Börse Frankfurt
Dax schließt drei Prozent fester

Der Dax konnte seine Talfahrt vorerst stoppen. Nach einer Chaoswoche nahm der Leitindex Kurs auf die schwarze Null auf Wochensicht. Getrieben von starken US-Konjunkturdaten verfehlte er das Ziel nur minimal.
  • 36

FrankfurtKurz vor dem Wochenende sind die Anleger auf die Aktienmärkte zurückgekehrt. Dem Dax bescherten sie damit eine Verschnaufpause nach einem sehr chaotischen Wochenhandel. Der Leitindex schloss in Frankfurt satte drei Prozent fester bei 8850 Punkten. Für den damit höchsten Zuwachs seit 18 Monaten sorgten neben neuerlichen Spekulationen um weitere Geldspritzen der Notenbanken vor allem US-Konjunkturdaten.

Insgesamt fehlten dem wichtigsten Marktbarometer der Bundesrepublik auf Wochensicht nur fünf Punkte zur schwarzen Null - eine beachtliche Gegenbewegung, hatte das Wochenminus am Donnerstag noch bis zu fünf Prozent betragen. „Der Ausverkauf war einfach übertrieben und offensichtlich wird das einigen Anlegern nun auch klar“, sagte ein Börsianer.

Nach Vertretern der Federal Reserve sprachen sich am Freitag auch britische Notenbanker für eine weiterhin expansive Geldpolitik aus. „Dass heute auch der Chefvolkswirt der Bank of England davon sprach, dass die Zinsen in Großbritannien länger als erwartet niedrig bleiben könnten, deutet darauf hin, dass auch die internationalen Geldpolitiker die Marktturbulenzen beobachten und nun koordiniert verbal eingreifen“, kommentiert Andreas Paciorek vom Brokerhaus CMC Markets.

Weitere Unterstützung erhielten Europas Börsen von der Wall Street. Grund dafür waren souveräne Konjunkturdaten. So begannen die US-Amerikaner im September mehr Häuser zu bauen als erwartet, was die positive Konjunkturentwicklung jenseits des Atlantiks weiter untermauert. Analyst Dirk Gojny sprach von einem „weiterhin sehr guten“ Wert.

Auch der vorläufige Konsumklima-Index der uni Michigan überraschte. So legte im Oktober das Vertrauen der Verbraucher auf 86,4 Punkten zu. Nach 84,6 Punkten im September war mit einem leichten Rückgang gerechnet worden. In Europa richteten sich die Blicke auf die Autohersteller, die im September mehr Autos verkaufen konnten. Die Pkw-Neuzulassungen fielen stärker aus als prognostiziert.

Damit gelingt dem Dax nun doch ein versöhnlicher Wochenausklang, nachdem er mit zwischenzeitlich 8355 Punkten ein neues Jahrestief markiert hatte. Dies verschaffte auch den Indizes in der zweiten Reihe Luft. Die Nebenwerte im MDax rückten drei Prozent vor auf 15.177 Zähler. Der TecDax konnte starke 4,6 Prozent gutmachen und schloss auf 1164 Stellen.

Auch die anderen Börsen Europas setzten zur Erholung an. Der Euro-Stoxx-50, Leitindex der Währungsunion, kletterte um 3,1 Prozent auf 2962 Punkte. In New York legte der Dow-Jones-Index zum Frankfurter Handelsschluss 1,9 Prozent zu auf 16.420 Punkte. Auch der S&P 500 lief 1,9 Prozent fester bei 1897 Zählern.

Verwerfungen aufgrund der kleinen Verfalls auf den Terminmärkten blieben aus. Am Nachmittag liefen Optionen auf Indizes und einzelne Aktien aus. Noch bis kurz vor der Stichzeit versuchen Investoren die Kurse derjenigen Titel, auf die sie Derivate halten, in eine für sie günstige Richtung zu bewegen. Doch wie auch schon während der jüngeren Stichtage blieben die berüchtigten Kursausschläge aus.

Seite 1:

Dax schließt drei Prozent fester

Seite 2:

Absatzzahlen stärken Europas Auto-Titel

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax schließt drei Prozent fester"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Antwort war klar.
    Schönes Wochenende.

  • Machen Sie was draus^^.

    Schönes Wochenende.
    bye

  • Sie schreiben in Rätsel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%