Börse Frankfurt
Dax schaltet in den Korrekturmodus

Nicht nur ein neuerlicher Kurseinbruch der VW-Aktien macht dem Dax schwer zu schaffen. Zunächst kam der Leitindex anders als seine europäischen Pendants zunächst kaum vom Fleck, brach im Nachmittagshandel plötzlich ein.
  • 31

FrankfurtDie Ausweitung des VW-Abgasskandals hat am deutschen Aktienmarkt am Mittwoch deutliche Spuren hinterlassen. Die VW-Vorzugsaktie rutschte um gut 9 Prozent ab und zog auch die Papiere anderer Autofirmen mit nach unten. Dadurch blieb dem Leitindex Dax zunächst der Sprung über die Marke von 11 000 Punkten verwehrt. Am Nachmittag bracht das deutsche Börsenbarometer dann aber deutlich ein und schloss mit einem Minus von 1,0 Prozent bei 10 845,21 Punkten.

Der MDax der mittelgroßen Werte verlor nur 0,1 Prozent auf 21 188,41 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax fiel um 1,4 Prozent auf 1796,77 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex Euro Stoxx 50 gab nur minimal auf 3438, 18 Punkte nach.

Die Gründe für den Dax-Einbruch blieben zunächst unklar. Nach Aussagen einiger Börsianer könnte es sich auch um eine technische Korrektur handeln nach den deutlichen Kursgewinnen Ende Oktober. Möglich seien auch Spekulationen um eine US-Zinswende im Dezember nach robusten Arbeitsmarktdaten.

Der Abgasskandal erreichte bei VW derweil eine neue Dimension: Der Wolfsburger Autobauer musste nun auch Unregelmäßigkeiten bei CO2-Werten einräumen. Die negativen Nachrichten rissen nicht ab, sagte ein Aktienhändler. Es erscheine sinnvoll, sich als Anleger fernzuhalten. Die Vorzugsaktien rutschten zeitweise wieder unter 100 Euro und kosteten zuletzt knapp 101,10 Euro.

Daimler und BMW wurden mit nach unten gerissen: Die Papiere verbilligten sich um rund zwei bzw. 1,2 Prozent. Continental-Aktien büßten als Zulieferer 1,5 Prozent ein.

Der Nivea-Hersteller Beiersdorf profitierte von der Vorlage seiner Quartalsbilanz. Das sehr starke Wachstum im Geschäft mit Haut- und Körperpflegeprodukten kam gut an. Die Aktien kletterten um mehr als drei Prozent ein und erreichten ein Rekordhoch.

Seite 1:

Dax schaltet in den Korrekturmodus

Seite 2:

Springer-Aktien gefragt

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax schaltet in den Korrekturmodus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Na hier sind aber wieder ein paar Verschwörungstheoretiker unterwegs, so von wegen Angriff der USA auf Deutschland.
    Nach meinem Informationsstand prüfen die Behörden Zug um Zug alle Hersteller.
    Im Übrigen sind doch im letzten Jahr etliche Hersteller verurteilt worden. Toyota, Chrysler, Honda, ...

  • Her Baron@
    Sie haben recht mit dem was Sie schreiben und Sie können Aktien jederzeit verkaufen, falls Sie auf der Flucht, vor den Sozis sind, sogar aus dem Ausland.

  • Die Schweiz? Aber, aber...aber das geht doch gar nicht! Die sind doch nicht im Euro. Uns wird doch immer erzaehlt das ohne Euro in Deutschland eine Hungersnot ausbrechen wuerde. Entweder werden wir belogen oder die Schweiz sind einfach schlauer als die Deutschen, oder beides.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%