Börse Frankfurt: Dax legt Wochenrally hin

Börse Frankfurt
Dax legt Wochenrally hin

Diese Woche hat der deutsche Leitindex mehr als fünf Prozent zugelegt. Dank Treuebekundungen des EZB-Präsidenten ging es auch am letzten Wochenhandelstag aufwärts. Zudem überraschte der Ifo-Index.
  • 11

FrankfurtInnerhalb von vier Tagen hat der Dax rund 350 Punkte zugelegt, ein Plus von mehr als fünf Prozent. Allein am Freitag schloss der Dax mit einem Tagesplus von 0,9 Prozent auf 7.309 Punkte. Die Märkte starteten zunächst zittrig. Doch ein positiver Ifo-Index und ein beschwichtigender Mario Draghi halfen dem Dax ins Plus.

Die Europäische Zentralbank (EZB) ist nach Aussage ihres Präsidenten weiterhin dazu bereit, ihr Kaufprogramm für Staatsanleihen zu aktivieren. „Ich möchte den Finanzmärkten versichern, dass die EZB zum Handeln bereit steht”, sagte Mario Draghi am Freitag bei einer Rede in Frankfurt. Wenn notwendig, könne mit dem Kaufprogramm der EZB für Staatsanleihen begonnen werden.

Die Nervosität der Anleger ließ ab Nachmittag messbar nach. Der Volatilitätsindex VDax fiel um bis zu 1,8 Prozent auf 15,97 Punkte. Damit lag er so niedrig wie zuletzt Mitte Februar 2011. Händler sagten, wegen des verkürzten Handels in den USA laufe das Geschäft auch hierzulande wesentlich ruhiger. Angesichts der satten Dax-Gewinne im Wochenverlauf wolle sich auch kaum ein Anleger mehr aus dem Fenster lehnen, sondern seine Bücher für die Woche schließen.

Etwas Unsicherheit brachte dagegen der Streit um den EU-Haushalt. „Wenn sich die Politiker nicht auf einen Haushalt einigen können, dann konterkariert das letzten Endes die gesamte Griechenland-Debatte“, sagte ein Händler. Athen diktierten die europäischen Gläubiger strenge Sparvorschriften, gleichzeitig bekämen die Politiker das beim europäischen Haushalt nicht hin.

Überraschender Ifo-Index

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im November überraschend aufgehellt. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg auf 101,4 von 100,0 Zählern im Vormonat, teilte das Münchner Ifo-Institut am Freitag zu seiner Umfrage unter 7000 Unternehmen mit. Das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer war zuvor sechs Monate in Folge gefallen. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit einem Rückgang auf 99,5 Zähler gerechnet.

Im Blick behalten die Investoren auch Griechenland: Die Anleger setzen laut Händlern darauf, dass sich die Euro-Politiker am Montag auf die Auszahlung weiterer Finanzhilfen für Griechenland einigen. EU-Währungskommissar Olli Rehn hatte vor dem Europaparlament erklärt, er sehe keinen Grund, „warum wir nicht in der Lage sein sollten, das Paket zu schnüren“.

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax legt Wochenrally hin"

Alle Kommentare
  • War das jetzt die finale Rally vor dem Untergang oder war das Volumen dafür zu schwach?

  • Draghi muss durch Weidmann ersetzt werden,solange das nicht passiert kann er immer wieder die Kurse manipulieren,wie er will.Sollte ihn keiner stopen kommt es zur Inflation und Entwertung der Sparguthaben.Weniger als 10 % der Deutschen sind Aktionäre,über die Hälfte wohnt zur Miete,nur 10 % besitzen Edelmetalle wie Gold als Inflationsschutz.Die Mehrheit wäre also davon betroffen.
    Stand November 2012

  • @P_P: So sieht`s aus. Die Börse gibt dabei die Richtung vor. Verfolge die Börse, und du brauchst keine Wirtschaftsweisen mehr. Die Börse "weiß" was konjunkturell in der Zukunft passiert. Der Aktienmarkt (DAX) ist der beste Konjunktur(früh)-Indikator den es gibt.

  • "Was jeder Volkswirt weiß."

    Aha.

    Ich weiß ja nicht, was Sie nehmen, aber ein bißchen weniger ...

  • Jeder Volkswirt weiß mittlerweile, dass 2013 die Zeichen wieder auf Wachstum stehen. Unterlassen sie doch künftig einfach ihre infantilen Kommentare.

  • @Petras_Pussy
    "Dass die Börse der Realwirtschaft immer mind. 6 - 9 Monate vorausläuft."

    So, sollte es normalerweise sein, d.h. demnach müßte es ab jetzt ja wirtschaftlich nach oben knallen.

    Gut. Wer an den Weihnachtsmann glaubt, glaubt wahrscheinlich auch hieran.

    Als Insider weiß ich ganz genau wie's derzeit aussieht und die Tendenz ist klar negativ.
    Massenentlassungen mögen zwar noch nicht anstehen, allerdings beobachte ich bei uns in der Zeitarbeitsbranche Tendenzen wie 2007.

    Mit anderen Worten: Mal sehen wie lange die Fake-Show noch geht.

  • Warum sollen bei schlechter Konjunktur die Kurse fallen,
    wenn die Investoren die Wirtschaft in der Talsohle glauben und Anleihen, Gold, Immobilien nicht trauen ?


  • Dass die Börse der Realwirtschaft immer mind. 6 - 9 Monate vorausläuft.

    Ps: Haben wir nicht alle wochen-, gar monatelang, auf Kaufkurse unter 7100, kurzeitig sogar unter 7000, gewartet um als Insti nochmal mitspielen zu dürfen? Vor 7500 kommt da auch kein Material mehr in nennenswerten Umfang raus.

  • "Bruttoinlandsprodukt (BIP) zwischen Juli und September preis-, saison- und kalenderbereinigt um 0,2 Prozent gestiegen"

    Sorry, das kann doch nur ein Tippfehler (0,2 %) sein.
    Die Börse ist in dem Zeitraum um 20% gestiegen.

    Wieder ein Beispiel, daß die Börse schon lange nicht mehr die eigentliche Wirtschaft widerspiegelt ... im Casino geht's ehrlicher zu.

    Oder habe ich das mißverstanden und 0,2% signalisiert eine brummende Wirtschaft? Sorry, dann nehm ich alles zurück.

  • "Der Ifo-Geschäftsklimaindex steigt im November überraschend auf 101,4 Punkte. Das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer war zuvor sechs Monate in Folge gefallen."

    6 Monate gefallen. Seltsam genau seitdem steigt die Börse.

    Und jetzt ist der Index gestiegen. Was schließen wir daraus?

Serviceangebote