlands in Camp David sprachen die Teilnehmer optimistisch davon, ihre Politik gezielt auf den notwendigen Dreiklang aus Konsolidierung der Staatshaushalte, Strukturreformen vor allem in Europa und globalen Wachstumsimpulsen ausrichten zu wollen.

Die Märkte zweifeln aber an der Effizienz und Durchschlagskraft der bisher beschlossenen Maßnahmen und sehen in den Aussagen der Regierungschefs bisher nur "leere Worthülsen". "Dem Ausgang des G8-Gipfels fehlt es an Durchschlagskraft, um den Märkten Impulse zu liefern", sagte Anlagestratege Hirokazu Yuihama von Daiwa Securities. Volkswirt Savanth Sabastian vom Brokerhaus CommSec betonte: "Es gibt eine Menge Gerede, aber keine Substanz. So lange es keine Gewissheit um Griechenland gibt und die Furcht vor einer Ansteckung nicht nachlässt, werden uns die Kursschwankungen erhalten bleiben."

Vor dem Hintergrund der gigantischen Staatsverschuldung in zahlreichen Ländern des Westens sei dies eine "Mission Impossible", hieß es bei einigen angelsächsischen Finanzhäusern. "Zu wenig Wachstum - zu viele Schulden", sagt Carsten Klude von M.M. Warburg & Co. mit Blick auf die angespannte Situation in Europa.

Dass Aktienindizes wie der S&P 500, der Dax und auch Japans Nikkei-Index vor diesem Hintergrund vergangene Woche durch wichtige charttechnische Marken gefallen sind, sehen Experten als Warnzeichen. Einer alten Theorie zufolge nimmt die Börse künftige realwirtschaftliche Entwicklungen um rund ein halbes Jahr vorweg. Experten leiten daraus ab, dass die Industrieländer schon bald einen starken wirtschaftlichen Abschwung erleben könnten. "Der Trend für die Aktien bleibt eindeutig negativ", sagte Gerard Sagnier, Chartanalyst der Investmentbank Aurel BGC. "Es besteht immer noch das Risiko eines Rückfalls auf die Tiefs von 2011." Im vergangenen Jahr war der Dax zeitweise auf 4.965 Punkte und der EuroStoxx50 auf 1.935 Zähler gefallen.

HSBC Trinkaus & Burkhardt im Portrait

Allerdings gibt es für die Weltwirtschaft auch verschiedene Hoffnungsträger. Denn zum einen befinden sich vor allem einige große asiatische Volkswirtschaften wirtschaftlich weiter auf der Sonnenseite. Zum anderen können die Industrieländer auch aus dem monetären Sektor Hoffnungen ableiten. Denn die Anleiherenditen in den USA und in Deutschland sind zuletzt auf absolute Rekordtiefs gefallen, was der Wirtschaft bei möglichen Expansionsplänen helfen sollte. Zudem befinden sich die Energiepreise auf dem Rückzug, was den westlichen Industrieländern Impulse liefern sollte.

Analystenlob treibt Merck an Dax-Spitze
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Börse Frankfurt - Dax geht zum Wochenauftakt auf Erholungskurs

42 Kommentare zu "Börse Frankfurt: Dax geht zum Wochenauftakt auf Erholungskurs"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • " ... wieder ein Beweis dafür, dass es oft besser ist, einfach der eigenen Nase zu folgen und zuviele Stimmen zu hören ... "

    Eine prinzipiell sehr kluge Einsicht. Das Geschwätz eines zufälligen Gesprächspartners ist eben zufällig. Und leider lässt man sich davon bewusst und unbewust leicht beeinflussen!

    ".. armseleige Kleingeister ...."

    Was weißt Du denn schon über diese Menschen? Nichts? Gar nichts. Aber Du versuchst Dich selbst über diese Menschen zu erhöhen. Das steht Dir nicht zu.

    Woher willst du denn wissen, mit welchen Schiksalen diese Menschen umgehen müssen oder schon umgegangen sind?

    Etwas Demut wäre angebracht.

  • @daytrader-wave: Alles klar. Bin platt (Kinder sind krank) und gehe ungewöhnlich früh zu Bett. Bis morgen dann.

  • @daytrader_Wave
    was für armseleige Kleingeister sich hier produzieren.

  • @deltaone
    @ arbitrage

    Es hat noch nicht ganz geklappt, aber das lag wohl auch daran, dass ich den ganzen Tag im Handel war und zwischenzeitlich unterwegs war, unterwegs wiederum nur über das iphone traden konnte und deshalb voll ausgelastet...

