Börse Frankfurt: Dax holt nach jüngstem Kurssprung etwas Luft

Börse Frankfurt
Dax holt nach jüngstem Kurssprung etwas Luft

Nach einer erfolgreichen Börsenwoche ging dem Dax am Freitag die Puste aus. Der Leitindex blieb auch zum Ende hin in der Verlustzone. Die Titel von Lufthansa und Thyssen-Krupp legten zu, Autoaktien hingegen fielen.
  • 0

FrankfurtNach dem Kurssprung der vergangenen Tage ist dem Dax am Freitag die Puste ausgegangen. Der deutsche Leitindex fiel am Ende um 0,29 Prozent auf 11 814,27 Punkte. Im Laufe der Woche, in der er den frischen Schwung an den US-Börsen mitnahm und so von der Hoffnung auf eine Belebung der US-Wirtschaft unter Donald Trump profitierte, hat er aber um fast 1,6 Prozent zugelegt.

„Die Luft ist dünner geworden. Der Dax scheint bereits einiges an positiven Erwartungen eingepreist zu haben“, sagte LBBW-Investmentanalyst Uwe Streich. In der zu Ende gehenden Woche hatten Spekulationen auf einen weltweiten Wirtschaftsboom die Börsen angetrieben. Der Dax stieg auf den höchsten Stand seit 20 Monaten, der Dow-Jones-Index der Standardwerte in den USA knackte erstmals in seiner Geschichte die Marke von 20.000 Punkten.

Börsenexperte Markus Huber vom Broker City of London Markets rechnet damit, dass die Schwächephase an den Aktienmärkten nicht lange anhält. Viele Investoren könnten die günstigeren Kurse nutzen und auf den Zug aufspringen. „Besonders in den USA setzten Anleger darauf, dass der neue Präsident Donald Trump keine Zeit verliert und neue radikale Maßnahmen auf den Weg bringt, die seiner Ansicht nach die Konjunktur ankurbeln.“ Trump kündigte im Wahlkampf Steuersenkungen und Deregulierungen für Unternehmen sowie umfassende Infrastrukturprogramme an.

In den vorigen drei Handelstagen hatte der Dax noch um mehr als zweieinhalb Prozent zugelegt und dabei von der guten Stimmung an der Wall Street profitiert, die abermals von der Hoffnung auf eine weitere wirtschaftliche Belebung unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump Auftrieb erhielt.

Zum Wochenschluss lieferten Konjunkturdaten aus den USA nun aber ein durchwachsenes Bild. So verlor das Wirtschaftswachstum im Schlussquartal 2016 deutlich an Tempo. Zudem fielen die Neuaufträge für langlebige Güter im Dezember überraschend, wenngleich dies auch an den stark schwankenden Aufträgen für Transportgüter lag. Analyst Ulrich Wortberg von der Landesbank Helaba sprach aber in einer ersten Reaktion von einem noch immer soliden Wachstum der US-Wirtschaft.

In der zweiten Börsenreihe schlossen die Indizes nur wenig bewegt, aber mit unterschiedlichen Vorzeichen. Der Index der mittelgroßen Unternehmen MDax legte um 0,08 Prozent auf 22 881,12 Zähler zu, während es für die Technologiewerte im TecDax um 0,11 Prozent auf 1857,58 Punkte nach unten ging. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es derweil um rund ein halbes Prozent nach unten auf 3.302,62 Punkte.

Bei den Aktien deutscher Autobauer hinterließen die Sorgen vor Handelsschranken der USA Spuren. Papiere von Daimler und Volkswagen fielen um 1,17 und 1,7 Prozent. Die USA sind ein wichtiger Absatzmarkt für die Hersteller. Daher fürchten die Anleger die Auswirkungen möglicher Einfuhrsteuern unter Trump.

Zu den Favoriten im Dax zählten die Aktien von Thyssenkrupp. Sie gewannen am Tag der Hauptversammlung des Industriekonzerns 1,67 Prozent. Das Unternehmen ist nach den ersten Monaten des laufenden Geschäftsjahres auf gutem Weg, die im November gesetzten Ziele zu erreichen. Lufthansa-Aktien verteuerten sich um 1,63 Prozent, nachdem die Analysten der britischen Bank HSBC sich positiver als zuletzt geäußert hatten.

Im MDax knickten die Anteilsscheine der Aareal-Bank um rund dreieinhalb Prozent ein. Hier stimmte ein verhaltener Kommentar der HSBC-Analysten die Anleger vorsichtig. Aktien von Nemetschek fielen nach der Vorlage vorläufiger Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 um rund 3,7 Prozent. Der Bausoftware-Hersteller verfehlte seine hochgesteckten Ziele für 2016 trotz Rekordwerten knapp.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,23 Prozent am Vortag auf 0,21 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,07 Prozent auf 141,36 Punkte. Der richtungweisende Euro-Bund-Future gewann 0,06 Prozent auf 161,77 Punkte. Der Euro wurde zuletzt mit 1,0691 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstag auf 1,0700 Dollar festgelegt.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax holt nach jüngstem Kurssprung etwas Luft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%