Börse Frankfurt
Dax im Minus – Eon mit Abschlägen

Die Einigung zwischen Republikanern und Demokraten im US-Haushaltsstreit hat die Anleger in Frankfurt nicht beflügelt. Der Dax beendet den Handelstag mit Verlusten. Ein skeptischer Analystenkommentar belastete Eon.
  • 35

FrankfurtTrotz der Einigung im US-Haushaltsstreit hat der Dax am Donnerstag Verluste eingefahren. Am Abend schloss der Leitindex mit einem Abschlag von 0,38 Prozent bei 8811 Punkten. Am Mittwoch war der Dax noch mit einem Gewinn von 0,47 Prozent bei 8846 Punkten aus dem Handel gegangen. Zwischenzeitlich erreichte er sogar ein Allzeithoch von 8861 Stellen.

Das US-Fiskaldrama scheine nun weitgehend eingepreist, weswegen die Anleger ihre Aufmerksamkeit wieder auf die Berichtssaison und die US-Geldpolitik richten dürften, begründete Marktstratege Chris Weston vom Brokerhaus IG die Marktbewegungen.

Die Einigung im US-Haushaltsstreit macht nun den Weg frei für das nächste Allzeithoch. In letzter Minute haben Demokraten und Republikaner in den USA ihren Haushaltsstreit doch noch mit einem Kompromiss beigelegt. Nach dem Senat stimmte am späten Mittwochabend (Ortszeit) auch das Repräsentantenhaus für eine Erhöhung der Schuldenobergrenze und einen Übergangsetat.

Die ab heute drohende Zahlungsunfähigkeit ist damit abgewendet und die seit 16 Tagen teilweise geschlossenen Bundeseinrichtungen können wieder öffnen, Hunderttausende Staatsbeschäftigte dürfen aus dem unbezahlten Zwangsurlaub zurück an ihre Arbeitsplätze kehren.

Doch auch nach dem Kompromiss bleiben die Investoren skeptisch. Das ließ sich auch am Markt für Credit Default Swaps (CDS) ablesen. Die Versicherungen gegen einen Zahlungsausfall der USA verbilligten sich zwar leicht, dennoch blieben die Prämien für kürzer laufende CDS höher als diejenigen mit längeren Laufzeiten. Diese sogenannte Inversion gilt als Zeichen für eine aktuelle oder drohende Krise. Die Analysten der Citigroup kritisierten die „Streitlust in der US-Haushaltspolitik“. „Die Bereitschaft, mit dem Feuer zu spielen, ist kein gutes Omen für künftige Verhandlungen.“

Spitzenreiter im Dax war am Abend Lufthansa, deren Aktien nach einem positiven Analystenkommentar 3,13 Prozent zulegten. Ebenfalls am oberen Ende standen Lanxess und Deutsche Börse mit Gewinnen von 2,03 beziehungsweise 1,06 Prozent.

Seite 1:

Dax im Minus – Eon mit Abschlägen

Seite 2:

Wichtiges Thema für die Märkte bleibt die Energiewende

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax im Minus – Eon mit Abschlägen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ehj, Kollege Scharschmidt, ich wollte die Jungs hier doch nur ein wenig auf die Schippe nehmen mit ihren Dax-Wettereien.
    MIch wunderts immer wieder, dass die den ganzen Dax nehmen anstatt eben nur sich auf einen Wert zu spezialisieren und nur den zu zocken. Maschinen auf Up usw.... also da kauft eine Maschine ständig 30 Daxwerte mit echten Umsätzen und mehreren hundert Mio jeden Tag um den Jüngern hier ein Spektakel zu bieten... genau so wird es sein :-). Die Aktien steigen da der Dax steigt.... und nicht anders rum! :-)))

  • Haarbüschel weisen Weg aus Dilemma

    DNA-Test zeigt: Yetis sind eigentlich braune Bären

  • endlich bekommen wir hier marktrelevante Informantionen in diesem Forum. Das erklärt auch den rasanten Anstieg des CAC40. Danke Amadeo! Sie liefern hier nicht nur heiße Luft sondern fundamentale Analysen. :)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%