    Der Handelstag neigt mit einem schönen bullischen Schwung dem Ende zu - das macht Freude. Über viele Tage und teilweise sogar über das Wochenende hielt ich eine Position, in klarer bullischer Überzeugung, die ich soeben nach langer Zitterpartie verkaufen konnte.
    Heute morgen bin ich zum Glück bald nach Eröffnung des Parketthandels mit einigermaßen zittriger Hand raus aus überhastet gesetzten Shorts gleich um 8 Uhr (habe am WE zu viele durchaus ernstzunehmende Leute getroffen, die mich mit ihrer bärischen Markterwartung angesteckt haben - wieder ein Beweis dafür, dass es oft besser ist, einfach der eigenen Nase zu folgen und zuviele Stimmen zu hören.)
    So ist der Markt: man muß mit Überzeugung rein, klar, aber offen, jederzeit bereit sie anzupassen - es grenzt an Magie, das genau zu beschreiben, eben eine Mischung Intuition und Vernunft, ähnlich wie bei Hume beschrieben: Die Vernunft als Dienerin der Leidenschaften, ich würde sagen: die Intuition als Spürhund, den Rest erledigt die Ratio - mit dem Markt gehen, aber leicht vorhalten - man muß den Markt wohl einfach lieben, um ihn zu verstehen.

    Machen wir morgen weiter, ich bin sehr gespannt auf das neue Medium. Der Name ist jedenfalls sehr schön und spricht mich auf Anhieb an!
    Viele Grüße heute noch auf diesem Wege, wer weiß, vielleicht ja noch jemand mit, der sich von dieser Grundhaltung zum Markt angesprochen fühlt...

  • @daytrader-wave: Gern. Sollte soweit alles funktionieren. Falls nicht, gib am besten nochmal hier Bescheid unter Deinem registrierten Zugang.

  • *kratz* ...

    Meine Einstiegskurse lagen bei 5300 - 5500 (Löwenanteil) sowie gestaffelte zukäufe bei 5800-70X0.
    Im Depot befindet sich lediglich 1 DAX-Titel.
    Um den <HeidelBergCement> Sachverhalt mal zu klären: Käufe zwischen 26-29 EUR - Verkauf zu 41-45 EUR.

    Eingenommene Dividenden + Mieten lege ich derzeit bei Fuchs Petrolub + Wacker Neuson + LPKF Laser an.

    Weiterhin sehe ich den DAX in den nächsten 2 Jahren bei 11.000 Punkten.

    Immer relaxed bleiben.
    (Bei dem Wetter besuche ich das Forum zu selten um jeden Tag zu posten.. Also erspart euch das <Gejammer>.)

  • Hallo die Herren,

    was soll der ganze Unsinn mit Einschätzungen zur Entwicklung des Dax?

    Die eine Gruppe hier ist kurzfristig orientiert und lebt von den aktuell heftigen Schwankungen. Die Andere ist langfristig orientiert und zielt eher auf Dividenden und geringe Kursausschläge. Von beiden Strategien kann man gut leben, wenn man begrenzte Risiken eingeht.

    Abseits Eurer verbalen Glaubenskriege, hinter denen man schon eine gewisse Panik auf beiden Seiten ausmachen kann, würde mich in diesem Forum eher eine konstruktive Diskussion über einzelne Industrie- und Dienstleistungscluster interessieren.

    Ich fange mal an: Ich investiere im Moment in Versorger- und Rohstoffaktien sowie begrenzt in Nahrungsmittel. Ich desinvestiere in Automotive und Grund und Boden.

    Chemie, Banken, Maschinenbau und Telco halte ich noch.

    Meinungen dazu?

  • Hallo, habe heute seit Wochen erstmals wieder Katja Dofel bei n-tv gesehen. Ist die schon wieder schwanger??? Wer weiß genaueres??? Wer war das???

  • Charttechnisches Desaster im Dax und Dow wird den Weg zu 5800 Punkten öffnen - das ist so gut wie sicher!

  • "Einen Grund, denen eine bessere Performance zu verschaffen, wenn die überhaupt eine haben, finde ich beim besten Willen nicht."

    Ein wahres Wort. Das ist Händlertum in Reinkultur, das ist Börse. Die wollen mein Geld, ich will deren Geld.

    Das ist der Grund, warum man, zumal hier im anonymen Forum, niemandem auch nur für einen Cent Vertrauen schenken kann. Die Wahrscheinlichkeit, dass die verbal übelsten Kritiker in Wahrheit ähnliche Strategien fahren ist bei jedem Post bei mindestens 50 %.

    Selbst fundierte Darstellungen einer Einschätzung werden hier regelmäßig zerrissen. Häufig mit Verbalkloake. Das ist im Forum der aufgeblasenen Wichtigtuer mittels Wegwerfmail nicht anders.

    Ich weiß genau wovon ich spreche .....

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%