Börse Frankfurt Dax nur mit kleinem Zugewinn

Trotz der weiterhin herrschenden Unsicherheit in der Nordkorea-Krise und dem starken Euro ging der Dax mit Gewinnen aus dem Handel. Allerdings ging dem Leitindex im Schlusshandel die Puste aus.
Update: 05.09.2017 - 18:10 Uhr 2 Kommentare

Verleiht die Rede von Mario Dragi dem Aktienmarkt neue Kraft?

Verleiht die Rede von Mario Dragi dem Aktienmarkt neue Kraft?

FrankfurtNach Kursverlusten zum Wochenbeginn hat der Dax am Dienstag ein kleines Plus aus dem Handel gerettet. Allerdings waren die Kurse im Verlauf des Nachmittags im Sog der schwachen Wall Street immer weiter abgebröckelt. Zum Schluss stand für den deutschen Leitindex noch ein Zugewinn von 0,2 Prozent auf 12.124 Punkte zu Buche. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen gab um 0,05 Prozent auf 24.700 Punkte nach. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann hingegen 0,5 Prozent auf 2308 Zähler. Der EuroStoxx50 konnte seine Anfangsgewinne dagegen nicht halten und verlor 0,3 Prozent auf 3420,86 Zähler.

Nach den Kursverlusten zum Wochenstart haben am Dienstag einige Anleger die Gelegenheit zum Wiedereinstieg in die Aktienmärkte genutzt. Die schwelende Nordkorea-Krise bereitete ihnen aber immer noch Kopfschmerzen. „Es ist schlicht unmöglich, herauszufinden, was in den nächsten Stunden passieren könnte“, schrieben die Analysten der Saxo Bank. Die Laune verdarb Investoren auch der steigende Kurs des Euro, der Waren heimischer Firmen auf dem Weltmarkt weniger wettbewerbsfähig macht.

Die Renditekönige im August

HDAX ® PERFORMANCE-INDEX

WKN
ISIN
DE0008469016
Börse
Xetra

+13,11 +0,19%
Chart von HDAX ® PERFORMANCE-INDEX
HDAX
1 von 21

Ein Auf und Ab bedeutete der August für die 110 Aktien des HDax. Insgesamt verzeichnete der Index, in dem alle Titel aus Dax, MDax und TecDax vertreten sind, in der Monatsperformance einen Verlust von 1,33 Prozent. Die besten und die schlechtesten Aktien des Index im August.

AIXTRON SE NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000A0WMPJ6
Börse
L&S

+0,03 +0,21%
+14,77€
Chart von AIXTRON SE NAMENS-AKTIEN O.N.
Top 10: Aixtron SE
2 von 21

9,07 Prozent Zuwachs verzeichnet die Aktie des Spezialmaschinenherstellers Aixtron im vergangenen Monat. Das für einen Zeithorizont von 12 Monaten angelegte durchschnittliche Kursziel aller Analysten im Handelsblatt-Analystencheck von 5,50 Euro war der Baader Bank zu wenig. Das Geldhaus präsentierte Ende August ein Kursziel von 7,25 Euro. Derzeit notiert die Aixtron-Aktie aber bereits bei über acht Euro.

HUGO BOSS AG NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000A1PHFF7
Börse
L&S

+2,06 +2,86%
+73,36€
Chart von HUGO BOSS AG NAMENS-AKTIEN O.N.
Top 9: Hugo Boss
3 von 21

Der Aktienkurs der Modekette Hugo Boss ist im Monat August deutlich gestiegen. Insgesamt legte die Aktie um 9,61 Prozent zu. Verschiedene Umbauten innerhalb des Konzerns haben dazu beigetragen. Weitere Initiativen dürften aber laut Analyst Christian Salis erst Ende 2018 voll zur Geltung kommen. Sein Kursziel von 83 Euro bleibt unverändert, auch seine Einstufung „Buy“ durch die Privatbank Hauck & Aufhäuser.

WIRECARD AG INHABER-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0007472060
Börse
L&S

-0,43 -0,43%
+98,70€
Chart von WIRECARD AG INHABER-AKTIEN O.N.
Top Platz 8: Wirecard
4 von 21

9,5 Prozent konnte die Wirecard-Aktie im August zulegen. Unverändert bleibt die Einstufung für den führenden Anbieter von elektronischen Zahlungssystemen, wie etwa beim Analysehaus Kepler Cheuvreux, auf „Buy“ mit einem Kursziel von 80 Euro. Die Analysten des Geldhauses sehen aber noch Spielraum für eine Anhebung des Jahresziels.

