Börse Frankfurt
Dax gibt Gewinne wieder ab

Draghi will weiter an der Politik des billigen Geldes festhalten. Das hat die Anleger zwischenzeitlich erfreut, doch am Ende schloss der Dax im Minus. Italien und Spanien brachten erfolgreich neue Anleihen an den Mann.
  • 13

FrankfurtAn Europas Aktienmärkten hat es am Donnerstag vor allem ein Thema gegeben: Die erste Ratssitzung der Europäischen Zentralbank im neuen Jahr. Zwar beließen die Frankfurter Währungshüter wie erwartet den Leitzins unverändert bei 0,75 Prozent. Doch Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi ließen die Anleger aufhorchen.

Der Dax gab nach einem zunächst freundlichen Verlauf wieder Gewinne ab und schloss 0,16 Prozent tiefer bei 7.708 Punkten. Der MDax verlor 0,13 Prozent auf 12.348 Punkte, der TecDax schloss praktisch unverändert bei 875,30 Zählern. Der Euro stieg um 1,1 Prozent auf 1,32 Dollar.

Der EZB-Präsident sieht den Zeitpunkt für einen Ausstieg aus der Krisenpolitik der Notenbank noch nicht gekommen. Zwar habe sich die Lage an den Finanzmärkten entscheidend verbessert, sagte Draghi am Donnerstag in Frankfurt. Doch das sei in der Realwirtschaft noch nicht angekommen. „Wir denken jetzt nicht über einen Exit nach“, sagte Draghi. Um die Krise zu überwinden, müssten Banken gestärkt und die Reformanstrengungen in den Euroländern fortgesetzt werden. Die Regierungspolitik sei entscheidend.

Für Erleichterung an den Märkten sorgten die Anleiheauktionen von Italien und Spanien. Italien erzielte bei Geldmarktpapier niedrigste Rendite seit drei Jahren. Die Auktion galt als wichtiger Test für das weitere Jahr. Die Zinsen der zehnjährigen Staatsanleihen gingen auf 4,164 Prozent zurück - nach 4,277 Prozent am Mittwoch. Sie lagen damit so niedrig wie seit November 2010 nicht mehr.

Die Zinsen für zehnjährige Papiere Spaniens fielen am Sekundärmarkt knapp unter die Fünf-Prozent-Marke und markierten damit den niedrigsten Stand seit März 2012. Mit 5,8 Milliarden Euro sammelte das hoch verschuldete Land am Donnerstag mehr Geld ein als die eigentlich anvisierten vier bis fünf Milliarden Euro. "Die Nachfrage war sehr stark und das ist alles, worauf der Markt achtet", urteilte Marc Ostwald, Stratege bei Monument Securities.

In Asien hatte ein überraschend kräftiges Anziehen der chinesischen Exporte für steigende Kurse gesorgt. Die daraus resultierenden Spekulationen auf eine deutliches Anziehen der Konjunktur in China trieb auch die Preise für Industriemetalle an: Aluminium verteuerte sich um 1,8 Prozent, Kupfer um gut ein Prozent je Tonne. Auch der Ölpreis stieg: Ein Fass (159 Liter) Nordseeöl der Sorte Brent kostete mit 113,05 Dollar rund ein Prozent mehr.

Seite 1:

Dax gibt Gewinne wieder ab

Seite 2:

Thyssen-Krupp stark, RWE unter Druck

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax gibt Gewinne wieder ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich dachte ich erwische mal den Boden bei 33,83....aber nein,ein schlechter Laden fällt und fällt bis er bei 0 is...schnell wieder raus denn ich will nicht unbedingt mit in den abgrund

  • Soeben habe ich meine Short-Position auf K+S von vorgestern glattegestellt.
    Hat sich gelohnt. Dann warten wir mal wieder auf den richtigen Zeitpunkt zum Wieder-Shorteinstieg :)

  • Boerse ist nichts für "langfristig".Monsanto gab einen kleinen push der nicht mal 48h angehalten hat.der Käse ist schon gegessen,und die Probleme bleiben

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%