Börse Frankfurt: Dax schafft eine Punktlandung

Börse Frankfurt
Dax schafft eine Punktlandung

Der Dax legt eine Verschnaufpause ein und schließt exakt auf den Niveau des Vortages. Nach dem deutlichen Plus vom Vortag ist das aber auch kein Wunder. Insgesamt ist die Stimmung gut. Das Lager der Optimisten bekommt Zulauf. Ist die plötzliche Euphorie gerechtfertigt oder handelt es sich nur um eine Eintagsfliege?
  • 0

HB FRANKFURT. Die Anleger halten heute nach der Kursrally am Vortag ihr Pulver trocken. Der Dax notiert exakt auf dem Stand vom Vortag bei 6 083 Zähler.

Am Tag zuvor hatte ein überraschender Anstieg des Einkaufsmanagerindex für die US-Wirtschaft den Leitindex um 2,7 Prozent über die psychologisch wichtige Marke von 6 000 Punkte katapultiert. "Bis zu den Zahlen hatten die meisten noch auf Rezessionsängste gesetzt", sagte ein Händler. "Jetzt hat das ein bisschen nachgelassen, aber ganz sicher ist das alles noch nicht." Im Blick hatten die Anleger vor allem den am Freitag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht. "Vorher werden sich die Anleger kaum aus der Deckung trauen", sagte ein Händler. Auch die leicht gesunkenen Anträge auf Arbeitslosenhilfe perlten am Donnerstag Markt ab: "Die Zahlen waren besser als erwartet, aber kein großer Wurf", sagte ein Analyst. Insgesamt stellten 472.000 Menschen erstmals einen Antrag auf Arbeitslosenhilfe und damit weniger als von den Experten prognostiziert.

Die Papiere von HeidelbergCement knüpften an ihre am Vortag begonnene Erholung an und kletterten an der Dax-Spitze um 2,28 Prozent auf 34,345 Euro. Aktien von Autobauern waren ebenfalls gefragt. So reagierten Daimler-Aktien mit plus 1,35 Prozent auf 41,00 Euro positiv auf die am Vorabend präsentierten US-Absatzzahlen für den Monat August. BMW gewannen sogar 1,60 Prozent auf 43,59 Euro.

Schlusslicht im Dax waren die Titel der Deutschen Bank mit minus 3,22 Prozent auf 49,34 Euro. Belastend wirkte ein negativer Analystenkommentar von Merrill Lynch. Es bestünden kleinere Risiken hinsichtlich des möglichen Kaufgebots der Bank für die restlichen Postbank-Anteile, hieß es. Händler erklärten, in diesem Zusammenhang seien dann prompt Spekulationen um eine Kapitalerhöhung hochgekocht. Auch kursierten Gerüchte, das Finanzinstitut könnte bereits in der kommenden Woche die Übernahme der restlichen Postbank-Anteile einleiten. Postbank-Papiere zogen im MDax um 4,58 Prozent auf 25,69 Euro an.

Ebenfalls im MDax verteuerten sich Titel des Kassen- und Bankautomatenherstellers Wincor Nixdorf um 4,57 Prozent. Die Aktien von Conergy rückten im TecDax um 4,24 Prozent auf 0,664 Euro vor, sie profitierten von einem Großauftrag für mehrere Solarprojekte in Griechenland.

Der EuroStoxx 50 schloss ebenfalls unverändert bei 2715 Punkten. Der Pariser Cac-40 und der Londoner FTSE 100 gewannen leicht dazu. Auch der Dow Jones notierte an der New Yorker Börse zum europäischen Handelsschluss ohne große Veränderungen.

Am Rentenmarkt kletterte die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,94 (Vortag: 1,87) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,23 Prozent auf 129,12 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,42 Prozent auf 132,67 Punkte. Der Referenzkurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn auf 1,2812 (Mittwoch: 1,2800) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7802 (0,7813) Euro.

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax schafft eine Punktlandung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%