DEUTSCHE LUFTHANSA AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE0008232125
Börse
L&S

-0,42 -1,50%
+27,20€
Chart von DEUTSCHE LUFTHANSA AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N.
Top 7: Deutsche Lufthansa
5 von 21

Auch wenn Analysten davon ausgehen, dass der Wettbewerbsdruck in der Branche auf mittlere Sicht zunehmen wird, legte die Lufthansa-Aktie im Monat August um 10,68 Prozent zu. Die Aussichten auf das Wartungsgeschäft wirkten sich positiv aus. Die Schweizer Großbank UBS hat zuletzt die Aktie der Kranich-Airline auf „Neutral“ mit einem Kursziel von 20,75 Euro belassen.

E.ON SE NAMENS-AKTIEN O.N.

WKN
ISIN
DE000ENAG999
Börse
L&S

+0,39 +4,71%
+8,70€
Chart von E.ON SE NAMENS-AKTIEN O.N.
Top Platz 6: Eon
6 von 21

Für die weiteren Kursverlauf der Eon-Aktie sind zwei Ereignisse wichtig: Die Bundestagswahl und die Reform des europäischen Emissionshandelssystems. Doch im Monat August stieg das Papier um 12,08 Prozent. Die britische Investmentbank Barclays hob zum Monatsende ihr Kursziel für Eon von 9,40 auf 10,50 Euro an, veränderte die Einstufung „Overweight“ aber nicht.

S&T AG INH.-AKT.(Z.REG.MK.ZUGEL.)O.N.

WKN
ISIN
AT0000A0E9W5
Börse
L&S

+0,20 +0,95%
+20,76€
Chart von S&T AG INH.-AKT.(Z.REG.MK.ZUGEL.)O.N.
Top5: S&T
7 von 21

Die Aktie des österreichischen IT-Dienstleisters S&T stieg im August um 13,57 Prozent. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hob sein Kursziel von 14 auf 18 Euro an.

An der Wall Street rutschten die Indizes Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 um bis zu 0,7 Prozent ab. Sie hatten wegen eines US-Feiertags am Montag keine Gelegenheit, auf den nordkoreanischen Raketentest vom Wochenende zu reagieren. „Alles in allem muss damit gerechnet werden, dass die Spannungen weiter anhalten, auch wenn von verschiedenen Seiten der Versuch unternommen wird, auf diplomatischer Ebene eine Lösung zu finden“, sagte Marktanalyst Christian Schmidt von der Helaba.

Zugleich rücke die Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag langsam in den Vordergrund, sagte Investment-Manager Jonathan Roy vom Vermögensverwalter Charles Hanover. Es sei klar, dass wegen der anhaltend niedrigen Inflation nicht mit einer baldigen Drosselung der EZB-Anleihekäufe zu rechnen sei. Bislang pumpt die Notenbank monatlich 60 Milliarden Euro in die Finanzmärkte. Der Euro verteuerte sich um einen knappen halben US-Cent auf 1,1907 Dollar.

Am Rohstoffmarkt drückte das Wiederanfahren der Raffinieren an der US-Golfküste, die wegen des Sturms „Harvey“ ihren Betrieb eingestellt hatten, den Preis für Benzin. Der US-Kontrakt verbilligte sich um bis zu fünf Prozent auf 1,6579 Dollar je Gallone (3,8 Liter). Im Gegenzug verteuerte sich das US-Rohöl WTI um 3,2 Prozent auf 48,81 Dollar je Barrel (159 Liter).

Der deutsche Leitindex hatte seine Zugewinne daher vor allem den Autobauern zu verdanken: BMW, Daimler und VW gewannen bis zu 1,9 Prozent. Fast das gesamte Plus im Dax ging auf ihr Konto. Ihnen helfe die Aussage von Kanzlerin Angela Merkel, dass es keine Fahrverbote für Dieselfahrzeuge geben solle, sagte ein Händler. Dazu verliehen gute Stimmungsdaten aus dem chinesischen Dienstleistungssektor den Kursen etwas Rückenwind, weil China ist ein wichtiger Handelspartner Deutschlands ist.

