Börse Frankfurt: Dax giert weiter nach neuen Rekorden

Börse Frankfurt
Dax giert weiter nach neuen Rekorden

Der Deutsche Aktienindex setzt seine Rekordrally fort. Auch heute arbeitete er sich in noch nie gesehenen Regionen vor. Die US-Börsen machen es ihm nach. Doch Experten warnen schon vor Gewinnmitnahmen.
  • 69

FrankfurtDen Dax scheint derzeit nichts aufhalten zu können. Auch am Mittwoch konnte der Dax mit einem Plus von 0,8 Prozent auf 8.250 Punkten auf einem bisher nie erreichten Niveau schließen. Kurz vor Schluss notierte der Leitindex bei einem Stand von 8.253 Punkten sogar noch etwas höher.

Die Anleger scheinen die Furcht vor einer Rezession in Europa und einer erlahmenden Konjunktur in den USA hinter sich zu lassen. Zugleich feiern sie die Politik des billigen Geldes in Europa und die Wiederauferstehung der US-Konjunktur. Heute sorgten zudem positive deutsche Industriezahlen und starke chinesische Handelsdaten bei den Anlegern für Kaufanreize.

In der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft sind die Exporte nach einem enttäuschenden März im April überraschend stark gestiegen. Auch wenn Analysten die Statistik anzweifelten, half sie doch, unter Börsianern die Hoffnung auf eine globale Konjunkturbelebung neu zu schüren. So stieg der Kupferpreis nach bekanntwerden der Daten um 1,3 Prozent auf 7.330 Dollar pro Tonne. "Wir rechnen mit einem graduellen Anstieg der Importe, da die Binnennachfrage steigen wird", sagte Yang Xiaoguang, Analyst bei Jinrui Futures. Den jüngsten Daten zufolge legten die Exporte wie auch die Importe Chinas im April überraschend deutlich zu.

Etwas Bewegung kam auch in den Devisenmarkt: Die Euro-Anleger zeigten sich von den Daten zur deutschen Industrieproduktion positiv überrascht und schoben die Währung um 0,8 Prozent nach oben auf 1,3184 Dollar.

Der Dax könnte am Beginn eines neuen Aufwärtsschubs stehen, sagte Jörg Scherer, technischer Analyst bei HSBC Trinkaus. Seines Erachtens sind die Chancen durchaus realistisch, dass der Leitindex in den nächsten zwei bis drei Jahren die 10.000-Punkte-Marke überwinden kann. Vorerst bleibe der Trend wegen der Geldflut der Notenbanken jedenfalls positiv, sagten Marktbeobachter. Allerdings dürften mittelfristig vermehrte Gewinnmitnahmen die Kurse ein wenig nach unten drücken.

Telekom hält trotz schwacher Zahlen an Zielen für 2013 fest

Telekom-Aktionäre haben wenig zu lachen. Die Telekom kann die Erosion bei Umsätzen und Gewinn nicht stoppen. Im Mobilfunk wechseln die Kunden in günstigere Tarife. Um sie zu halten, hat der Konzern seine Marketingaufwendungen deutlich erhöht. Das Europageschäft leidet unter der schlechten Konjunktur. Dennoch hält die Telekom an ihren Erwartungen für das laufende Jahr fest, was unter anderem an der langsamen Genesung des Amerikageschäfts liegt.  "Die Telekom leidet erstmals seit vielen Quartalen nicht mehr unter Kundenschwund in den USA", sagte Marktanalyst Heino Ruland von Ruland Research. Zu verdanken habe die Telekom dies vor allem dem Verkaufserfolg des iPhone 5 von Apple. T-Mobile USA vergrößerte seinen Kundenstamm den Angaben zufolge um 3000 Personen. Dies ist das erste Plus seit dem ersten Quartal 2009. Für die Anleger Grund genug die T-Aktie zu kaufen. Die Papiere verteuerten sich heute um 4,7 Prozent.

Seite 1:

Dax giert weiter nach neuen Rekorden

Seite 2:

Analysten bringen Commerzbank in Bedrängnis

Kommentare zu "Dax giert weiter nach neuen Rekorden"

Alle Kommentare
  • Wünsche allen, die ihn berechtigterweise feiern, einen schönen Vatertag. Der Rest kann sich damit trösten: http://www.youtube.com/watch?v=eeWjzBHUdsI

  • @b_c_s: VIX aufgestockt oder buy and hold?

  • Meine Meinung, Deine Meinung... Nur gut, dass ich kein Meinungshändler bin. Spielchen abseits des Tagesgeschäfts, mehr nicht.

  • @Delta1

    das wußten wir schon immer, daß wie von Ihnen in Selbsterkenntnis bemerkt , Ihre Meinung für den A.. ist.

  • Meinungen sind wie A..........., jeder hat eins. Die Richtung ist mir eigentlich egal, aber momentan ist das CRV kurzfristig eher bei short günstig.

  • Hier im Forum sind die meisten gierig nach Shorts. Und das schon die meiste Zeit. Aber wahrscheinlich ist das nicht repräsentativ.

  • Gerade für Langzeitanleger ist es momentan ein unpassender Einstiegszeitpunkt. Wer jetzt Schlaftabletten nimmt und sein Depot drei Jahre später begutachtet, dürfte sich enttäuscht wieder ins Bett legen.

    Die gern angeführten Statistiken ("Langfristig erzielen Sie mit Aktien eine Rendite von 7 Prozent") sind ein Hohn in Anbetracht der eingegangenen Risiken.
    Der DAX ist gerade innerhalb von drei Wochen 10 Prozent gestiegen und die "Experten" wollen dem Laien klar machen, dass der Einstiegszeitpunkt sekundär wäre?!

    Das ist dasselbe wie "Ich steigere bei Ebay mit und zahle jeden erdenklichen Preis". Macht doch auch keiner, oder?
    Denken Sie wie ein Unternehmer, drehen Sie jeden Cent um, kalkulieren Sie knallhart. Dann kommen Sie an der Börse auch zu Geld.

    Außerdem sollte man berücksichtigen, dass sich das Wachstum unserer Wirtschaft sicherlich nicht ewig und schon gar nicht konstant fortsetzen wird.

  • Berechtigte Frage. Ich tendiere dazu, dass die anderen gierig sind.

  • "Sei ängstlich, wenn andere gierig sind. Sei gierig, wenn andere ängstlich sind!"

    Sind die anderen gerade gierig oder ängstlich?

  • Siehe BILD Headline!! Ich habe heute weiter verkauft.

Serviceangebote