Börse Frankfurt
Dax scheitert knapp an der 7.700-Punkte-Marke

Europas Börsen fehlt weiterhin die Stabilität. Der Dax hatte mit großen Verlusten zu kämpfen. Kurz vor Handelsschluss brachten sich die Anleger aber für den nächsten Handelstag in Position und schoben den Dax an.
  • 10

FrankfurtAn den europäischen Aktienmärkten schwindet die Hoffnung auf eine Wiederbelebung der Weltwirtschaft: Die milliardenschweren Ausgabenkürzungen in den USA, strengere Vorgaben am chinesischen Immobilienmarkt und das politische Patt in Italien sorgten am Montag für Missmut unter den Anlegern.

Der Dax verlor in der Spitze knapp einen Prozent, drehte aber kurz vor Handelsende nochmal kräftig auf. Am Ende verabschiedete sich der deutsche Leitindex mit einem Minus von 0,21 Prozent 7691 Punkte aus dem Handel.


Wegen der schwierigen politischen Verhältnisse in Italien gehe die Sorge um, dass die hart errungenen Reformen wieder über den Haufen geworfen werden, auch der Euro werde schon wieder auf dem Prüfstand gesehen. "Außerdem befürchten jetzt einige, dass die US-Ausgabenkürzungen deutliche Bremsspuren in der Wirtschaft hinterlassen", hieß es am Markt.

China will zudem stärker gegen steigende Preise am Immobilienmarkt vorgehen. Die Regierung kündigte schärfere Auflagen bei der Immobilienfinanzierung an. Der Shanghai-Composite rauschte daraufhin um 3,7 Prozent in den Keller. "Der Immobilienmarkt ist zu heiß gelaufen und die Regierung betrachtet dies als Gefahr", sagte Henry Liu, Chef-Rohstoffanalyst von Mirae Asset Securities. Allerdings müsse sie vorsichtig agieren. "Denn die lokalen Behörden sind auf den Immobilien-Boom angewiesen, um ihre Infrastruktur-Projekte zu finanzieren."

An den europäischen Aktienmärkten reagierten besonders die Minen- und Stahlwerte mit Kursverlusten, da China als weltweit größter Abnehmer von Industriemetallen gilt. Der europäische Branchenindex verlor 2,2 Prozent und zählte damit zu den schwächsten Indizes in Europa. In London gaben die Aktien von Anglo American knapp drei Prozent nach, in Amsterdam verloren Arcelor Mittal 2,4 Prozent an Wert und hierzulande zählten ThyssenKrupp mit einem Minus von zwei Prozent zu den größten Verlierern. Händler begründeten deren Kursverlust auch mit den jüngsten Ermittlungen wegen des Verdachts illegaler Preisabsprachen bei Stahl-Lieferungen für die Autoindustrie.


Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax scheitert knapp an der 7.700-Punkte-Marke"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Oder sehen wir in Kürze eine Mischung aus März 2000 und Oktober 2007?

  • Würde mich nicht wundern, wenn wir das ganze Jahr um die 7700 pendeln.Mal hoch,mal runter,ohne große Gewinne oder Verluste.
    Erinnert dann irgendwie an 04,als wir das ganze Jahr um die 4000er Marke pendelten.

  • Dax wieder über 7700. Sequester wird bald gelöst, Italien irgendwie auch. Ich bleibe weiter investiert und freue mich auf das nächste ATH im Dow diese Woche.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%