Bei den deutschen Aktien gehörte Merck mit einem Plus von 2,4 Prozent zu den Favoriten. Der Pharma- und Spezialchemie-Konzern stellt sein Geschäft mit Gesundheitsprodukten wie dem Nasenspray „Nasivin“ auf den Prüfstand. Möglich seien ein Verkauf oder eine strategische Partnerschaft. Analyst Peter Spengler von der DZ Bank taxierte den möglichen Verkaufspreis auf 2,7 Milliarden Euro.

Wo Anleger die billigsten Aktien finden – und wo nicht

BOVESPA Index

WKN
ISIN
Börse
BNP

+473,20 +0,55%
0,00
Chart von BOVESPA Index
Brasilien
1 von 17

Den Berechnungen, welche nationalen Börsen als günstig bewertet werden können, wurden drei verschiedene Kennziffern zu Grunde gelegt: das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KVG), das Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) und das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) der großen Aktienindizes. Aus diesen Verhältnissen wurde ein Mittelwert berechnet, der für die endgültige Einordnung ausschlaggebend war. Das KGV stellt den Aktienkurs ins Verhältnis zum Gewinn pro Aktie. Es ist eine wichtige Kennzahl zur Beurteilung der Ertragskraft und -entwicklung eines Unternehmens im Vergleich zu anderen. Je niedriger der KGV einer Aktie ist, desto preisgünstiger erscheint sie auf den ersten Blick. 

Mit großem Abstand am niedrigsten ist das KGV in Brasilien, dessen Leitindex Bovespa heißt. Das KGV aller Aktien aus dem Index liegt stark im negativen Bereich: bei -53%. Dies ist nicht der aktuell absolute Wert, sondern der Wert im Vergleich zum zehnjährigen Durchschnitt. Da auch das KUV und das KBV im Vergleich zum zehnjährigen Durchschnitt im unteren Bereich liegen, ist der brasilianische Leitindex mit einem Mittelwert von -14% der Preiswerteste unter den großen Weltbörsen. Hier sollte sich ein Investment für Anleger lohnen.

(Quelle: Thomson Reuters, Bloomberg, eigene Recherche)

China

WKN
ISIN
Börse

Chart von China
China
2 von 17

Auch in China befindet sich eine der günstigsten nationalen Börsen. Der Leitindex ist der CSI 300. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis ist hier besonders auffällig, da es bei -23% liegt. Damit ist es das Niedrigste in der Auswahl. Das KBV gibt das Verhältnis zwischen dem Kurs einer Aktie und ihrem Buchwert an, das heißt dem auf die Aktionäre entfallenden Eigenkapital je Aktie. Das KGV ist mit -9% deutlich höher als das in Brasilien. So kommt es dazu, dass chinesische Aktien mit einem Mittelwert von -12% knapp teurer sind als die brasilianischen, aber immer noch günstige Kaufgelegenheiten bieten. Alle Kennziffern werden mit den zehnjährigen Durchschnittswerten verglichen.

L.PEA SA.(FTSE JSE TOP40)U.ETF ACTIONS AU PORTEUR C-EUR O.N.

WKN
ISIN
FR0011871144
Börse
BLN

+0,07 +0,61%
+11,87€
Chart von L.PEA SA.(FTSE JSE TOP40)U.ETF ACTIONS AU PORTEUR C-EUR O.N.
Südafrika
3 von 17

Südafrika gehört mit seinem Leitindex JSE Africa TOP40 zu den günstigen nationalen Börsen. Africa TOP40 versammelt 43 Aktiengesellschaften. Bei den drei betrachteten Kennzahlen liegt er mit -7% (KGV), 1% (KUV) und 1% (KBV) im unteren Bereich. Beim Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) wird der Kurs einer Aktie zu ihrem Umsatz ins Verhältnis gesetzt. Der Aktienmarkt in Südafrika weist einen Mittelwert von -2% auf und bietet damit gute Kaufgelegenheiten.

SMI® PR

WKN
ISIN
CH0009980894
Börse
SIX

-19,24 -0,21%
+8.947,35€
Chart von SMI® PR
Schweiz
4 von 17

Neben Brasilien, China und Südafrika gehört auch die nationale Börse der Schweiz zu den günstigen Aktienmärkten. Hier heißt der Leitindex SMI. Auffällig ist, dass das KGV mit -27% sehr niedrig ist. Höher liegen das KUV mit 12% und das KBV mit 10%. Der Mittelwert für große Schweizerische Aktien liegt bei -1%.

