Börse Frankfurt
Dax schließt deutlich im Minus

Der jüngsten Erholungsrally geht endgültig die Luft aus. Auch der deutsche Leitindex verlor am Mittwoch zwischenzeitlich fast 300 Punkte. Manche Experten glauben: Vor einer Trendwende müsse der Markt „richtig günstig“ werden.
  • 14

Weiter fallende Ölpreise haben den deutschen Aktienmarkt am Mittwoch mit nach unten gezogen. Der Dax knüpfte an seine Vortagesverluste an und schloss 2,64 Prozent im Minus auf 9167 Punkten. Der MDax der mittelgroßen Werte büßte 2,34 Prozent auf 18.610 Punkte ein und der Technologiewerte-Index TecDax gab um 5,13 Prozent auf 1536 Punkte nach. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 fiel um 2,33 Prozent auf 2820 Punkte.

Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Helaba verwies auf die weiterhin hohe Korrelation des Aktienmarktes mit den Ölpreisen. Deren zwischenzeitliche Erholung hatte zuletzt auch dem Dax Rückenwind verliehen: Das Börsenbarometer war zum Wochenauftakt fast bis auf 9600 Punkte geklettert und hatte sich damit binnen anderthalb Wochen um knapp 900 Punkte erholt. „Der Markt sucht immer noch nach Orientierung und reagiert von Tag zu Tag auf den Ölpreis“, sagte Scott Brown, Chefvolkswirt bei Raymond James. Das sei zwar nicht gut, zeige aber die Nervosität der Investoren.

Mittlerweile habe die Hoffnung auf eine Begrenzung der hohen Öl-Fördermenge aber einen Dämpfer bekommen, erklärten Händler die fallenden Preise. So will sich das wichtige Förderland Iran offenbar nicht an einer von Russland und Saudi-Arabien angestrebten Begrenzung beteiligen. Und Arabiens Ölminister Ali Al-Naimi hatte gestern einen baldigen Rückgang der Öl-Fördermengen ausgeschlossen. „Wir setzen nicht auf Kürzungen, weil das Vertrauen dafür fehlt“, sagte er.

Laut den Experten von Goldman Sachs müsste der Markt für eine nachhaltige Trendwende ohnehin erst „richtig günstig“ werden. Bis dahin müssten die Anleger mit Schwankungen leben.

Seite 1:

Dax schließt deutlich im Minus

Seite 2:

Brexit-Sorge belastet zusätzlich

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax schließt deutlich im Minus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • 8848.


    So hoch ist der Mount Everest. Dann 12.387 mit Faktor 10.


    äähhh wären dann 400%.

  • Hat doch der Dax das Mars gefressen und er ist umgefallen. Ami Aktien und Dividenden in Dollar sind angesagt. AT&T und Gas-Tanker sind des Pleitier
    Lieblingsrenten.

  • Der Ölpreis ist nun einmal der Hebel wmit die Big-Boys die Indices hebeln. Hat man gerade zum letzten Freitag / Verfalltermin gesehen. wie üblich, so wollte man die Kurse hoch puschen und was bietet sich da mehr an, als dass man es über den Ölpreis hebelt.

    Nun war der Verfalltermin, die Wirtschaftsdaten sind alle mies und so kann man die Kurse wieder absacken lassen. Und dann das selbe Spiel wieder zum nächsten Verfalltermin, der ein Hexensabbat ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%