Börse Frankfurt: Dax legt Wochenrally hin

Börse Frankfurt
Dax legt Wochenrally hin

Diese Woche hat der deutsche Leitindex mehr als fünf Prozent zugelegt. Dank Treuebekundungen des EZB-Präsidenten ging es auch am letzten Wochenhandelstag aufwärts. Zudem überraschte der Ifo-Index.
  • 11

FrankfurtInnerhalb von vier Tagen hat der Dax rund 350 Punkte zugelegt, ein Plus von mehr als fünf Prozent. Allein am Freitag schloss der Dax mit einem Tagesplus von 0,9 Prozent auf 7.309 Punkte. Die Märkte starteten zunächst zittrig. Doch ein positiver Ifo-Index und ein beschwichtigender Mario Draghi halfen dem Dax ins Plus.

Die Europäische Zentralbank (EZB) ist nach Aussage ihres Präsidenten weiterhin dazu bereit, ihr Kaufprogramm für Staatsanleihen zu aktivieren. „Ich möchte den Finanzmärkten versichern, dass die EZB zum Handeln bereit steht”, sagte Mario Draghi am Freitag bei einer Rede in Frankfurt. Wenn notwendig, könne mit dem Kaufprogramm der EZB für Staatsanleihen begonnen werden.

Die Nervosität der Anleger ließ ab Nachmittag messbar nach. Der Volatilitätsindex VDax fiel um bis zu 1,8 Prozent auf 15,97 Punkte. Damit lag er so niedrig wie zuletzt Mitte Februar 2011. Händler sagten, wegen des verkürzten Handels in den USA laufe das Geschäft auch hierzulande wesentlich ruhiger. Angesichts der satten Dax-Gewinne im Wochenverlauf wolle sich auch kaum ein Anleger mehr aus dem Fenster lehnen, sondern seine Bücher für die Woche schließen.

Etwas Unsicherheit brachte dagegen der Streit um den EU-Haushalt. „Wenn sich die Politiker nicht auf einen Haushalt einigen können, dann konterkariert das letzten Endes die gesamte Griechenland-Debatte“, sagte ein Händler. Athen diktierten die europäischen Gläubiger strenge Sparvorschriften, gleichzeitig bekämen die Politiker das beim europäischen Haushalt nicht hin.

Überraschender Ifo-Index

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im November überraschend aufgehellt. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg auf 101,4 von 100,0 Zählern im Vormonat, teilte das Münchner Ifo-Institut am Freitag zu seiner Umfrage unter 7000 Unternehmen mit. Das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer war zuvor sechs Monate in Folge gefallen. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit einem Rückgang auf 99,5 Zähler gerechnet.

Im Blick behalten die Investoren auch Griechenland: Die Anleger setzen laut Händlern darauf, dass sich die Euro-Politiker am Montag auf die Auszahlung weiterer Finanzhilfen für Griechenland einigen. EU-Währungskommissar Olli Rehn hatte vor dem Europaparlament erklärt, er sehe keinen Grund, „warum wir nicht in der Lage sein sollten, das Paket zu schnüren“.

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax legt Wochenrally hin"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • War das jetzt die finale Rally vor dem Untergang oder war das Volumen dafür zu schwach?

  • Draghi muss durch Weidmann ersetzt werden,solange das nicht passiert kann er immer wieder die Kurse manipulieren,wie er will.Sollte ihn keiner stopen kommt es zur Inflation und Entwertung der Sparguthaben.Weniger als 10 % der Deutschen sind Aktionäre,über die Hälfte wohnt zur Miete,nur 10 % besitzen Edelmetalle wie Gold als Inflationsschutz.Die Mehrheit wäre also davon betroffen.
    Stand November 2012

  • @P_P: So sieht`s aus. Die Börse gibt dabei die Richtung vor. Verfolge die Börse, und du brauchst keine Wirtschaftsweisen mehr. Die Börse "weiß" was konjunkturell in der Zukunft passiert. Der Aktienmarkt (DAX) ist der beste Konjunktur(früh)-Indikator den es gibt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%