IPC Mexico Index MiniFuture L 21192.89 open end (BNP)

WKN
ISIN
NL0009092493
Börse
STU

+0,37 +2,96%
+12,72€
Chart von IPC Mexico Index MiniFuture L 21192.89 open end (BNP)
Mexiko
5 von 17

Mexico IPC heißt der Leitindex in Mexiko. Mit einem Mittelwert von 1% befindet er sich im unteren Mittelfeld der untersuchten Länder. Besonders das KBV von 9% verhindert, dass die mexikanischen Aktien noch günstiger bewertet werden.

S&P RTS Index

WKN
ISIN
RU000A0JPEB3
Börse
n. a.

Chart von S&P RTS Index
Russland
6 von 17

In Russland ist der RTS der Leitindex. Das KUV ist bei russischen Aktien hoch (19%), wird aber durch das niedrige KBV (-15%) relativiert. Der Mittelwert liegt damit bei 2%.

FTSE 100

WKN
ISIN
Börse
BNP

+48,18 +0,67%
0,00
Chart von FTSE 100
Großbritannien
7 von 17

Im Mittelfeld befindet sich der britische Aktienmarkt. Für Großbritannien entsteht ein Mittelwert von 7% durch ein hohes KGV (11%) und ein niedriges KBV (1%). Für Anleger heißt das: britische Papiere sind weder besonders günstig zu haben, noch bereits stark überteuert, blickt man auf die genauen Daten der vertretenen Firmen. Der Leitindex heißt FTSE 100.

Gefragt waren auch Titel von Schneider Electric, die sich um 0,3 Prozent verteuerten. Der französische Elektronikkonzern fusioniert seine Software-Sparte mit dem britischen Industriesoftware-Anbieter Aveva, dessen Aktien in London um knapp 26 Prozent zulegten. Das ist der drittgrößte Tagesgewinn der Firmengeschichte. Durch den Zusammenschluss entsteht ein Software-Konzern im Wert von über drei Milliarden Euro.

Auch an der Wall Street sorgte eine Fusion für Aufsehen. Flugzeugindustrie-Zulieferer United Technologies (UTC) kauft für 30 Milliarden Dollar den Konkurrenten Rockwell Collins. UTC-Titel rutschten daraufhin um vier Prozent ab, Rockwell gewannen 0,7 Prozent. Insider hatten bereits vor Wochen von den Plänen berichtet. Dem Analysten Howard Rubel von der Investmentbank Jefferies zufolge könnte diese Transaktion den Auftakt zu einer Fusionswelle in der Branche bilden.

Die größten Anlegerfehler
Privatanleger machen vermeidbare Fehler
1 von 13

Eine Studie der Wirtschaftsprofessoren Andreas Hackethal und Steffen Meyer für das Magazin „Finanztest“ hat knapp 40.000 Wertpapierdepots von Direktbankkunden im Zeitraum von 2005 bis 2015 ausgewertet.

Das Ergebnis zeigt, dass die Anleger weit hinter den Wertzuwächsen des Gesamtmarktes liegen. Während eine Rendite von jährlich 8,7 Prozent realistisch gewesen wäre, kommen die Anleger nur auf einen Wertzuwachs von 3,1 Prozent. Mangelnde Finanzkenntnisse müssen nicht die Ursache sein. Zu Einbußen führen meist kurzfristiges Denken, Gier und Aktionismus. Die vier gängigsten Fehler sind leicht zu beheben. Wir stellen sie vor – und entsprechende Gegenstrategien.

Das Bild zeigt die Börse von Abu Dhabi. Hier handeln Privatanleger mit größeren Beträgen als in Deutschland.

Fehler 1: Mangelnde Streuung
2 von 13

Befund Sie ist die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Geldanlage – dennoch vernachlässigen sie viele Anleger: die Risikostreuung. Wie die Studie zeigt, streuen Anleger ihre Wertpapiere zu wenig; die Aktienkonzentration ist höher als noch vor zehn Jahren. Eines der untersuchten Depots beinhaltet heute im Schnitt zwölf Aktien.

In Santiago de Chile bedient ein Mitarbeiter der chilenischen Zentralbank eine Sicherheitstür.

Fehler 1: Mangelnde Streuung
3 von 13

Folgen Zwischen der Streuung und dem Chance-Risiko-Verhältnis besteht laut den Autoren ein klarer Zusammenhang. Selbst die relativ breit aufgefächerten Depots reichen nicht entfernt an das Verhältnis des Weltaktienindexes MSCI World heran.

