Börse Frankfurt
Dax schließt im Minus

Schwache US-Börsen haben am Deutschen Aktienmarkt am Donnerstag zu Verlusten geführt. Nach einem trägen Feiertagshandel kam erst mit dem Start in New York Bewegung in die Indizes. Gewinner des Tages: Die Aktien von K+S.
  • 47

DüsseldorfDer ungelöste Haushaltsstreit in den USA hat die europäischen Börsen auch am Donnerstag in die Tiefe gezogen. Der Dax fiel nach zuvor geringen Schwankungen mit der schwachen Eröffnung an den US-Märkten ins Minus und schloss 0,37 Prozent niedriger bei 8597,91 Punkten. Der MDax mittelgroßer Werte verlor 0,09 Prozent auf 15 112,84 Punkte. Der TecDax sank um 0,14 Prozent auf 1093,58 Punkte.

Hauptthema am Markt bleibt der Etatstreit in den USA und der damit einhergehende teilweise Verwaltungsstillstand. „Die Vorstellung, dass die weltgrößte Volkswirtschaft zahlungsunfähig wird, scheint absurd“, sagte ein Händler. „Aber Investoren fangen an, das Unerwartete einzupreisen.“


Im Streit um den US-Haushalt blieben die Fronten zwischen Demokraten und Republikanern auch am dritten Tag des „Government Shutdown“ verhärtet. Auch ein Spitzentreffen im Weißen Haus am Mittwoch hatte keine Annäherung gebracht. Die US-Parlamentarier haben noch bis Mitte Oktober Zeit, eine Anhebung der Schuldenobergrenze von derzeit 16,7 Billionen Dollar beschließen, sonst droht der weltgrößten Volkswirtschaft die Zahlungsunfähigkeit. Volkswirte warnen inzwischen vor spürbaren Rückschlägen für die Weltwirtschaft, für die US-Notenbank dürfte zudem die Gestaltung der Geldpolitik noch schwieriger werden.

An der Wall Street lag der Dow-Jones-Index der Standardwerte zum Handelsschluss in Europa 0,8 Prozent niedriger, die Technologiebörse Nasdaq büßte ebenfalls 0,8 Prozent ein. Zwar hofften die meisten Börsianer wie bei den vorangegangenen Diskussionen um die Anhebung der Schuldengrenze auf einen Kompromiss in letzter Minute, einige Händler begannen jedoch daran zu zweifeln. Als Grund nannten sie pessimistische Aussagen des US-Präsidenten Barack Obama. Dieser hat am Nachmittag die Republikaner angegriffen und ihnen vorgeworfen, wegen ihrer Ablehnung der Gesundheitsreform eine Einigung zu verhindern.

Die US-Währung stand erneut unter Verkaufsdruck. Der Dollar-Index fiel zu einem Korb aus sechs Währungen um bis zu 0,25 Prozent auf den tiefsten Stand seit Februar. Ein unerwartet schwach ausgefallener ISM-Index für den Dienstleistungssektor setzte dem Greenback zusätzlich zu. Der Euro markierte dagegen bei 1,3632 Dollar ein Acht-Monats-Hoch.

Kommentare zu " Börse Frankfurt: Dax schließt im Minus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Schöner Tag heute. Heute morgen nach langer Zeit mal wieder mein altes Setup genutzt. Put/Call gekauft , SL gesetzt. Hat erfreulicherweise nach langer Zeit noch gefunzt.
    Loss beim Call durch SL EUR 1.000
    Profit beim Put ca. 4.500 - macht dann Summa Summarum einen Feiertagsverdienst von 3.500.
    Geh jetzt nochmal schnell einen heben ;-)

  • Kauft Goldman Sachs Aktien (WKN 920332). Gibts gerade außerbörslich im Sonderangebot. Auch die Calls auf die Aktie sind ganz (Blank)fein.

  • Was habt ihr nur für Probleme, solche Kursgeschenke bekommt ihr
    regulären Handel nicht. USA erholt sich gerade, scon wieder die 15000 geknackt und außerdem setze ich auf die große Erleichterungsrallye sobald Herr Obama die gute Nachricht verkündet, sicher dann wenn die Börse in Deutschland geschlossen hat
    Allianz war natürlich auch nachbörslich als Sonderangebot zu haben

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%