Börse Frankfurt
Dax mit bestem Jahresauftakt seiner Geschichte

Mit seinem erneuten Kursgewinn hat der Dax einen Rekord gebrochen. Ingesamt ist der Index seit Jahresanfang um mehr als 20 Prozent gestiegen. Dies ist der beste Jahresauftakt seiner Geschichte.
  • 56

DüsseldorfDer Dax schließt den siebten Tag in Folge fester. Zum Handelsschluss verzeichnete der deutsche Leitindex ein Plus von 0,9 Prozent auf 7144 Punkten. Damit hat der Leitindex seit Jahresbeginn mehr als 20 Prozent zugelegt. Dies ist der beste Jahresauftakt seiner Geschichte. Viele hätten die bisherige Rally verpasst, sagte ein Händler. „Und mit jedem Punkt, den der Dax zulegt, wird der Schmerz größer.“

Mehrere Gründe haben die Rally an den Börse ausgelöst: Die Unsicherheit über die Zukunft Griechenlands ist nach dem geglückten Athener Schuldenschnitt zunächst verflogen. Zudem nähren viele Unternehmen mit den besten Jahresbilanzen in ihrer Firmengeschichte die Euphorie der Anleger. Die traditionell nicht gerade zu Euphorie neigende Bundesbank sprach zuletzt von einer „spürbaren Aufhellung“ der konjunkturellen Aussichten.

Auch in den USA entwickelt sich die Wirtschaft besser als erwartet. Das gebe zusätzlichen Auftrieb, sagte ein weiterer Händler. Die Industrie im wichtigen US-Bundesstaat New York hat im März überraschend an Fahrt gewonnen. Der Index für das Verarbeitende Gewerbe stieg auf plus 20,21 Punkte von plus 19,53 Zählern im Februar, wie die New Yorker Federal Reserve am Donnerstag mitteilte. Das ist das höchste Niveau seit Juni 2010. Analysten hatten mit einem Rückgang auf plus 17,50 Punkte gerechnet. Die Daten gelten als Frühindikator für die gesamte Industrie in den USA.

Am frühen Nachmittag sorgte der Philly-Fed-Index für einen kurzfristigen starken Impuls im Dax. Der Philly-Fed-Index stieg von 10,2 Punkten im Vormonat auf 12,5 Zähler, wie die regionale Notenbank Federal Reserve Bank of Philadelphia am Donnerstag mitteilte. Volkswirte hatten nur mit einem Anstieg auf 12,0 Punkte gerechnet. Der Philly-Fed-Index misst die wirtschaftliche Aktivität im verarbeitenden Gewerbe des Fed-Distrikts Philadelphia. Ein Wert über Null deutet auf Expansion, ein Wert darunter auf Kontraktion hin.

Zudem stützt nach Einschätzung von Analysten und Händlern die ungebremste Geldflut der Notenbanken die Erholung. Banken können sich fast zinslos drei Jahre lang Geld bei der EZB leihen. Diese Geldschwemme hat Anlegern die Angst vor Bankenpleiten genommen – zugleich hat sie Spekulationen geweckt, dass ein Teil des billigen Geldes an die Aktienmärkte fließt. Das treibt die Kurse, so wie schon im November und Dezember, als die EZB ein ähnliches Programm angestoßen hatte.

Händler sind sich sicher, dass ein Teil des billigen Zentralbankgeldes tatsächlich an den Aktienmärkten ankommt. Doch Thorsten Polleit, Deutschland-Chefvolkswirt von Barclays Capital, warnt: „Das ist eine Droge, die nur kurze Zeit putschen wird.“ Die darunterliegenden Probleme seien nicht aus der Welt geschafft: „Dass Staaten überschuldet sind und Banken künstlich am Leben gehalten werden, das wird irgendwann wieder durchschlagen.“

Im Klartext: Sobald die EZB die Geldvermehrung beendet oder nur Spekulationen auf ein nahendes Ende schürt, droht den Börsen der Kater. So wie nach jedem rasanten Aufschwung.

Seite 1:

Dax mit bestem Jahresauftakt seiner Geschichte

Seite 2:

K+S gewinnt mehr als sieben Prozent

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax mit bestem Jahresauftakt seiner Geschichte"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Logo, Zustimmung. Man könnte noch einige Klassiker nennen.

    Mir ist eigentlich unklar, warum hier so viele Leute ständig posten, die immer meinen zweistellige Nettorenditen haben zu müssen. Selbst wenn der Dax nun vorübergehend auf über 8.000 geht - was ich inzwischen nicht mehr ausschließe - kann ich mit meinen Anlagen bestens leben. Aber offenbar - mal lese Clown .... - schafft das nicht jeder.

    Seis drumm. Ich war lange nicht hier, werde wieder für einige Zeit abtauchen, aber die Nettigkeiten sind offenbar die gleichen geblieben ...!

    Vielleicht noch ein Satz zu meiner Motivation, hier machnmal zu schreiben: Wer einzelne Unternehmen intensiv "von innen" analysiert, kriegt leicht steife Nackenhare, wenn er in einer der großen Wirtschaftszeitungen liest, warum der Kurs steigen oder fallen muss ......! (Werde mich künftig noch weiter zurückhalten.)

  • Sie sind ja ein ganz Seriöser. Hut ab vor diesem Vokabular; anderes kennen Sie vermutlich nicht. Schön dass Sie wieder Ihren Klarnamen drunter geschrieben haben. Letztesmal nannten Sie sich aber Idiot, diesesmal Trottel. (Vermutlich stimmt Beides - Doppelname)

    Egal mit welchen boshaften Provokationen Sie es versuchen: Mein Konzept, mit dem ich excellentes Geld ohne große Anstrenung verdiene, gebe ich hier nicht preis. Das hatte ich doch angekündigt. Und dass ich keinen großen Wert auf kurzfristige Marktbewegungen lege, habe ich oft gepostet. (Ich muss nicht jedes gute Geschäft machen, aber meine Geschäfte müssen gut sein.)

    Übrigens: Erlären Sie mir mal genau, was Insiderhandel ist. Und dann erklären Sie mal, wann es strafbarer Insiderhandel ist. Bin gespannt.

    Was genau wollen Sie mir mitteilen? Okay, ich sehe es ein, Sie sind größer, schöner, reicher, klüger, kennen mehr beleidigende Worte und verwenden die auch. Aber, das unterscheidet Sie von mir, Sie ertragen es nicht, dass andere Leute (auch?)locker Geld verdienen.

    Nur noch einen inhaltlichen Satz: Kein einziger professioneller Anleger hat für ein erwähneswertes Vermögen eine Aktienquote von 80 %. Oder aber er kollabiert früher oder später. Oder es ist eben nur ein Teilportolio eines größeren Gesamtvermögens. Schon mal den Begriff Spezialfonds gehört?

    Nett übrigens, dass Sie deltaone, der hier immer sehr ruhig und sachlich bleibt, gleich mit abschießen.

    Wirklich, Sie sind ein doller Hecht! Aber erwarten Sie nie wieder, dass ich auf eines Ihrer vielen Pseudonyme noch mal antworten.

  • Gerne. Wird dann aber schwierig, das Vorhaben zu realisieren. Für ein physisches Investment in Wald braucht man schon eine Menge Holz (...), und die Nebenkosten des Erwerbs sind nicht ohne. Kenne keine direkte Lösung dür das Anlageproblem, wenn die genannten Vehikel ausscheiden. Bleibt nur die Konsultation von Branchenkennern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%