In manchen Depots befindet sich nur eine einzige Aktie. Wenn diese auch noch ein spekulativer Titel ist, unterliegt das Depot enormen Kursschwankungen.

Am 24. Oktober 1929, dem „Schwarzen Donnerstag“ kommen Menschen vor der New York Stock Exchange zusammen.

Fehler 1: Mangelnde Streuung
4 von 13

Gegenmittel Es ist leicht, ein breit gestreutes Depot aufzubauen: durch börsengehandelte Indexfonds (ETF). Sie beteiligen Anleger, je nach Art, an 1600 bis 2500 internationalen Aktien. Für Staatsanleihen gibt es ebenfalls ETFs.

Bestehende Depots umzubauen, ist nicht nicht ganz einfach. Anleger sollten sich von Verlustpositionen trennen. Ein Papier erst zu verkaufen, wenn es seinen einstigen Kaufpreis erreicht hat, ist irrational. Es sollten triftige Gründe für eine zu erwartende Wertsteigerung vorliegen.

Ein chinesischer Investor analysiert im August 2015 eine Kurstafel.

Fehler 2: Aktien-Picken
5 von 13

Befund Der Fehler erinnert an das Muster von Sportwetten: Unerfreuliche Ergebnisse werden ausgeblendet, Erfolgserlebnisse übermäßig hochgehalten. Anleger sollten aber ausschließlich die langfristige Entwicklung des Gesamtdepots im Blick haben.

Oft suchen sie ihr Heil in einer Kombination aus Einzelaktien: Im Falle eines Missgriffs ist es eine beliebte Methode, die Position aufzustocken, um den durchschnittlichen Einstandspreis zu senken und von der erwarteten Erholung zu profitieren. Das kann jedoch auch weiteres Unheil anrichten: Das sogenannte Klumpenrisiko, eine Übergewichtung einzelner Anlagen im Depot, steigt. Private Anleger haben gegenüber Profis hier offenbar schlechtere Karten.

Das Foto vom 20. Oktober 1987 zeigt Händler in der Frankfurter Börse. Am 19. Oktober 1987 erlebte die Wall Street einen ihrer schwärzesten Tage.

Fehler 2: Aktien-Picken
6 von 13

Folgen Vom Aktien-Picken betroffene Depots bringen nur 3,1 Prozent Rendite. Mit einer Indexmischung, die die durchschnittliche Vermögensaufteilung der Anleger widerspiegelt, hätten sie dagegen 8,7 Prozent erzielt.

Jeder fünfte Deutsche legt sein Geld in Fonds an. Diese werden von Fondsmanagern verwaltet, die das eingesammelte Geld in Aktien, Obligationen, Immobilien und andere Wertpapiere anlegen.

Fehler 2: Aktien-Picken
7 von 13

Gegenmittel Aktien- und Renten-ETFs sind auch hier ein probates Mittel. Passionierte Zocker von einer solchen Strategie zu überzeugen, fällt manchmal schwer. Wer unbedingt eigenhändig zusammenstellen will, sollte zwingend auf eine möglichst gleichmäßige Verteilung auf die wichtigsten Branchen achten.

Die USA gelten als Nation der Aktienbesitzer.

  • dpa
  • rtr
Startseite

2 Kommentare zu "Börse Frankfurt: Dax nur mit kleinem Zugewinn"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wenn ein Tier so schlecht behandelt wird, wie der Dax, frage ich mich, wie ist es möglich, daß das Tier jeden Tag wieder aufsteht ? Es ist eine Schande auf welche Weise man hier zu Lande mit alten Tieren umgeht. Ich bin entsetzt

  • BÖRSE FRANKFURT
    Dax baut seine Gewinne aus
    Datum:
    05.09.2017 07:39 UhrUpdate: 05.09.2017, 12:38 Uhr

    ..................................

    IM SPIEL CASINO FÜR REICHEN " DAX " DA SPUCKT DER AUTOMAT WIEDER GEWINNE AUS !!!

    ABER VORSICHT, MANCHE GEWINNEN, VERLIEREN ES WIEDER, MACHEN SCHULDEN UND VERSPIELEN ES WIEDER UND AM ENDE HAT MAN NICHTS MEHR !!!

    ===>>> AUCH BEIM " DAX " IST ES NICHTS ANDERES, NUR DASS ES DA NICHT UM TASCHENGELDER GEHT SONDERN UM MILLIARDEN !!!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%