Börse Frankfurt: Dax-Leidenswoche hat ein Ende

Börse Frankfurt
Dax-Leidenswoche hat ein Ende

Konjunkturdaten haben den Leitindex gestützt. Doch auf Wochensicht hat der Leitindex mehr als zwei Prozent verloren. Die Euro-Krise hat dem Dax hart zugesetzt. Analysten streiten über die weitere Richtung beim Dax.

Kommentare

  • @Ede

    Blicken Sie mal nach oben!

    Un weiter: Klug können Sie werden und weniger knallpink

  • Im Dez hatte ich noch 98% Aktienquote, jetzt noch 26%. Rest Cash. Die 26% sind Eon und RWE, die ich vorgestern gekauft habe. Ich glaube, dass in den nächsten Wochen noch viel vom Tisch genommen wird, damit die Gewinne auf Jahressicht gesichert sind. Dann kann, mit den Gewinnen im Rücken, wieder gezockt werden.
    @mary. Darf ich fragen, was Sie beruflich machen? Ich lese Ihre posts gerne, werde hieraus aber nicht schlau-).

  • @Hau_rein: Wie legst du dein Geld an? Gerade angesichts des von dir genannten Gelddruckens?

  • Ps: Die einzige Aktien, die mir spontan einfällt, die im 10 Jahreszeitraum nicht so dolle gelaufen ist, ist die Deutsche Bank.

  • Also ich bin mit Aktien wie BASF und VW sehr zufrieden gewesen mit der Entwicklung in den letzten 10 Jahren. Selbst die viel gescholtenen Versorger (EON und RWE) haben mir im gleichen Zeitraum keine Kopfschmerzen bereitet.

    Ich würde nie den Index als Benchmark nehmen wollen für Erfolg oder Misserfolg. Sondern selektives Stockpicking.

  • Wohin denn dann mit der ganzen Kohle, wenn ich zu viel davon habe und nicht weiß wohin damit als in Aktien ?

    Ich kann auf das Geld mind. 10 Jahre verzichten, und bekomme zum Teil exzellente Dividendenrenditen. Aktien sind für mich einfach alternativlos bei der Vermögensanlage.

  • Naja, es muß ja nicht wie in Japan laufen. Vor gut 20 Jahren war der Index noch 4x so viel wert.

    ABER: Der DAX ist 13 Jahre später (also nach 2000) wieder auf dem ähnlichen Stand wie heute.
    Ich will nicht ausschließen, daß es noch was höher geht, aber fundamental ist der DAX schon mega-überhitzt.
    Die Indizes leben nur vom billigen Geld.

    Also, ein Horizont von 10 Jahren mag funktionieren. In den letzten 10 Jahren wär's aber eher ein Flop geworden.
    Und generisches Wachstum sehe ich in keinster Weise.
    Alles nur noch (durch Mega-Gelddrucken) gepushed.

    Ach ja, auch Dividenden können gestrichen werden.

  • Ist die Aktienbörse überhitzt?

  • Neeeeeeeeeeee.

    Ich würde all-in gehen.


  • Eine vergleichbar qualifizierte Antwort habe ich (leider) erwartet.

Serviceangebote