Anleger am deutschen Aktienmarkt agierten am Donnerstag nervös. Ein Plus an der Wall Street nach der erneuten geldpolitischen Straffung in den USA halfen dem Dax allerdings zu einem positiven Handelsschluss.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Jetzt startet ein neuer Bullenmarkt. Die 9450 schaffen wir heute noch nachbörslich und bis morgen Abend dann ran an die 9600. Bis Ende Februar haben wir dann locker die 10000er-Hürde genommen und marschieren auf die 11000 bis Jahresende.

    Solche tollen Einstiegskurse wie gestern und heute morgen wird es lange nicht mehr geben. Der Dax wird so bald nicht mehr unter die 9000 fallen. Die sind so hart wie Kruppstahl.

    Dank der Notenbanken dieser Welt bleibt das Casino geöffnet und die Maschinen sind weiter auf UP UP UP programmiert.

  • Pünktlich 17.30 Uhr sind die Futures wieder hochgeschossen
    Das gleiche Spiel wie ab 8 Uhr. Reicht wenn man außerhalb
    der Xetrazeiten mitspielt, geht einfacher meiner Meinung

  • "Dax schießt zurück ins Plus"

    auch "Dead Cat Bounce" genannt.

  • Und wenn sie nicht gestorben sind, träumen sie immer noch von den 10.000

  • DAX-AUFWÄRTSTREND GEBROCHEN
    ...........................
    wie vor einigen tagen verhergesagt, machte der DAX kurz
    vor der 10.000 schlapp und begann eine korrektur..!!
    ..
    gestern wurde sogar der aufwärtstrend gebrochen - kurz-
    fristige ziele 9000 evtl. 8700..
    ..
    über 9560 - 9600 wird der DAX wieder bullisch ..
    seinen

  • Da der Dax dem Dow folgt, wie der Hund dem Herrchen,
    machen Sie lieber Ihre Aussagen für den Dow,
    obwohl der Chart-Unsinn dergleiche bleibt

  • "Dax kracht unter 9300"

    ohoh liebes Handelsblatt, heißt Ihr Redakteur etwa alexfiftyfour"

    Daxfuture low 9272,aktuel 9310

    Da hat es richtig unter 9300 "gekracht" oder "riecht" es nach unter 9300 dann "knallt" es auch bestimmt.

  • Ich denke, dass es erstmal den Exportwerten ein wenig an den Kragen gehen wird, sofern sich die Finanzlage in diesen sog. Schwellenländern nich kurzfristig nachhaltig bessert. Dort könnte man zuschlagen. Ich warte noch ein wenig. Den perfekten Einstieg schafft man nur selten...

  • Auch die Schwellenländer werden wieder sehr interessant sobald das ganze "Tourismus-Geld", der Renditejäger und Carry-Trader raus ist. Noch zu früh, auch wenn nicht mehr viel fehlt bis zum 3-Jahrestief.

    Emergings Markets sind natürlich nicht über einen Kamm zu scheren, aber an Werten wie Samsung & den Rohstoffwerten sollte man die nächsten 10-20 Jahre seinen Spass haben (wenn man die Vola aushält).

  • Da stehen aber gewaltige Summen im Raum: Der Devisenmarkt ist der größte Markt der Welt, und die Anleihemärkte sind ebenfalls um einiges größer als die Aktienmärkte. Insofern erscheint es mir plausibel, dass mit dem Tapering weiter riesige Summen aus den Schwellenländern fließen werden. Daher könnten die Märkte dort auch problemlos neue Mehrjahrestiefs ausbilden.Zu Samsung: Das ist ein Wert aus Südkorea, und diese Volkswirtschaft würde ich nicht als Schwellenland bezeichnen. Daher würde ich Samsung auch einem Wert aus Indonesien, Indien, Brasilien, Türkei oder Südafrika vorziehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%