Börse Frankfurt Dax hält 11.000 Punkte-Marke

Noch tagten die Euro-Finanzminister, um über Griechenlands Zukunft im Euro zu entscheiden. Die Anleger zeigten sich aber zuversichtlich und setzten auf eine Einigung. Das bescherte dem Dax sogar ein neues Rekordhoch.
Update: 20.02.2015 - 17:41 Uhr 33 Kommentare

Dax geht mit Gewinn ins Wochenende

FrankfurtWährend des Showdowns in Brüssel sind die Anleger überraschend gelassen geblieben. Bevor die Euro-Finanzminister am späten Nachmittag zusammenkamen um über eine Verlängerung der Hilfsprogramme für Griechenland zu verhandeln, pendelte der Dax lange Zeit um die 11.000-Marke. Am Ende schloss der Leitindex 0,4 Prozent fester bei 11.050 Punkten. Noch bevor die Ergebnisse des Gespräches am Abend bekanntgegeben werden setzen die Anleger auf einen Kompromiss. Mit 11.081 Punkten erreichte der Dax zwischenzeitlich ein neues Allzeithoch - und das trotz der Unsicherheit um einen drohenden Euro-Austritt Griechenlands.

Das politische Zwiegespräch zwischen den beiden Konfliktparteien - die griechische Regierung auf der einen und die Euro-Partner auf der anderen Seite - spitzt sich immer weiter zu und wird mit dem heutigen Treffen seinen vorläufigen Höhepunkt finden. Den Märkten droht ein turbulenter Wochenausklang, auch wenn die Finanzminister um 15 Uhr tagen und Ergebnisse daher mit aller Wahrscheinlichkeit erst nach Börsenschluss bekannt werden.

Griechenlands Finanzminister Gianis Varoufakis stehen damit harte Verhandlungen mit seinen Kollegen aus der Eurozone bevor. Auf einer Brüsseler Sondersitzung werden sie abermals über Hilfen für das pleitebedrohte Land ringen. Varoufakis hatte den Antrag auf eine Verlängerung des Hilfsprogramms am Donnerstag an Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem geschickt. Der Antrag war auf strikte Ablehnung gestoßen.

In dieser griechischen Tragödie sind die Anleger bisher überraschend ruhig geblieben. Sie scheinen den hohen verbalen Wellen zwischen Brüssel, Berlin und Athen zum Trotz auf einen Verbleib Griechenlands in der Euro-Zone zu setzen. Diese Zuversicht äußerte sich nicht zuletzt an den Rekorden die der Dax in den vergangenen Tagen aufgestellt hatte. „Die Märkte erwarten eine Lösung, bei der Griechenland im Euroraum verbleibt, aber derzeit sorgen jegliche Neuigkeiten für Schwankungen, weil sie die Unsicherheit erhöhen“, sagte Fondsmanager Guillermo Hernandez Sampere von MPPM EK.

In der zweiten Reihe machten die Investoren Kasse. Die Mittelwerte im MDax gaben 0,1 Prozent nach auf 19.636 Punkte. Die Tech-Titel im TecDax hingegen legten 0,6 Prozent zu auf 1549 Zähler. Der Leitindex der Währungsunion, der Euro-Stoxx-50, notierte nahezu unverändert bei 3489 Stellen. Damit zeigten sich die Dax-Anleger zuversichtlicher. In New York trat der Dow-Jones mit 17.992 Punkten mit positiver Tendenz auf der Stelle.

Angesichts des heutigen Eurogruppen-Treffens müssen Konjunkturdaten heute ein Schattendasein fristen. Dabei standen mehrere Einkaufsmanager auf der Agenda. Während der Markit-Index für das verarbeitende Gewerbe leicht enttäuschte - 51,1 Punkte statt prognostizierter 51,4 - kam der Einkaufsmanagerindex für den deutschen Dienstleistungssektor im Januar auf Touren - bei 53,9 anstelle der erwarteten 53,0 Zähler.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Kleiner Verfall beschert Dax neues Allzeithoch
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Börse Frankfurt - Dax hält 11.000 Punkte-Marke

33 Kommentare zu "Börse Frankfurt: Dax hält 11.000 Punkte-Marke"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • lern doch erstmal deutsch . das sozialamt zahlt doch sprachkurse.

  • Wenn man die headlines so betrachtet könnte man meinen, dass in der nächsten Zeit, den nächsten Stunden einges an Geld in Millisekunden verdient oder verloren werden wird.
    Das ist schön, vor allem für die, die gewinnen. Noch schöner, wer das vorher schon weiß.
    Die, die gar keine Meinung haben gehen in cash!

    Was tun? Man könnte sich einen Nanosekundenvorteil dadurch verschaffen dass man seine Standleitung nach Frankfurt auf Supraleiterniveau abkühlt oder mit strukturierten Kohlenstoffröhren beschleunigt. Klingt das vernünftig?

    Vernünftig ist: Wir machen keine Hektik und glauben an das was wir selbst denken und nicht das was die andern uns sagen! Wir investieren, nicht spekulieren!
    Schönes WE!
    Farmer

  • Ach Siffredi, Du bist doch gar kein Spieler nur ein Troll,HBO machen Sie doch endlich was!

  • Ach Siffredi,Du bist so einfach zu durchschauen.

    Deine Behauptungen sind so ein Käse von wegen "müssen sie noch einmal auf 11150" Für den Anfänger zur Info, - heute war "kleiner Verfall"

    Ausserdem dein schlechtes Deutsch lässt Dich immer erkennen.
    "Hier kann Millionär werden mit den knappen Derivaten"
    Vom Satzbau und der Aussage einfach gruselig.
    Das ist auch nicht lustig lieber Troll sondern nur traurig :(

  • Voll auf Sieg der Griechen, gerettet mit Steuergeldern finanziert uns Spieler

  • Das Geld verdient man nur durch schnelles Handel, am Nachmittag müssen sie noch einmal auf 11150 die Futurehändler waren wieder einmal zu schnell. Hier kann Millionär werden mit den knappen Derivaten

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

    Anmerkung der Redaktion: Das Userprofil wurde an die zuständigen Kollegen weitergeleitet.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  •  
    Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Interessante erste kommentarseite jetzt! HB, wie wäre es mit: Eine mail Adresse = ein Komentatorenname?

    Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte bleiben Sie sachlich.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%